OE SWL Jenny
Sonden Sammel Erfolge
Sortiert vom neuesten bis zum ältesten Fund
23.August 2020  eine fast Wasserlandung
Die Linzer Sonde vom 21.8. war nicht weit von mir gelandet. Leider hatte ich keine Alarm-Nachricht bekommen
und so machte mich Alex OE1JTB auf diese Sonde aufmerksam. Heute Vormitag fuhr ich also zur Landestelle,
welche schon genau bekannt war, da die Sonde nach der Landung weiter sendete und dies weiter empfangen wurde.
Nahe dem Landeplatz sah ich am freien Feld schon den roten Schirm und sie Schnur führte in die Bäume welche
entlang des dortigen Baches verliefen. Nachdem ich mich durch das Unterholz gekämpft hatte, sah ich schon die Sonde
welche nur wenige Zentimeter über dem Wasser hing. Ich konnte die Schnur durchschneiden
und zurück beim Fallschirm die ganze Schnur einfach aufwickeln.
Alle Teile dieser Kaltsonde somit ordentlich und unbeschädigt geborgen.

Flugstrecke mit 23.090m größter Höhe


viele letzte Positionen in den Bäumen


Fallschirm am freien Feld - Schnur in die Bäume hinauf


zwischen den Bäumen durchgefallen


frei hängend über dem Wasser


alle Teile eingesammelt


16.August 2020  meine anstrengenste Bergung
Da die Linzer Sonde mich zu einem Ausflug verleitete, machte ich mich zu dem Landeplatz auf einem Feld
mit großer Hoffnung auf eine leichte Bergung auf. Vor Ort dann war klar, das könnte leicht schwierig werden.
Da Ewald OE4ENU und Fritz OE1FFS vor wenigen Tagen stundenlang sich durch ein Maisfeld gekämpft hatten,
stand ich nun ebenfalls vor einem solchen hoch bewachsenen Feld. Mein Vorteil, dachte ich wäre,
das die Sonde noch sendete und mein TTGO die genaue Position zeigte. Also Koordinaten empfangen und gerade ins Feld.
Da drinnen ist es trotzdem sehr schwierig weiter zu kommen, da alles dicht bepflanzt und gut 2,5m hoch ist.
Dem Navi am Handy folgend sollte ich dann kurz vor der Sonde sein, als das Navi die Richtung wechselte und wieder 5m
zurück zeigte. Dann wieder 6m nach rechts und so ging das dauernd weiter. Vor, zurück, links, rechts bis ich genug hatte und
begann im Raster auf und ab zu gehen. Anscheinend funktioniert das Navi in solch einer Umgebung nicht mehr ausreichend genau.
Nach einer guten Stunde im Maisfeld herumirren dann endlich die Schnur entdeckt.
In der einen Richtung dann der rote Schirm oben am Maisfeld gelegen. Mit einer Drohne hätte ich den sofort gefunden.
Die Sonde lag natürlich am anderen Ende der Schnur unbeschädigt am Boden. Alle Teile schnell einsammeln und
endlich wieder raus aus diesem Irrgarten.

Flugstrecke mit 23.300m größter Höhe


Landung auf einer Feldfläche


MySondyGo zeigt Position und Richtung an


endlich ein Hinweis - Schnur gefunden


Fallschirm liegt oben auf


Sonde unbeschädigt am Boden


endlich geschafft - alle Teile geborgen


11.August 2020  knappe Landung
Die heutige Linzer Sonde war gerade so weit entfernt gelandet, das ich wieder einen schönen Ausflug bei bestem Sommerwetter
machen konnte. Die letzte Position lag nur 47m über Bodenhöhe und so sollte sie leicht zu finden sein.
Bei meiner Ankunft beim Landeplatz konnte ich in einem Erbsenfeld den roten Fallschirm schon oben auf liegen sehen.
Die Schnur führte aus dem Feld heraus auf die Straße, diese darüber und auf die andere Seite in den Straßengraben.
Dort lag dann die Sonde im Gras. Die Schnur ist seit der Landung natürlich von vielen Autos schon überrollt worden.
So blieb die Sonde unbeschädigt und alle Teile waren wieder geborgen.

Flugstrecke mit 24.653m größter Höhe


letzte Position und Landung neben der Straße


Fallschirm oben auf gut sichtbar


ein junges Erbsenfeld


Schnur entlang und über die Straße


und endet im Straßengraben


sicher gelandet vor der Fahrbahn




Alle Teile geborgen


29.Juli 2020  fragen kostet nix
Heute machte ich mich auf die Suche nach der Linzer Sonde vom 25.Juli 2020.
Bei herrlichem Sommerwetter fuhr ich zu der letzten Position der Sonde.
Da die Landung schon 4 Tage zurück lag, war natürlich kein Signal mehr zu erwarten und so war
eine reine optische Suche angesagt. Auf dem Feld der letzten Position war weit und breit nichts zu sehen.
So genoss ich die schöne Gegend und sah immer wieder in die vorhandenen Mülltonnen.
Wäre ja nicht die erste Sonde welche von einem Finder entsorgt wird.
Leider war auch auf diesem Weg alles erfolglos. So blieb nur mehr bei dem Gutshof in der Nähe einmal
nachfragen. Dort traf ich dann eine Dame, welche mich nach meiner Frage etwas verwundert ansah.
Dann begann sie zu lächeln und holte die beschriebenen Teile. Einer der Feldarbeiter hatte es gefunden und hier abgegeben.
Natürlich wollte sie mehr darüber wissen, was das ist und wie es daher kommt und wieso ich weis, das es hier liegt und so weiter...
Bei einem freundlichen Plausch konnte ich natürlich alles beantworten und schließlich bekam ich alle Teile überreicht.
Den Spaziergang konnte ich also erfolgreich beenden.

Flugstrecke mit 19.749m größter Höhe


letzte Position vor Bodenkontakt


Herumspazieren und Ausschau halten in den Mistkübeln der Umgebung



Am Feld des Landeplatzes nichts zu sehen vom Fluggespann


Besuch des Gutshofes - fragen kostet nichts


Alle Teile wurden mir übergeben


Temperatursensor beschädigt


26.Juli 2020  Kornfeldbergung
Da das Wetter bestens für einen Sonntagsspaziergang geeignet war, machte ich mich auf zu der heutigen Linzer Sonde
welche ca. 7 Km von mir gelandet war. Da es schon am späten Nachmittag war, konnte ich kein Signal mehr aufnehmen
und so musste ich eine optische Suche starten. Die letzte Position war 37m über Grund und so sollte sie leicht zu finden sein.
Die Stelle war jedoch ein kurz vor der Ernte stehendes Getreidefeld und nach kurzer Suche konnte ich die in der Sonne
glänzende Schnur sehen. So war dann auch schnell die Sonde welche bis zum Boden gerutscht war und den Fallschirm
am anderen Ende der Schnur leicht finden und bergen. Danach ging mein Nachmittagsspaziergang erfolgreich weiter.

Flugstrecke mit 24.170m größte Höhe


Landung auf freier Fläche mit ca. 37m über Grund


Erntereifes Weizenfeld - irgendwo hier versteckt sie sich


Im richtigen Winkel leuchtet die Schnur sehr gut in der Sonne


Sonde bis Boden durchgerutscht


Sonde unbeschädigt aber leere Batterien


am anderen Ende der Schnur dann der Fallschirm


20.Juli 2020  Durch den Urwald
Die heutige Linzer Sonde war wieder einmal in meine Umgebung gekommen und leider im Waldgebiet gelandet.
Also musste ich meinen TTGO mitnehmen und ca.450m von der Sonde entfernt konnte ich sie empfangen.
Einziges Hindernis dazwischen war der ausgeholzte Wald in dem sehr hoher Strauchbewuchs
mit vielen Dornengestrüpp mir den Weg sehr erschwerte. Dank des TTGO war die Sonde
dann endlich erreicht und es musste noch der Fallschirm gefunden werden.
Der Schnur folgend weiter durch die Dornen war auch dieser endlich erreicht und geborgen.

