OE3SMA Sebastian
Sonden Sammel Erfolge
Sortiert vom neuesten bis zum ältesten Fund
18.August 2020  falsch und trotzdem richtig
Ich habe heute die Benachrichtigung von der Signal App erhalten, dass wieder eine Sonde in der Nähe gelandet ist.
Da der Landeort günstig am Weg zur Arbeit gelegen war, habe ich mich gleich zur Suche angemeldet und noch schnell
am Computer das Satellitenbild des Landeortes angesehen. Bei den letzten Häusern war sie noch in der Luft
und könnte es noch bis auf ein freies Feld geschafft haben.
Vor Ort bei der letzten bekannten Position konnte ich das Signal der Sonde mit dem Empfänger
hören und auch mein TTGO zeigte mir sofort die Koordinaten am Display an.
Die letzten Meter ging ich dann zu Fuß Richtung Landeort.
Die Sonde konnte ich sofort sehen. Sie lag direkt neben der Straße an dem vermuteten Feld.
Jedoch war hier kein Feld zu sehen, sondern ein neues und noch leeres Regenrückhaltebecken.
Ich hätte sie bergen können ohne aus dem Auto aussteigen zu müssen 😉
Der Fallschirm und die Ballonreste lagen ein paar Meter weiter in einem leeren Regenrückhaltebecken.
Schnell alles eingesammelt und dann ging es weiter in die Arbeit.

Flugstrecke mit 36.518m größter Höhe


Letzte empfangene Position und Landeplatz am Feld


MySondyGo zeigt die Position


Sondensignal am TTGO vorhanden


Eigentlich sollte hier ein Feld sein laut Satellitenfoto


leichte Bergung neben der Straße


Schnur gerade ausgelegt zum Schirm im leeren Becken


Fallschirm geöffnet und viel Ballonhülle


Sonde unbeschädigt


2.August 2020  Wiener Sonde schnell eingesammelt
Da die heutige Wiener Mittagsonde für meine Gegend vorhergesagt war, habe ich sie seit dem Start beobachtet.
Im Garten konnte ich sie mit dem TTGO schon während des Fluges empfangen. (ANTENNE Diamond SRH771)
Nach der Landung habe ich  ich sofort auf den Weg gemacht.
Vor Ort habe ich die Sonde sofort wieder mit dem TTGO empfangen.
Neben einem Bahngleis bin ich Richtung Landeort gegangen.
Die Sonde ist in einem Sonnenblumenfeld gelandet und ich konnte nach kurzer Suche den Fallschirm und die Ballonreste sehen.
Dann nur noch der Schnur folgen und die Sonde war auch gefunden.
Alles eingesammelt und dann ging es wieder nach Hause.

Flugstrecke mit 35.955 m größte Höhe



Letzte Position auf 110m über Boden mit 6,8 m/s fallend


Empfang der Sonde in 25,7 km in 27.641m Höhe    und am Landeplatz 385m entfernt
.

Wanderung entlang der angerosteten Schienen in Richtung Sonde


Position im Sonnenblumenfeld - Für TTGO und MySondyGo kein Problem


Fallschirm gefunden


Sonde sauber und unbeschädigt gelandet


Antenne frei und Sensor oben - perfekt hingelegt



29.Juli 2020  meine erste Linzer Sonde
Heute früh habe ich meine erste  Sonde aus Linz geborgen.
Ich war mit dem Auto gerade am Weg nach Wolkersdorf Bahnhof wo ich dann zur Arbeit fahre,
 als ich die automatische Benachrichtigung von radiosondy.info bekommen habe dass eine Sonde in meiner Nähe gelandet ist.
Da es nicht weit weg war habe ich mich zur Suche angemeldet und bin gleich hingefahren.
Sonde, Ballon und Fallschirm sind auf einem abgeernteten Feld gelandet und waren bereits von weitem sichtbar.
Schnell alles eingesammelt und dann ging es weiter in die Arbeit.

