Home
 
Morsetelegrafieseite DK5KE
Die Morsetelegrafie ist der Urknall des Internets
 
Morsen - Die Mutterbetriebsart aller elektrischen Übertragungsformen

Mit Hilfe der Morsetelegrafie wurde die Welt verändert. Sie war der Beginn des Kommunikationszeitalters. Mit ihr begann die technische Revolution der Neuzeit.


Marke
Marke
Marke
Marke


Im Folgenden eine Übersicht gesammelter Morse-Geschichtsdaten:

1791 MorseAm 27. April 1791 wird Samuel Finley Breese Morse geboren.
1831
Nachweis der magnetischen Wirkung des elektr. Stroms durch Gauß und Weber.
1832 Erste Notizbuch-Skizzierung eines elektromagnetischen Telegrafen.
1833 Bau des ersten Morse-Schreibtelegrafen. Gebrauch eines Zifferncodes.
1833 S. F. B. Morse wird Professor für Malerei und Bildhauerei in New York.
1837 Am 4. September 1837 wird das erste Morsetelegramm über eine Versuchsleitung abgegeben. - Die Erfindung wird im gleichen Jahr zum Patent angemeldet.
1838 Am 24. Januar 1838 werden die Zeichen in der University of New York vorgeführt. - Weiterentwicklung der Telegrafiezeichen durch Alfred Lewis Vail (Video 4:22).
1844 Am 27. Mai 1844 wird die erste öffentliche Telegrafenlinie zwischen Washington und Baltimore mit der Meldung "What hath God wrought?" feierlich freigegeben.
Erste Hubtaste "Strap Key Correspondent" (Vail/Morse)
1846 Sarah G. Bagley wird nach der Eröffnung der Linie New York - Boston die erste weibliche Telegrafistin.
1848 Verbesserung des Morsecodes durch Friedrich Clemens Gerke.
1850
Gründung Deutsch-Österreichischer Telegraphenverein.
1852 Einführung des von Gerkes verbesserten Morsekodes in Europa.
1859 Die Abkürzungen "GA" (Go Ahead) und "GM" (Good Morning) ist bereits im Verzeichnis der häufigsten Abkürzungen enthalten.
1865 1. Internationaler Telegraphenkongress (Paris).
Gründung des Welttelegraphenvereins.
Internationale Standardisierung der Morsezeichen.
Einführung des Morsezeichens "J".
1866 Erstes Seekabel zwischen Irland und Neufundland.
1867 Erfindung des ersten automatischen Telegrafiersystems von Sir Charles Wheatstone.
1869 Otto von Bismarck begründet ein historisches Telegrafiezitat. "Er lügt wie telegrafiert", sagt er als preußischer Ministerpräsident im Herrenhaus (= 1. preußische Kammer), eine ältere Redensart parodierend. [10000 Zitate, Mackensen, 1981]
1872 S. F. B. Morse verstirbt am 2. April 1872 in New York.
1880 Erster galvanischer Klopferbetrieb in Amerika und England.
1888 Nachweis der elektromagnetischen Wellen durch Hertz.
Erste Doppelseitentaste "Sideswiper" (Bunnell)
1896 Erste Versuche durch Marconi in Italien (3 km) - Patent Nr. 12039.
Erste komplette Funktelegrammübertragung durch den Russen Popow.
1897 Erste Funkverbindungen durch Marconi (14 km + 18 km).
Funk-Ausrüstung der Baltischen Flotte durch Popow (~5 km).
Erste Versuche in Deutschland duch Prof. Slaby.
1898 Erste funkaktivierte Rettungsaktion (Feuerschiff East Goodwin/Irland).
1900 Beginn des Seefunks in Deutschland.
1901
Erste Atlantiküberbrückung durch Marconi.
1902 Erstes Funktelegramm über den Atlantik.
1904 Erste halbautomatische Taste "Vibroplex-Bug" (Martin)
1906 Erster internationaler Funkvertrag (Berlin).
1908 Internationale Einführung des Notzeichens SOS.
1909 Beginn von privaten Funkexperimenten in den USA und Kanada.
Erste vorläufige Genehmigungen in den USA durch die NAVY.
Genutzte Sendewellenlängen 40-1000 Meter.
Erstes Callbook mit 86 Rufzeichen.
1912 Erste offizielle Amateurfunksendegenehmigungen in den USA.
Erste nachweisbare Amateurfunkverbindungen in den USA.
Festlegung des ersten Amateurfunkbandes von 150-200 Meter.
Erste Q-Gruppen (Londoner Vertrag).
1913 Ende 1913 standen im Amateur-Radio-Callbook 1400 Rufzeichen.
Erste Oszillatorschaltungen.
1914 Gründung der American Radio Relay League (ARRL).
1915 Beginn der Boden-Bord-Telegrafie im deutschen Flugdienst.
1919 150m bis 200m Exklusivzuweisung in den USA.
1920 Erster Amateurfunk in Deutschland (ohne Genehmigung!).
1921 1. Amateurfunk-Transatlantikempfang in Europa auf 270 m.
1923 1. Amateurfunk-Transatlantik-Zweiwegeverbindung auf 110 m.
1924 Aufkommende Verbreitung des "QST-Englisch" (= Abkürzungen).
Erster legaler Amateurfunk in Deutschland ("Audio-Versuchserlaubnis").
1925 Gründung der International Amateur-Radio-Union (IARU).
1927 Washingtoner Wellenkonferenz.
Hier werden erstmals praktische Morsekenntnisse für die Amateurfunk- Sendegenehmigung zur Pflicht gemacht!
Gründung Deutscher Amateur Sende- und Empfangsdienst (DASD).
1927 Unbenennung Welttelegraphenverein in Weltnachrichtenverein (ITU).
1939 Veränderungen in den Interpunktionszeichen.
(Siehe auch Morsezeichen von 1900)
Erste vollautomatische Taste "Melehan Valiant" (Hanson)