Flugstrecke mit 24.433m größter Höhe


Landung nahe der Westautobahn in einem Wald


TTGO Empfänger zeigt die Landestelle an


Sonde im dichten Unterholz gefunden und jetzt noch der Schnur nach


durch dichtesten Bewuchst mit vielen Dornen


findet sich der rote Schirm auch im dichten Gestrüpp



18.Juli 2020  Wiener Sonde bei Amstetten
Die heutige Wiener Mittagsonde schaffte es sogar bis in meine Nähe von Amstetten.
Diese seltene Gelegenheit konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen und da meine Mutter
auch schon vom Sondenvirus infiziert ist und immer nachfragt wann die nächste Sonde kommt,
musste ich sie natürlich wieder mitnehmen zum Sonden bergen. Trotz Regenwetter gings zum Landeplatz
welcher diesmal eine schöne ungemähte Kleewiese war. So konnte erst nur der rote Fallschirm entdeckt werden.
Die Sonde war im Kleegras eingesunken aber natürlich kein Problem sie zu bergen!
Alle Teile wieder eingesammelt und die anschließende  gemeinsame Kaffeejause war wieder wohl verdient.

Flugstrecke mit 35.081m größte Höhe


Landung auf einer Wiese


Roter Schirm leicht zu sehen im satten Grün der Wiese


Sonde unbeschädigt gerade liegend im Gras



14.Juli 2020  Linzer Sonde
Bei bestem Sommerwetter fuhr ich heute zum Landeplatz der Linzer Sonde.
Sie war auf freiem Feld gelandet welches aber noch hoch mit Getreide bewachsen war und sicher schon kurz vor der Ernte war.
So war im ersten Betrachten des Feldes keine Sondenteile oder Fallschirm zu sehen.
Der TTGO Empfänger führte mich aber genau bis zur Sonde und so konnte ich ohne viel im Feld herumzulaufen
die Sonde finden. Der Schnur folgend war dann auch der Fallschirm schnell gefunden.
So konnten ohne viel Flurschaden alle Teile wieder geborgen werden.

Flugstrecke mit 23.097m größter Höhe



Landung am Feld


Getreide kurz vor der Ernte sehr hoch - Keine Sondenteile zu sehen


Am Boden zwischen den Halmen liegt die Sonde


Fallschirm auch erst in der Nähe sichtbar


Alle Teile unbeschädigt geborgen


4.Juli 2020  erste Bergung mit TTGO
Am heutigen Vormittag musste ich gleich meinen neuen von Alex OE3JTB gebrachten Empfänger TTGO mit der Handyapp
ausprobieren und so machte ich mich zu der heutigen Linzer Sonde auf den Weg. Schon auf der Bundesstraße konnte ich das Signal
empfangen und so führte mich die App MySondyGo genau bis zur Sonde. Den Schirm welcher vom Baum bis in Körperhöhe
 herunter hing, hatte ich schon gesehen, jedoch wollte ich testen ob ich bis zur Sonde geführt werde.
Tatsächlich war ich nur 2m von der Sonde entfernt genau geführt worden. Das Einsammeln der Teile
war auch einfach und der Test erfolgreich abgeschlossen.

Flugstrecke mit 23.716m größter Höhe


Landung im Donaugebiet im Wald


erster Einsatz des TTGO hat perfekt funktioniert


Sonde im hohen Gras versteckt


Fallschirm hängt vom Baum


Sonde unbeschädigt ins hohe Gras gerutscht



27.Juni 2020  Sommerwiesenbergung
Nach dem Mittagessen war wieder Bewegung angesagt und da die heutige Linzer Sonde noch niemand gesucht hatte,
ging es von Zuhause in Amstetten zu dem Landeplatz in ca.25 Km Entfernung.
Die Landung war auf einer noch nicht gemähten Wiese und so war nur der rote Fallschirm sichtbar.
Die Schnur war abgespult aber wegen des schnellen Falles des Gespann lagen Sonde und Schirm nicht weit
voneinander entfernt. Alle Teile wurden natürlich geborgen und die Wiese vom Plastikmüll wieder gesäubert.

Flugstrecke mit 24.829m größter Höhe



Landung in der Wiese nahe der Straße


Roter Schirm gerade noch sichtbar


Fallschirm nicht geöffnet - Landung mit 12,4 m/s im hohen Gras


Sonde im hohen Gras weich gelandet


unbeschädigte Sonde geborgen


26.Juni 2020  schnelle einfache Bergung
Bei bestem Sondensuchwetter ging es am Vormittag zu der in der Nähe gelandete Linzer Sonde.
Diese war auf einer großen Wiese gelandet und durch die Zufahrtsstraße leicht erreichbar.
Von weitem konnte der rote Schirm auf der abgemähten Wiese entdeckt und natürlich alle Teile geborgen werden.

Flugstrecke mit 24.729m größter Höhe


Landung auf freier Wiese


Abgemähte Wiese Fallschirm leicht zu sehen


gut geöffneter Fallschirm


Sonde unbeschädigt gelandet



16.Juni 2020  Kuhweidenbergung
Heute fand ich endlich einmal wieder Zeit auf Sondensuche zu gehen. Ganz in meiner Nähe war am 4.Juni die Linzer Sonde
gelandet. Auch der Landeplatz, eine Wiese sollte kein Problem sein. Vor Ort war es auch eine schöne Wiese nur leider
standen darauf einige Kühe. Nach überwinden des Zaunes und vorsichtigem Umsehen, sowie den Natur-Tretmienen der Kühe
ausweichen, konnte die Sonde im Gras versteckt entdeckt und geborgen werden. Auch den Schirm und Schnur
mit Ballonresten habe ich geborgen. Alles mit Ruhe und ohne die Tiere aufzuscheuchen.
Die Kaltsondenbergung war somit wieder erfolgreich.

Flugstrecke mit 23.300m größter Höhe


Landung auf einer Wiese


Die Wiese ist zur Überraschung noch bewohnt


Diese Tretmienen werden vorsichtig umrundet und nicht berührt


Das hingegen gehört nicht hierher und wird mitgenommen



Alle Teile geborgen. Rindvieh kann wieder beruhigt grasen


23.Mai 2020  Kaltsondensuche
Da auch die kalten Sonden, also jene welche noch nicht gesucht wurden, eingesammelt gehören,
machte ich mich zu der Linzer Sonde vom 17.März 2020 auf den Weg.
Die letzte Position war am Waldrand vermerkt und sie sollte nicht weit davon zu finden sein.
Vor Ort vermutete ich dann das Schlimmste, da dort Forstarbeiten stattgefunden haben.
Nach genauerer Suche am vermuteten Landeplatz konnte ich dann doch noch den Fallschirm am Boden
und am anderen Ende der Schnur die noch unbeschädigte Sonde auch am Boden liegend finden.
Alle Teile konnten somit leicht geborgen und wieder mitgenommen werden.

Flugstrecke mit 21.591m größte Höhe


Landung am Waldrand mit 10,5 m/s Fallgeschwindigkeit


Letzte empfangene Position und Landeplatz


Roter Fallschirm am Boden - leicht zu bergen im Wald


Am anderen Ende der Schnur die Sonde auch am Boden


Sonde unbeschädigt


alle Teile ordentlich eingesammelt


18.Mai 2020  Ein Sondenbergungsausflug
Die Linzer Sonde vom 28.April war ca.10Km südwestlich von Amstetten nahe einem Industriegelände in einem Wald gelandet.
Da bis heute niemand danach gesucht hatte, beschloß ich gemeinsam mit meiner Mutter einen Ausflug und
Waldspaziergang zu unternehmen. Da die letzte bekannte Position nur wenige Meter über Boden war,
sollte das auffinden kein Problem werden. Vor Ort stellte sich der Wald als dicht mit Unterholz bewachsenes Gelände heraus.
So kämpften wir uns von der Zufahrtsstraße des Industriegeländes ca. 30m durch das Gestrüpp.
Auf einer ganz kleinen Lichtung lag dann die Sonde einfach am Boden. Eine perfekte Ziellandung sozusagen.
Die Schnur führte hinauf in die Bäume. Die Suche nach dem Fallschirm war dann bei dem dichten Bewuchs auch nicht einfach,
meine Mutter jedoch konnte ihn schließlich oben auf dem Blätterdach entdecken. Leider riß die Schnur dann
beim Versuch ihn herunter zu ziehen ab. So musste der Rest leider zurückbleiben.
Die anschließende Nachmittagsjause war trotzdem verdient.

Flugstrecke mit 23.401m größter Höhe


Landung neben der Zufahrtsstraße zum Industriegelände


Durchwachsenes Wäldchen


Sonde am Boden gelandet. Schnur hinauf in die Bäume



Hoch oben hat sich der Fallschirm verfangen



13.März 2020  Freitag der 13te - kein Unglückstag
Die heutige Münchner Mittagsonde kam in meine Umgebung und so beschloß ich nach der Landung das
schöne Frühlingswetter zu nutzen und sie zu bergen. In der Nähe war auch eine Linzer Sonde vom
4. März gelandet und war noch nicht gefunden worden. Also erst einmal die Münchner Sonde welche auf freiem
Feld gelandet war holen. Der Schirm hatte sich auf niederem Gebüsch gelegt und war voll geöffnet und
auch so wie die Sonde nur zum Einsammeln.
Danach gleich weiter zu der Linzer Sonde vom Vormonat. Diese lag etwas versteckt an einem Zaun
und der Fallschirm über die Bäume des Wäldchens. Leider war es so mit den Schnüren
in den Ästen verfangen, das er sich nicht befreien lies. Die Sonde konnte wenigstens geborgen werden.

Flugstrecke der aktuellen Münchner Mittagsonde mit 32.672m größter Höhe


Landung auf freiem Feld mit sanften 1,6 m/s


Sonde aufgelegt und Schirm im Gebüsch hinten


Temperatursensor gerissen


Fallschirm und Ballonreste


Schirm gut offen für sanfte Landung


Flugstrecke der Linzer Sonde vom 4.April mit 22.609m größter Höhe


Landung am Waldrand


von der Ferne gerade noch sichtbarer roter Schirm


Sonde am Boden und Schirm über die Bäume verfangen


Leicht zu bergen - Schirm lässt sich nicht befreien und muss oben bleiben



29.Februar 2020  doppelte Bergung
Heute war wieder einmal genug Zeit und so nahm ich mir vor 2 Sonden zu suchen.
Die erste Sonde sollte die Kümmersbrucker Nachtsonde werden.
Diese war einige Km westlich von mir gelandet und sollte auf freier Fläche liegen.
Am Landeplatz angekommen war dort gerade eine Straße in Bau und so konnte ich am geschotterten Weg
bis zur Sonde gehen ohne schmutzig zu werden. Fallschirm auf der einen Seite und Sonde auf der anderen Seite.
Aufheben und alle Teile einsammeln. Schon ging es zur nächsten geplanten Sonde

Flugstrecke mit 36.475m größter Höhe


Landung auf freier Fläche am Sat-Bild


Straße in Bau - So erreicht man die Sonde noch besser und sauberer



Fallschirm mit Ballonresten rechts - Sonde links aufgelegt


Viel Ballonreste


Sonde unbeschädigt



Diese nächste Sonde war am Vorabend ebenfalls aus Kümmersbruck gekommen und südlich von mir
zwischen Waidhofen a.d. Ybbs und Mariazell im Voralpenland gelandet. In dieser Gegend war auch noch genug
Schnee und so hielt ich erstmal nach dem Fallschirm ausschau. Zu meinem Glück hing der Schirm mit Ballonresten
von einem Baum herunter und war leicht zu sehen und auch zu bergen. Die Sonde lag am Boden und auch nur zum Aufheben.
Nach diesen beiden leichten Bergungen war das Mittagessen aber auch verdient.

Flugstrecke mit 35.439m größter Höhe


Landung im Wald bei einer Lichtung




Viel Ballonhülle mit Fallschirm leicht zu finden


Sonde am Boden nur zum einsammeln


Sonde unbeschädigt


alle Teile leicht erreichbar


2.Februar 2020  leicht Feldbergung
Die Morgensonde aus Kümmerbruck schaffte es bis ins Umland von Amstetten nur wenige km von mir entfernt.
Nach der Landung noch schnell auf Radiosondy.info die Suche eingetragen und schon gings ohne Hilfsmittel
los, da sie auf freiem Feld gelandet war und leicht zu finden war. Sonde unbeschädigt und Fallschirm mit Ballonresten
problemlos geborgen und mitgenommen.

Flugstrecke mit 36.487m größter Höhe


Landung auf freiem Feld - leichte einfache Bergung


Ausgelegtes Gespann und schnell zu finden



ein wenig verbogener Sensor aber unbeschädigt


Fallschirm leuchtet schön heraus bei dem Frühlingswetter


verwickelte Fallschirmschnüre


alles wieder geborgen


31.Jänner 2020  Baumschule
Die heutige Mittagsonde aus Kümmersbruck landete nur wenige km entfernt und so wurde das warme Winterwetter
gleich für einen Ausflug genutzt. Der Landeplatz lag in der Nähe eines Golfplatz. Im angrenzenden Waldbereich
war es ein leichter Forstweg welcher mich bis zur Sondenschnur führte. Diese war in einigen Metern Höhe quer darüber gespannt.
So musst ich nur jeweils der Schnur folgen um an den Enden die Teile zu finden. Leider waren beide Seiten als Baumschule
eingezäunt mit Wildschutzzaun. Da der Zaun nicht versperrt war, wurde schnell eine Zugangsmöglichkeit gefunden.
Die Sonde lag am Boden und war leicht zu bergen. Der Fallschirm auf der anderen Seite
war über einen zukünftigen Christbaum gelegt und auch leicht erreichbar.
Natürlich wurde der Schutzzaun wieder verschlossen und mit allen gefundenen Teilen
des Fluggespannes (ohne Christbaum) gings wieder zurück.

Flugstrecke mit 34.652m größter Höhe


Landung im Wald nahe Golfplatz. Die Lichtung im Wald verspricht leicht Bergung bei 12,6 Grad Temp.


Forstweg mit der quer laufenden Sondenschnur


Da drinnen liegt die Sonde


leicht zu finden wenn sie aufrecht steht



der Schnur folgend auf die andere Seite durchs Christbaumland


Der Baum bekommt nächstes Jahr sicher einen schöneren Baumschmuck


25.Dezember 2019  Weckruf
Heute morgen weckte mich ein Telefonanruf von Hans OE3JSI. Er teilte mir mit, daß ganz in meiner Nähe
die Morgensonde aus Kümmersbruck gelandet war. Nachdem ich erstmal am Computer nachgesehen hatte,
war es klar, daß ich zum Landesklinikum Mostviertel fahren muss um im dort angrenzendem Wald die Sonde zu bergen.
Gemeinsam mit meiner Mutter machten wir also einen kleinen Ausflug. Der Wald ist ziemlich verwildert aber die Sonde stand aufrecht
am Waldboden und war gleich gefunden. Der sehr kleine Fallschirm hatte sich hoch oben in den Ästen verhangen und konnte trotz ziehen
nicht befreit werden. Mein Teleskopmast ist leider zu kurz gewesen. und nachdem die Schnur abgerissen war, muste er am Baum bleiben.
Da sich neben dem Wald auch ein Tiergehege befindet, statteten wir dort auch noch gleich einen Besuch ab.
So war es ein gemütlicher Feiertagsausflug.

Flugstrecke mit 35.723m größter Höhe


Landung im Wald neben dem Landesklinikum Mostviertel


kleiner Fallschirm hoch oben


Sonde am Boden stehend gelandet


unbeschädigte Sonde


Alpaca im Gehege neben der Fundstelle



25.November 2019  schnelle Linzersondenbergung
Die heutige Linzer Sonde landete nur ca.15 Km entfernt von mir.
Also ging es am Vormittag gleich los, da es nach einer leichten Wiesenbergung aussah.
Bei nebeligem Wetter konnte der rote Fallschirm am Landeplatz schon von der Straße aus gesichtet werden .
Alle Teile lagen beisammen und nur zum Einsammeln auf der Wiese. Fallschirm war nicht geöffnet und die Schnur nicht abgewickelt.

Flugstrecke mit 25.802m größter Höhe


Landung mit 8.2m/s auf der Wiese


von der Straße schon sichtbarer Fallschirm


Alle Teile auf einem Platz - ungeöffneter Fallschirm




26.Oktober 2019  Nationalfeiertag - Wandertag - Sondensuchertag
Die heutige Linzer Sonde landete rund 20km westlich von Amstetten und da heute Feiertag ist,
sind auch viele Leute mit wandern beschäftigt. So machte ich mich auch am Vormittag trotz
Nebeligem Wetter auf, die Linzer Sonde zu holen, da der Landeplatz nach einer einfachen Wiese aussah.
Tatsächlich lag die Sonde mit ungeöffnetem Fallschirm leicht erkennbar und nahe zusammen
bereit zum einsammeln. Sonde war trotz der Landegeschwindigkeit unbeschadet.
Alle Teile eingesammelt und weiter zur nächsten Sonde...