1946 Gründung Würtembergische-Badische Radio-Club in der amerikanischen Zone.
Gründung der Telegraphy Operators Society (TOPS-CW-Club).

1947 Gründung Deutscher Amateur Radio Club (DARC) in der britischen Zone.
1949 Das Gesetz über den Amateurfunk trat in Kraft.
Erster Deutschlandrundspruch in Telegrafie.
Damals bat man, während der Sendezeit von 09.30 bis 10.00 Uhr den gesamten Sendeverkehr auf 80 m möglichst zu unterlassen. Es wurde mit Tempo 60 BpM gesendet und mit 100 -120 BpM wiederholt. [CQ-DL 10/99]
1951 Gründung des High Speed Clubs (HSC) [> 125 BpM].
1958 Einführung der Unterscheidung "Klammer auf" und "Klammer zu".
(Siehe auch Morsezeichen von 1900 und 1943)
1961 Gründung des Very High Speed Clubs (VHSC) [> 200 BpM].
1971 Gründung der Arbeitsgemeinschaft Telegrafie e. V. (AGCW).
1975 1. CW-Speed-Wettbewerb (DIG) Gemünd/Eifel
(= Neubeginn der Morsewettbewerbe in (West-)Deutschland).
1977 1. Telegrafietreffen in Dillenburg
(= Start der Jahrestreffen (Büdingen, Baunatal, Fuchskaute, Erbenhausen)).
1979

Gründung der European CW Association (EUCW).

1981 Morsewette in WETTEN DAS..? am 27. Juni 1981 in Siegen
"Helge Methmann wettet, dass Reinhold Schütz den Funker der Gorch Fock im Morsen besiegt. (Dauer: 30 Sekunden)" Der Funker der Bundesmarine wird besiegt. [ZDF/Internet]
1982 Gründung des Super High Speed Clubs (SHSC) [> 250 BpM]
und des Extremely High Speed Clubs (EHSC) [> 300 BpM].
1983 Die Schnelltelegrafiegruppe WAA entsteht.
1990
Gründung Radio Telegraphy Club (RTC).
1995 1. Offizielle IARU-HST-Weltmeisterschaft in Siofok/Ungarn.
1999 Am 1. Februar 1999 wird in der Seefahrt das weltweite Seenot- und Sicherheits- Funksystem (GMDSS) eingeführt. Dieses System verändert den Seefunk. Die Pflicht zur Telegrafie-Hörwache besteht nicht mehr. Das Ende der großen Telegrafie-Ära im beweglichen Seefunkdienst!
2003 Am 5. Juli 2003 tritt der neue Artikel 25 der Radio Regulations (RR) in Kraft.
"25.5. Administrations shall determine whether or not a person seeking a licence to operate an amateur station shall demonstrate the ability to send and receive texts in Morse code signals. (WRC-03)" Die internationale Pflicht zur Telegrafie-Prüfung ist damit entfallen. Mit Wirkung vom 15.08.2003 gestattete das Ministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) den Genehmigungsinhabern der Klasse 2 den Funkbetrieb auf Kurzwelle. Eine nationale Prüfungspflicht besteht nicht mehr.
2004
Internationale Einführung eines neuen Morsezeichens ( @  . - - . - . ) [ITU].
1. IARU-Region-1-Meisterschaft in Schnelltelegrafie.
2011 1. IARU High Speed Telegraphy (HST) Weltmeisterschaft in Deutschland.
20??
...
2033
Das Morsen wird - wie das Segeln in der Schifffahrt - nur noch von besonders sportlichen Sendeamateuren gepflegt. Das Morsen hat als eine für die Menschheit wegbereitende Kommunikation, den edlen Status des Weltkulturerbes erlangt.


[Geschichte des Amateurfunks, Koerner, 1963; Das Viktorianische Internet, Standage, 1999; Morsen, Sonnleithner, 1955; wikipedia.org; Seefunknetz.de; Festschrift "40 Jahre VFDB e. V."; CQDLs; DK5KE]


Als erste digitale, technische Übertragungsform hat die Morsetelegrafie einen Platz in der Geschichte. Auch wenn die Bedeutung zunehmend schwindet - sie ist die Mutterbetriebsart in der elektrischen Kommunikation und eine Nachrichtenkunst.

© DK5KE