Flugstrecke mit 26.004m größter Höhe


Landung auf freier Wiese mit 9,8m/s


schön sichtbar und alles leicht zu bergen. Fallschirm nicht offen.
.

Sonde unbeschädigt
.

Stilleben - Sonde mit Pilzen im Nebel  ;-)


2.Juli 2019  Linzer Sonde
Die Linzer Sonde vom gestrigen Tag landete mal wieder in meiner Nähe und so ging es heute Morgen,
wo es etwas kühler war gleich auf die Suche. Der Landeplatz war in einem dichten Laubwald.
Die Sonde war bis zum Boden durchgefallen und der Fallschirm war im Baumwipfel hoch oben so verwickelt,
dass beim Versuch diesen zu befreien die Schnur abgerissen ist. So konnte nur die Sonde mit viel Schnur geborgen werden.

Flugstrecke mit 23.287m größter Höhe


Landung im dichten Laubwald


Hoch oben kaum sichtbar der Fallschirm


Sonde bis zum Boden durchgefallen



unbeschädigte Sonde geborgen


26.Juni 2019  Urlaubsbeschäftigung
Da Mario und ich gemeinsam derzeit in Italien auf Urlaub sind, ist das noch lange kein Grund keine Sonden zu suchen.
Die Verfolgung der Udine Sonde heute Mittag zahlte sich aus. Nicht weit entfernt landete sie auf einem
 offenen Grundstück auf der Wiese und konnte leicht eingesammelt werden. Über Whats App wurde dann noch festgestellt, daß Rene OE5DRO

ebenfalls in der Nähe derzeit auf Urlaub ist, und so stand natürlich ein kleines Sondenjäger Austria Treffen an.
Bei einem kühlendem Getränk konnte die vollständige Bergung schließlich noch gefeiert werden.

Flugstrecke mit 33.040m größter Höhe


Landung gerade noch über das Wasser geschafft


Auf der Wiese alles gefunden


Alle Teile eingesammelt als Urlaubs-suvenier aus Italia


Italienischer Aufkleber




OE5DRO Rene, OE3PKB Mario, SWL Jenny


18.Juni 2019 Friedhofsfund
Die heutige Wiener Mittagsonde landete bei der Stadtkirche von Mistelbach beim angrenzenden Friedhof.
Spät am Abend als es schon dunkel war, machte ich mich gemeinsam mit Mario und mit Taschenlampen
auf die Suche. Zwischen den Bäumen lag sie am Weg und konnte leicht geborgen werden.

Flugstrecke mit 27.251m größter Höhe


Landung im Friedhof von Mistelbach


Sonde gefunden


10.Juni 2019  Nachtsammeln
Wiener Nachtsonde im Morgengrauen geborgen.

Flugstrecke mit 35.423m größter Höhe


Landung genau über ein Hausdach


Sonde geborgen


9. Juni 2019 Nachmittag - schnelle Bergung
Die Wiener Mittagsonde landetet nicht weit von Mario OE3PKB entfernt und so waren wir
gemeinsam schon wenige Minuten nach der Landung vor Ort wo sie auf dem Feld liegend schnell
und komplett eingesammelt werden konnte.

Flugstrecke mit 33.380m größter Höhe


Landung auf dem Feld mit 4,5m/s Sinkgeschwindigkeit


Roter Fallschirm leicht zu finden und am anderen Ende der Schnur die Sonde





9.Juni 2019  Vormittag - freie Feldlandung
Heute morgen ging es früh gemeinsam mit Mario OE3PKB zur Wiener Sonde welche südlich von Zistersdorf gelandet war.
Auf freiem Feld lag die Sonde und der Fallschirm gerade ausgelegt und konnte leicht geborgen werden.

Flugstrecke mit 34.694m größter Höhe


Landung auf freiem Feld


Sondemonitor zeigt die Landestelle


gerade ausgelegtes Fluggespann



gut geöffneter Fallschirm


6.Juni 2019  endlich wieder eine frische Sonde
Heute flogen mehrere Sonden des Types RS41 aus Linz ab und eine landete nicht weit weg von mir.
Also ging es gleich nach der Landung los um sie noch "frisch" zu ernten, da sie schön auf freiem Feld aufgeschlagen hatte.
Da sie mit 10,3 m/s aufschlug und der Fallschirm mit der ganzen Ballonhülle verwickelt war, hatte der Schnurträger der Sonde
das Nachsehen und brach ab. Auch der Temperatursensor war gerissen. Die lange Schnur war immer noch auf der Spule
und nicht abgewickelt. So konnten alle Teile leicht eingesammelt und mitgenommen werden.

Flugstrecke mit 12.634m größter Höhe


Landung mit 10,3m/s auf freiem Feld


Ballonhülle nur aufgerissen und Schnurträger abgebrochen
.

Temperaturfühler gerissen
.

Schnur nicht abgewickelt Fallschirm in Ballonhülle verwickelt gewesen
.

4.Juni 2019  Altsonde aus Linz
Bei herrlichem Wetter ging es wieder einmal auf Altsondensuche.
Die geplante Sonde war nahe einem Bauernhof gelandet und am Landeplatz war keine Sonde mehr vorhanden.
So fragte ich bei dem Bauernhof nach, ob vielleicht eine Sonde gefunden wurde.
Die Mutter von dem Bauern bestätigte mir, dass sie so einen Plastkkasten gefunden hatte und händigte mir
die Sonde auch aus, da sie nichts damit anzufangen wusste. alle anderen Teile hatte sie schon weggeworfen.
Sonde mitgenommen und Umwelt war schon gereinigt worden. Eine einfache Suche.

Flugstrecke mit 24.584m größter Höhe


Landung neben einem Bauernhof



unbeschädigte Sonde indirekt geborgen


9.Mai 2019 Wiener Mittagsonde

Flugstrecke mit 35.047m größter Höhe


Landung südlich von Laa a.d. Thaya


auf freier Fläche normale Landung


frisch bepflanztes Feld schön aufgelegt


unbeschädigte Sonde


9.Mai 2019 Wiener Nachtsonde

Flugstrecke mit 35.353m größter Höhe


Landung auf freiem Feld 2,9Km von der letzten Position entfernt


voll geöffneter Schirm


Landung im bewachsenen Feld


6.Mai 2019  Wiener Mittagsonde

Flugstrecke mit 35.240m größter Höhe



Landung mit 13,4m/s im Wald


fast erreichbar


28.April 2019  Ausflug zur Linzer Sonde
Die heutige Linzer Morgensonde landete wieder einmal nördlich von Amstetten und so beschloß ich am
Vormittag diese gleich zu bergen und mit einem Ausflug zu der Burg Clam zu verbinden.
Die Sonde landete auf einem leeren Acker und so konnten alle Teile geborgen werden.
Anschließend noch die Besichtigung der Burg und ein gemütlicher Sonntag war wieder perfekt.

Flugstrecke mit 26.475m größter Höhe



sanfte Landung mit 3,2m/s auf freiem Feld


gerade aufgelegt und leichte Bergung




unbeschädigte Sonde


Nach der Bergung gehts weiter zur Besichtigung


22.April 2019  Sportliche Bergung
Dieses herrliche Osterwochenende mit bestem Wetter lies mich auch heute wieder nicht zuhause sitzen und so ging die heutige Sondensuche einmal
in alpines Gelände. Nordwestlich vom Hochkar war am 16. April die Linzer Sonde gelandet. Also morgens losgefahren und am letztmöglichen Platz das
Auto geparkt. Bis zur Sondenlandestelle waren dann noch 9,82 Km Fußmarsch hinauf bis auf 1300m Meereshöhe (526m hinaufsteigen) angesagt.
Da es eine steile Waldgegend ist, musste natürlich auch der Teleskopmast und die üblichen Hilfsmittel mitgenommen werden.
Nach über 4 Stunden Aufstieg teilweise noch mit Schnee bedeckten Forstwegen konnte der rote Fallschirm leicht unterhalb des Weges
mit dem Fernglas auf einer abgeholzten Waldfläche am steilen Boden entdeckt werden. Ein vorsichtiger Geländeabstieg zur Sonde
noch und schon hatte ich alle Teile bergen können. Nach einer ordentlichen Pause machte ich mich dann wieder auf den Rückweg
zum Auto welcher zwar bergab ging aber auch noch rund 2 Stunden dauerte. Eine herrliche über 7 Stunden dauernde Sondenjagd
war somit  erfolgreich abgeschlossen.

Flugstrecke mit 23.930m größter Höhe


Nur über Forstwege erreichbar auf 1300m Höhe gelandet


das Geländeprofil. Sie ist noch über den Bergkamm geflogen


Hier ist sie von Links oben heruntergefallen...


... und dann unterhalb der Straße "gelandet"


Fallschirm und Sonde entdeckt auf einer abgeschlägerten Fläche



Alle Teile wieder geborgen - Sonde mit Panoramablick





20.April 2019  Baumbergung
Das herrliche Wetter veranlasste mich mal wieder nach einer der vielen Altsonden zu suchen.
Also ging es nach Windhaag bei Perg zu der Linzer Sonde vom 1.April. Die Sonde hing hoch oben
in der Baumkrone. Der Fallschirm war gerade so mit dem Mast erreichbar, dass ich ihn von der Schnur abtrennen konnte.
Nach kurzer Zeit viel schließlich auch die Sonde zu Boden. So konnten alle Teile geborgen werden.
Danach besuchte ich noch die Nahe gelegene Burgruine.

Flugstrecke mit 25.296m größter Höhe



Viele Punkte an der Landestelle. Sonde hängt oben im Baum


Fallschirm schon entdeckt


Nach durchtrennen der Schnur fällt auch die Sonde zu Boden



Alle Teile geborgen


Burgruine Windhaag


18.April 2019  Fragen kostet nix und zahlt sich aus
Die Linzer Sonde vom 2.April 2019 war nördlich von Amstetten gelandet. Bei bestem Wetter ging es zu der vor 2 Wochen gelandeten Sonde,
welche auf einem Privatem Grundstück gelandet war. Erst einmal freundlich bei dem Bewohner nachgefragt, ob ich die Wettersonde
auf seinem Grundstück bergen dürfte. Verwundert sagte er natürlich ja dazu und so gingen wir gemeinsam auf die Suche.
Während der Suche erzählte er mir dann noch, dass schon vor einigen Tagen 2 Personen hier herumgelaufen sind und etwas gesucht hätten,
ihn aber nicht gefragt hätten und erfolglos wieder gegangen waren. Er hatte den Fallschirm jedoch schon gesehen gehabt, aber nicht gewusst was das sein sollte.
 So gingen wir gemeinsam also zu dem Fallschirm. Der Schnur folgend lag die Sonde dann am Boden. Eine leichte Bergung der Sonde.
Der Fallschirm jedoch weigerte sich und konnte nicht befreit werden. Natürlich erklärte ich ihm was das eigentlich für ein Gerät ist und
wo es herkommt. Da er sehr begeistert war, überlies ich ihm natürlich die Sonde mit der Bitte auch noch in den nächsten Tagen den Fallschirm zu bergen,
damit keine Vögel und andere Tiere zu Schaden kommen. Die Batterien wurden von mir noch vorsichtshalber aus der Sonde entfernt.

Flugstrecke mit 23.503m größter Höhe


Letzte Position und Landeplatz im Baum


ein kleiner roter Fleck verrät den Fallschirm. Privatgrund also erstmal fragen.


Da hat er sich verfangen


Am Boden stehend die Sonde unbeschädigt


8.April 2019  Meine erste M10 Sonde
Meine erste M10 Sonde wurde von Mario OE3PKB und "Herex" geborgen. Sie überließen mir als Geschenk diese Sonde.















26.März 2019  Linzer Morgensonde
Die heutige Linzer Sonde landete bei Waidhofen a.d.Ybbs und konnte leicht gefunden und geborgen werden, da sie auf freier Wiese lag.
Überaschung gab es auch da Alle Teile zusammen lagen. Die Schnur konnte sich nicht abwickeln
 und so war es nur eine "pick up" Bergung ohne Schnur aufrollen zu müssen.

Flugstrecke mit 14.127m größter Höhe


Landeplatz (rotes X) abseits der letzten Position


Roter Schirm auf der Wiese leicht zu finden


Alle Teile zusammen auf einem Platz


Schnur nicht abgespult


Sonde ohne Aufkleber und ohne Beschädigung


25.März 2019  noch ein paar alte Sonden geborgen
Da noch genug Altsonden in meiner Umgebung herumliegen, welche niemand bergen wollte,
machte ich mich am Nachmittag auf die Suche und konnte noch 3 Sonden bergen.

Sonde vom 24.November 2017 aus Linz


Waldlandung mit Schirm hoch im Baum


und Sonde am Boden


Sonde vom 28. Juni 2018 aus Wien


Sonde am Baum - beim 2. Besuch jetzt hängt sie herunten zum Bergen



Linzer Sonde vom 14. März 2019


Wiesenlandung ohne Fallschirm - Absturzsonde


Schnur gerissen - Sonde unbeschädigt


24.März 2019  Alte Absturzsonde
Nachdem die Linzer Morgensonde geborgen war (siehe unten nächsten Bericht), Ging es gleich weiter zu einer alten Sonde vom
14. Jänner 2019 welche nur eine Höhe von 8.377m erreicht hatte und ohne Ballon und Fallschirm abgestürzt war.
Bis kurz vor dem Einschlag hatte sie noch ihre Position gesendet und war im Wald nach kurzem suchen schnell gefunden.
Der Sensor hat den Aufprall gut überstanden, nur die GPS Antenne war verbogen. So war nur die Sonde ohne andere Teile zu bergen.

Flugstrecke mit 8377m größter Höhe und durchschnittl. Fallgeschwindigkeit mit 30,48 m/s


letzte bekannte Position und Fundort


Hier liegt sie und wartet auf Bergung



Keine Seriennummer und Gehäuse unbeschädigt


Temperaturfühler ok - GPS Antenne verbogen


24.März 2019 Linzer Morgensonde
Die heutige Linzer Morgensonde landete nur wenige Km westlich von Amstetten und so ging es bei bestem Frühlingswetter
am Morgen gleich zum Landeplatz auf einer großen Wiese. Dort lag das Sondengespann schön gerade aufgelegt
und leicht sichtbar zum Bergen bereit. Alle Teile konnten wieder eingesammelt werden.

Flugstrecke mit 24.417m größter Höhe


Sanfte Landung auf freier Wiese


Kleiner roter Punkt in grüner Wiese verrät den Fallschirm


Schön ausgelegtes Gespann


Sonde unbeschädigt


Gut geöffneter Fallschirm = sanfte Landung


Alles sauber aufgewickelt und geborgen


10.März 2019  Sonde aus Kümmersbruck / DL
Die am Vortag abends geflogene Sonde aus Kümmersbruck in Deutschland landete ca. 8Km NÖ von Amstetten.
Da es schon zu dunkel war, ging es heute am Vormittag gemütlich zu der Sonde. Der berechnete
Landeplatz sollte eine große freie Fläche sein laut dem Satellitenbild. An dem vermuteten Landeplatz angekommen,
stellte sich heraus, dass es eine große Fläche war und diese mit hohem Schilf bewachsen ist. Am Rand stand noch ein Haus mit Garten,
welcher offen zugänglich war und gut einsehbar. Dort wurde neben einer Wäschespinne auch schon der rote Fallschirm gesehen.
Die Schnur ging über die Hecke in Richtung des Schilffeldes und so musste ich nur der Schnur folgen um am Ende die Sonde zu finden.
Diese lag unbeschädigt am Boden und so konnte das ganze Gespann problemlos geborgen werden.

Flugstrecke mit 34.186m größter Höhe


Letzte bekannte Position und Landeplatz der Sonde. Fallschirm lag im Garten des Hauses


hier ist eine Suche nicht einfach


Fallschirm und Ballonrest im offenen Garten


Schnur über die Hecke ins Schilf. So ist die Sonde leicht zu finden.


schöne landung im Schilf


Sonde nass aber unbeschädigt


der übliche Beipackzettel aus Deutschland


1.März 2019  2 Altsonden geborgen
Da derzeit wenige Sonden in meine Umgebung fliegen, war es an der Zeit
ältere Sonden zu suchen und zu bergen. Da auf Radiosondy.info alle Sondendaten gespeichert sind,
suchte ich mir 2 Sonden in der Umgebung heraus und startete los. Beide Sonden,
1x vom 17.12.2018 und 1x vom 17.2.2019, beide aus Linz konnten gefunden und geborgen werden.

Flugstrecke am 17.2.2019 mit 25.855m größter Höhe


Landung in unwegsamen Gelände (mit X markiert)



2. Sonde vom 17.12.2018 mit 10983m größter Höhe


Landung auf freier Fläche


14.Februar 2019  Valentinstags Ausflug
Am heutigen Valentinstag ging es gemeinsam mit meiner Mutter bei schönem frühlingshaften Wetter
gemeinsam auf einen Spaziergang mit verbundener Sondensuche. Da in unserem Bereich derzeit keine
Sonde gelandet war, war die Suche nach einer Linzer Sonde vom 28.September 2018 längst überfällig.
Bei einem gemütlichen Spaziergang über die Felder (natürlich mit Gummistiefel) war nicht weit von der letzten Position
der rote Fallschirm in einer Baumkrone zu sehen. Ich hatte damals am 28. Sept. schon einmal gesucht,
konnte aber den Fallschirm durch den dichten Blätterbewuchs nicht entdecken. Der Schirm hat sich hoch
oben in der Baumkrone inzwischen so verfangen, dass er sich leider nicht befreien lies.
Die möglichen Schnurreste und die Sonde konnten geborgen werden. Da es meiner Mutter so gut gefallen hat,
ist nun auch sie mit dem Suchervirus infisziert und hat gleich nach der nächsten Sonde gefragt!

Flugroute mit 25.539m größter Höhe


letzte Position und Landestelle


Bei bestem Wetter war der rote Schirm schon von weitem zu sehen


Hoch oben in den Ästen nicht zu bergen


Die Schnur schon sehr brüchig und aufgedrillt. Beim Ziehen zum Fallschirmbergen leider gleich gerissen


Sonde am Boden unbeschädigt



im nahen Bach konnten die Gummistiefel wieder gewaschen werden


7.Februar 2019 Linzer Sonde geholt
Die Linzer Morgensonde war wieder einmal in meiner Nähe, nordöstlich von Amstetten gelandet
und so ging es am frühen Nachmittag gleich auf die Suche. Trotz eines kleinen Waldes hat sich das ganze Gespann auf der
freien schneebedeckten Wiese hingelegt und war schnell gefunden und eingesammelt.

Flugstrecke mit 23.962m größter Höhe


Letzte Position über dem Wald. Landung dann auf freier Wiese



Ein roter Fleck auf dem Schnee. Fallschirm gefunden


schön aufgefächerter Schirm



Sonde ohne Nummer und unbeschädigt


5.Februar 2019  Fischen der anderen Art
Die Linzer Morgensonde war in meiner Nähe (13,2Km NW von Amstetten) gelandet und so ging es bei
bestem Wetter auf die Suche. Am Landeplatz angekommen, sah ich die Sonde nicht wie auf der Karte am Feld,
sondern noch vor der Straße auf einem Platz der Straßenverwaltung. Dieser war eingezäunt und versperrt.
Zum Glück hat sich der Fallschirm bis an den Zaun heran auf den Boden gelegt. Ein Übersteigen wäre wohl möglich
gewesen, aber da niemand anwesend war, konnte ich natürlich nicht das Grundstück betreten. Also musste Plan "B"
in Kraft treten. Im Auto hatte ich meine Gummistiefel und mit diesem konnte ich so weit über den Zaun greifen,
um den Fallschirm heran zu holen. Die Schnur konnte dann noch von den beiden Trennmauern welche auf dem Gelände
aufgestellt sind, herunter schwingen und die Sonde heranziehen. Somit alle Teile wieder gefischt und geborgen.

Flugstrecke mit 21.498m größter Höhe


Letzte bekannte Position


Tatsächlicher Landeplatz


versperrtes Gelände der Straßenverwaltung. Fallschirm am Zaun


Blick von oben über den Zaun


Die Schnur über die 2 Betonmauern


Sonde heran und dann heraus gezogen


Alle Teile wieder gerettet


21.Jänner 2019  eine "saftige" Sonde
Die heutige Sonde aus Linz landete in der kleinen Ortschaft Kröllendorf - 11Km SW von Amstetten.
Also ging es am Nachmittag zum Landeplatz. Da die Sonde am Boden nirgends wo zu sehen war,
konnte sie nur auf einem der Dächer der Saftfabrik gelandet sein. Nun begann der offizielle Weg
mit den zuständigen Herrschaften dieser Firma. Der Herr vom technischen Service, Infrastruktur und Abfallwirtschaft
ging gemeinsam mit mir hoch auf das erste Dach um Nachschau zu halten. Am ersten Dach war der Schirm und Sonde nicht gelegen,
sondern konnte von mir am Dach der nächsten Halle entdeckt werden. Also wieder runter vom Dach und rauf auf das Nächste.
Dort war es eine leichte Bergung. Alle Teile konnten geborgen werden und natürlich wurde gleich kontrolliert ob das Dach eventuell beschädigt wurde.
Da alles in Ordnung war, musste ich noch vor dem Chef der Firma und den Büroangestellten eine kleine Präsentation und Erklärung
jener Sonde machen, da sie neugierig wissen wollten, was da so wichtiges auf ihrem Dach gelandet war.
Schließlich verabschiedete ich mich mit einem herzlichen Dankeschön von den freundlichen Herrschaften und
konnte mit allen Teilen die Heimfahrt antreten.

Flugstrecke mit 23.578m größter Höhe


sanfter Landeanflug mit 3,6m/s sinken auf das Dach der Saftfabrik

Perfekter Landeplatz aber nicht so einfache Bergemöglichkeit


Umschau am Dach. Roter Fallschirm gut zu entdecken


Hier liegt das gute Stück


Alle Teile wieder geborgen


Klappdeckel gebrochen - Rest ok


17.Jänner 2019  eine Ozonsonde liegt noch im Wald...
Am 4.Jänner zur Mittagszeit war in Prag eine Ozonsonde gestartet worden. Natürlich war ich am Tag darauf unterwegs
diese zu suchen. Gefunden habe ich sie zwar, jedoch hing sie ca. 20m hoch oben im Baum und der Fallschirm auf einem der Bäume daneben.
Eine Bergung war also nicht möglich. Aufgrund der starken Winde in den ersten Jännerwochen bestanden gute Chancen, dass die Sonde heruntergefallen war.
So ging es heute bei herrlichem Winterwetter wieder zu der bekannten Landestelle. Durch den Wald im kniehohen Schnee lag sie tatsächlich am Boden.
Mit der langen Teleskopstange konnte dann auch noch die restliche Schnur und der Fallschirm heruntergezogen werden.
Alle Teile bei bestem Wetter geborgen!

Flugstreck mit 35.512m größter Höhe


Letzte Position und dann noch 1,2Km weit geflogen


Fallschirm im Baum gut sichtbar


Schnur über die Bäume


die schwere Abwickelvorrichtung


Suchbildrätsel: Wo ist der Styroporkontainer?





Kniehoch im Schnee aber gefunden




16.Jänner 2019  Und wieder eine Ozonsonde
Am Tag der Landung dieser Sonde aus Prag am 7.Jänner 2019 war ich zum ersten Mal vor Ort.
Da es schon spät am Nachmittag war, musste ich die Suche leider abbrechen, obwohl die Sonde noch sendete.
Dunkelheit und die bewaldete Gegend waren nicht gerade ideal, da die letzte bekannte Höhe 830m und ca.300m über Grund war.
Wie sich am Ende herausstellte, war sie noch 1,1Km von der letzten Position entfernt gelandet.
Einige Tage später versuchte ich einen zweiten Anlauf, welcher ebenfalls erfolglos war.
Aller guten Dinge sind ja bekanntlich 3. Also noch einmal bei bestem Winterwetter losgefahren und gesucht.
Tatsächlich gelang schließlich der Fund nachdem ich der Flugbahn weiter gefolgt war.
Schön am Schnee aufgestellt stand sie da. Der grüne große Fallschirm lag etwas weiter und kein Problem zu finden.
Alle Teile konnten sorgsam geborgen werden. Hartnäckigkeit zahlt sich eben aus bei der Suche.

Flugstrecke mit 35.185m größter Höhe


Sanfter Landeanflug mit 19Km/h und 1,8m/s sinken. Flugstrecke noch 1,1Km von der letzten Position


Suche bei bestem Winterwetter erleichtert es etwas


Sanft gelandet und endlich abgeholt.


Fallschirm ebenfalls leicht zu bergen. Gut geöffnet für den sanften Sinkflug


Alle Teile geborgen


Die Kontaktdaten wie immer in Prag auf den Fallschirm geschrieben.


20.Dezember 2018  Alte Bruchlandungssonde
Eine aus Linz am 3.Dezember geflogene Sonde war damals in meiner Nähe gelandet. Da bis heute niemand die Suche oder den Fund
eingetragen hatte, musst ich einmal nachsehen. Die letzte Höhe auf 1106m war noch nicht der Landeplatz. Also musste die Umgebung
in Flugrichtung abgesucht werden. Die Fallgeschwindigkeit mit 25m/sek. war sehr hoch und lies schlimmes vermuten.
Nahe eines Bauernhofes auf einer Wiese konnte die Sonde oder was davon noch übrig war gefunden werden.
Da der Boden gefroren war, ist sie beim Aufschlag regelrecht explodiert. Die einzelnen Teile lagen im Umkreis verstreut.
Die Batterien waren jedenfalls noch in Ordnung, da beim Einschalten die LED noch leuchtete. Fallschirm oder Ballonreste
waren keine vorhanden. Alle noch zu findende Teile wurden natürlich eingesammelt und mitgenommen.

Flugstrecke mit nur 13.475m größter Höhe


letzte empfangene Position in 1106m Höhe und Aufschlagstelle


Sondenreste auf der Wiese verstreut


Batteriepack funktioniert noch



alle auffindbaren Teile eingesammelt und mitgenommen



27.Oktober 2018 Linzer Sonde im Marchfeld
Die Linzer Morgensonde ist wegen dem stärkeren Wind derzeit bis ins nördliche Weinviertel gekommen und dort
hoch oben auf einem Baum hängen geblieben. OE3FRE Reinhard war in der Gegend morgens schon unterwegs,
musste aber aufgrund der großen Höhe ohne Erfolg wieder abfahren. 2Stunden später war dan Jenny und Mario vor Ort
und nur mit dem Teleskopmast und einem zusätzlichen angebundenen langen Ast konnte die noch sendende Sonde
geborgen werden. Der Fallschirm lag noch weiter oben auf der Baumkrone und konnte nicht geborgen werden.

Flugstrecke mit 26.473m größter Höhe


Landung im offenen Wald bei Hörersdorf


Hoch oben in den Bäumen liegen geblieben


Im Baum verfangen und nicht zu bergen in der Höhe


Sonde sendet noch hoch im Baum hängend


Teleskopstange mit "natürlicher" Verlängerung...


...und an der Spitze das Schneidewerkzeug


wenigstens die Sonde unbeschädigt geborgen


17.Oktober 2018  2 Sonden eingesammelt
Da das Wetter noch spätsommerlich ist, war ein Ausflug wieder angesagt.
Die Linzer Sonde lag auf freier Wiese gleich neben dem verwickelten
Fallschirm. Eine einfache Bergung aller Teile.
Danach ging es noch zu einer Sonde welche aus München gekommen war
und schon am 24.September in der Nähe gelandet war....

Flugstrecke mit 27.181m größter Höhe


Landung auf freier Fläche mit 13,1m Fallgeschwindigkeit


Leicht zu finden und schnell geborgen


Trotz hartem Aufschlag blieb die Sonde unbeschädigt



Keine Bremswirkung dieses "Paketes"


Die Flugstrecke der 2.Sonde aus München ergab eine Höhe von nur 21.726m


Die Landung gut versteckt am Waldrand


Als Überraschung gab es dann einen kompletten Ballon der nicht geplatzt war



17.September 2018 2 Sonden zum Feierabend
Nach Dienstende war noch bestes Wetter und so ging es noch schnell auf die Suche der heutigen Linzer Sonde.
In einem Feld welches noch nicht abgeerntet war, lagen Sonde und Fallschirm leicht zu bergen.
Danach war eine Altsonde noch zum Besuchen und nachsehen welche am 18.2. gelandet war.
Die Sonde war jedoch noch immer in großer Höhe und nur mit einer 6m großen Leiter und
einem 8m langen Mast konnte sie nun geborgen werden.
Danach war Feierabend und ab nach Hause

Flugstrecke mit 28.961m größter Höhe


Landung auf einem Feld nahe der St.Nikolaus Kirche - ein erster Hinweis, dass Weihnachten naht?


roter Fallschirm leicht zu sehen


Sonde stehend gelandet und unbeschädigt



alle Teile wieder geborgen und jetzt Feierabend!


Sonde vom 28.3.2018 mit 15.266m größter Höhe


Landeplatz nicht weit von der anderen Sonde entfernt musste nun auch endlich geborgen werden.


Trotz 7 Monaten warten war sie noch nicht heruntergefallen


Endlich geborgen


16.September 2018  3 alte Linzer Sonden gesammelt
Bei spätsommerlichem Wetter machte ich mich auf den Weg um 3 alte Linzer Sonden zu suchen.
Die erste war am 7.9.2018 in der Nähe von Grein an der Donau in einem Waldbereich gelandet.
Die Sonde hängte in einem Baum ca.3m über dem Boden. Also mußte ein verlängerter "Arm" genommen werden
an welchem eine offene Schere gebunden wurde. So konnte die Schnur durchgeschnitten und geborgen werden.
Der Fallschirm war nicht erreichbar und blieb zurück. Danach ging es zur nächsten Sonde...

Flugstrecke mit 26.374m größter Höhe


Landung im Wald mit normaler Geschwindigkeit 4,5m/s sinken


Sonde mit Schere und langem Ast erreichbar
.

Sonde erfolgreich und unbeschädigt geborgen
.

Fallschirm zu hoch im Baum und unerreichbar


Danach ging es nun zur nächsten Sonde welche ich schon einmal am Tag der Landung am 4.7.2018
aufgesucht hatte und damals wegen zu großer Höhe nicht bergen konnte.
So mußte ich nicht lange suchen und bei der Ankunft konnte ich sehen, das die Sonde schon weit herunter gerutscht war.
Allerdings nicht bis in greifbarer Höhe. Also musste wieder mein Verlängerungswerkzeug mit der Schere antreten.
Kurz danach lag sie auch schon bei mir am Boden und der Fallschirm konnte auch hier nicht geborgen werden.
Und weil das Wetter so schön war und noch Zeit für eine 3. Sonde war, ging es zur nächsten...

Flug mit 26.772m größter Höhe


Landeplatz schon bekannt in einem Wald


Sonde schon weit heruntergefallen aber nur mit dem Hilfswerkzeug erreichbar
.

Fallschirm unerreichbar. Sonde auch hier ohne Beschädigung geborgen
.

Auch die 3. Sonde an diesem Tag hatte ich schon einmal aufgesucht und konnte damals am 4.3.2018 nur den Schirm bergen.
Die Sonde hatte sich hoch oben mit der Schnur verwickelt und musste zurück bleiben. Heute war es dann so weit.
Am Landeplatz angekommen, lag sie im Gras am Boden und musste nur mehr mitgenommen werden.
Danach war dann Schluß für heute und es ging nach diesem erfolreichen Tag nach Hause.

gesammte Flugstrecke am 2.3.2018 mit 23.850m größter Höhe


Landung im Augebiet der Donau


Landeort war ja schon bekannt und Sonde nun am Boden.



Obergehäuse gebrochen Sensor ok


Foto vom 4.März - Nur Fallschirm konnte damals geborgen werden.



27.August 2018 Linzer Sonde und eine Karte
Bei der Suche nach der Linzer Sonde fand ich zufällig noch einen anderen Ballon mit einer
angehängten Hochzeitskarte. Bei der weiteren Suche konnte dann auch noch die Sonde und die restlichen Teile geborgen werden.

Flugstrecke mit 28.128m größter Höhe


Landung südwestlich von Amstetten bei Ma. Neustift am Glasenberg


erster Fund eine Ballonkarte eines Hochzeitspaares.


hier ist dann der eigentlich gesuchte Fallschirm und die Sonde.





7.August 2018 Ein ganzer Ballon
Nach der normalen Arbeitszeit ging es auf die Suche der Linzer Morgensonde.
In einem noch nicht abgeernteten Maisfeld lagen die Teile gut versteckt und wurden geborgen.
Beim genauen ansehen der Ballonteile stellte sich heraus, dass dieser ohne Beschädigung war und ein ganzer Ballon war.
Da es sich um Autostartsonden aus einem Container handelt, sind die Ballone mittels eines Ventils am Einfüllstutzen versehen.
Vermutlich hat das Ventil versagt und ist undicht geworden.

Flugstrecke mit 15.595m größter Höhe


Landung auf einem Feld mit normalen 6,8m/s ist noch nicht auffällig


Noch nicht abgeerntetes Maisfeld


Alle Teile einfach zu bergen - nur die Ballonhülle sieht nicht zerfetzt aus
.

Ballon ohne Loch und noch ganz - zumindest ist kein Loch sichtbar.
.

6.August 2018 Morgenstress
Am Weg in die Arbeit musste noch schnell die Linzer Morgensonde geholt werden.
Die Landung war am Waldrand erfolgt und so lag die Sonde auf einer Wiesenfläche und der Fallschirm hing oben im Baum.
Unter strenger Beobachtung der anwesenden Kühe auf der angrenzenden Weide ob auch alle "Fremdkörper"
aus deren Gebiet ordentlich entsorgt würden, konnten alle Teile geborgen und mitgenommen werden.

Flugstrecke mit 28.268m größter Höhe


Landung am Waldrand mit 10,2m/s Fallgeschwindigkeit


strenge Blicke ob auch alles ordentlich geborgen wird ;-)


Fallschirm hoch oben


Sonde ohne Aufkleber und Seriennummer


5.August 2018 Nachtschicht
Noch im dunkel der Nacht ging es an die Suche der Wiener Nachtsonde welche westlich vom
 Flughafen Wien Schwechat auf einem abgeernteten Feld gelandet war.

Flugstrecke mit 35.392m größter Höhe


freies abgeerntetes Feld mit flotten 11,6m/s Aufschlaggeschwindigkeit


Im Schein der Taschenlampe leicht zu finden




30.Juli 2018 eine kalte Sonde heiß geernted
Nach Dienstende bei heißen 30 Grad ging es auf die Suche nach der Linzer Sonde vom Vortag
- also eine nicht mehr sendende Sonde - auch als kalte Sonde bezeichnet.
Da sie bis knapp über dem Boden mitgeschrieben wurde, musste sie in der nahen Umgebung liegen.
Am Landeplatz stellte sich heraus, dass dieses Feld noch nicht abgeerntet war und die Sonde gesucht werden mußte.
Zum Glück lag die Schnur schön oben auf den Pflanzen und auch der Bauer mit seiner Frau welchem das Feld gehört war vor Ort.
Nachdem ich ihnen erzählt hatte worum es bei meiner Suchaktion ginge, machte er sich gleich auf in das Feld hinein und konnte
alle Teile fachgerecht und umweltschonend bergen. Da die Beiden so nett und hilfsbereit waren, überließ ich ihnen das ganze Fluggespann
und auch die Flugdaten der Sonde. Wie sie mir mitteilten, sollte die Sonde einen Ehrenplatz als besonderes Andenken bei ihnen im Haus bekommen.

Flugstrecke mit 27.929m größter Höhe


Landung auf einem Feld


Die Schnur oben auf  verriet die Landestelle. Bauer Michael bei der Ernte der Sonde
.

Sonde unbeschädigt und alle Teile fachgerecht ohne Flurschaden geborgen
.

Michael & Manuela mit der "geernteten" Sonde


30.Juli 2018 gleich im Anschluß zur Linzer Altsonde vom 20. März 2018
Im Anschluss ging es dann zu einer Linzer Sonde welche am 20. März geflogen war und  damals
nicht geborgen werden konnte, da sie ca.20m hoch im Baum hängen geblieben war.
So wurde wieder Nachschau gehalten, ob sie schon vom Wind herunter gerüttelt wurde.
Tatsächlich war am inzwischen bekannten Platz die Sonde bis zum Boden heruntergerutscht und konnte leicht eingesammelt werden.

Flugstrecke mit 24.390m größter Höhe


Bis zum Boden heruntergerutscht und leicht zu bergen
.

N1423471 nach 4 Monaten schon verwittert aber ohne Beschädigung


28.Juli 2018 Urlaubs Zeitvertreib
Im Urlaub wurde die Sonde aus Zagreb gesucht und gefunden und eingesammelt

größte Höhe 32.449m


Landung im Wald. Letzte Höhe mit 2102m und 12,2m/s fallend


Reste im Baum versteckt


alle Teile geborgen
.

22.Juli 2018 Nachtaktive Suche
Suche der Wiener Nachtsonde in Obersdorf bei Wolkersdorf

Flugstrecke mit 21.035m größter Höhe


Landung auf einem freien Grundstück zwischen den Häusern


Leichte Fundstelle und leichte Bergung






21.Juli 2018 Wiener Mittagsonde

Flugstrecke mit 36.291m größter Höhe


Landung am Feldrand bei Kleinstetteldorf


abgemähtes Feld leichter Fund
.



20.Juli 2018 Linzer Morgensonde
Die Linzer Morgensonde war südwestlich von Amstetten bei Aschbach-Markt gelandet und
ein morgendlicher Ausflug für Jenny war angesagt. In einem hoch bewachsenen Maisfeld konnte Sonde und Fallschirm geborgen werden.

Flugstrecke mit 27.539m größter Höhe


Landung mit 5 m/s auf einem Feld


Sonde unbeschädigt und sendet noch (grüne LED an der Unterseite)
.
.

15.Juli 2018  Frühmorgens in Ungarn
Jenny war wieder einmal auf Ausflug in Ungarn um die Wiener Nachtsonde,
welche nordöstlich Györ gelandet war, zu bergen. Da die Felder dort schon größtenteils
abgeerntet sind, war es ein Leichtes die Sonde zu finden und zu bergen.

Flugroute mit 37.101m größter Höhe


sanfte Landung mit 4,6m Sinkgeschwindigkeit


abgeerntete Felder erleichtern das Auffinden des roten Fallschirmes. Sonde unbeschädigt
.

gut geöffneter Fallschirm ergibt die sanfte Landung



28.Juni 2018  Ein Ballon im Maisfeld
Die Wiener Nachtsonde flog diesmal Richtung Amstetten und so war Jenny am Weg in die Arbeit noch
schnell zum Landeplatz gefahren um diese zu bergen. Bei Regen war es ein Ausflug ins hohe Maisfeld
und kein wirkliches Vergnügen. Als erstes konnte die Schnur gesichtet werden und an einem Ende der Schnur hing die Sonde
über dem Boden. Am anderen Ende war erst der rote Fallschirm und dann die Überraschung.
Der ganze Ballon war auch noch vorhanden und nur an einer Stelle aufgerissen.
So konnte die gesammte Ballonhülle und alle Teile geborgen werden.

gesammte Flugstrecke mit nur 21.264m größter Höhe


sanfte Landung mit 3,9m/s


aufgehängt im Maisfeld
.

ein roter Fleck im grünen Feld


kleiner roter und großer weißer Fleck


Alles im Ganzen alle Teile geborgen



17.Juni 2018 Eine übrig gebliebene Sonde vom 26.Mai
Heute war Jenny mit ihrer Arbeitskollegin Alenna unterwegs um den herrlichen Junitag
mit einer Wanderung und Sondensuche zu geniesen. Nicht weit von der letzten Position lag
die Sonde und der Fallschirm im hohen Gras versteckt. Alle Teile konnten somit geborgen werden und
die Wiese war vom Plastikmüll wieder gesäubert.

Flug mit 17.860m größter Höhe


nicht weit von der letzten Position und schön auf der Wiese gelandet


Weiche Landung im hohen Gras und nahe zusammen - Sonde und Schirm
.

Batterien leer - Sonde ok
.

vorherige Funde
Zurück zu OE1FFS Sondenseite