Flugstrecke mit 24.019m größter Höhe


Landung am freien Feld


TTGO Empfängt schon das Signal aus 1,4 Km


Diese kurze Antenne (5cm) hat bei den RS41 Sonden gute Empfangsleistungen


von weitem schon sichtbarer Schirm


locker ausgelegtes Gespann


Sonde unbeschädigt


Alles zusammengesammelt


25.Juli 2020  Schneller Morgenausflug
Ich habe heute in der Früh die Wiener Nachtsonde geborgen.
Die Sonde war in einem Maisfeld. Der Fallschirm und ein kleiner Teil vom Ballon waren
auf einem abgeernteten Getreidefeld schon von weitem zu sehen.
Ich habe alles problemlos bergen können, nur eine große Anzahl angriffslustiger Gelsen
hat sich auf mich gestürzt. Der TTGO war diesmal nicht wirklich notwendig,
aber ich hatte ihn natürlich mit dabei. Ich habe ihn jetzt mit einem kleinen Lithium Akku
in ein Gehäuse eingebaut. (Danke an Alex OE3JTB für das Gehäuse!)
Nachdem alles eingesammelt war ging es erstmal auf einen Kaffee.

Flugstrecke mit nur 25.597m größter Höhe


Landung mit 9,4 m/s auf freiem Feld


der TTGO in neuem Gewand



Hier empfängt er schon die Positionen der Sonde


und zeigt es auf der Handy App MySondyGo


von weitem schon sichtbarer Fallschirm


die Schnur führt ins Maisfeld...


...bis zur Sonde


unbeschädigt geborgen


morgendlicher Auftrag erfüllt und alle Teile eingesammelt


15.Juli 2020  Unsichtbarkeit schützt nicht vor Bergung
Heut am Weg in die Arbeit wieder einmal einen kleinen Umweg gemacht und die Wiener Nachtsonde geborgen.
Die Sonde, Ballon und Fallschirm waren komplett unsichtbar in einem Getreidefeld.
Mit dem TTGO bin ich unter Ausnutzung von Traktorspuren bis zum Landeort gegangen.
Die Sonde lag genau in der Spur. Etwas ziehen an der Schnur und der Rest war auch geborgen und das Feld nicht zertrampelt.
Alles eingesammelt und schon ging es weiter in die Arbeit.

Flugstrecke mit 32.762m größter Höhe



Landung auf freier Fläche mit 11,6 m/s Fallgeschwindigkeit


TTGO empfängt Sonde und Lora APRS sendet meine Position
.

Lora APRS Tracker


bestens ausgeführter Feldweg zur Sonde


Da drinnen im Kornfeld soll sie liegen - noch ist nichts zu sehen


wieder einmal am Boden gut versteckt - dank TTGO kein Problem


nur die Schnur liegt oben auf


Fallschirm mit viel Ballonrest erklärt die hohe Sinkgeschwindigkeit


alles wieder unbeschädigt geborgen


7.Juli 2020  Im Nachbarland unterwegs
Heute habe ich in der Früh am Weg in die Arbeit einen kleinen Umweg ins Nachbarland Slowakei gemacht
 und die Wiener Nachtsonde geborgen. In der Nähe -ca.800m - habe ich mit dem TTGO die Sonde sofort empfangen können.
Leider war kein Weg zum Landeort also habe mich durch eine hoch bewachsene Wiese und ein kleines Waldstück
zur Sonde durchgekämpft. Jede Menge Schilf, Disteln und Brennnesseln.
Ich habe dann die Schnur entdeckt und an den beiden Enden waren Sonde Ballon und Fallschirm dann schnell gefunden.
Die Sonde habe ich mit der Schnur aus dem Schilf gezogen und fast den ganzen Ballonrest mit dem Fallschirm konnte ich auch
bergen. Dann gings endlich in die Arbeit zum normalen Tageswerk.

Flugstrecke mit 35.388m größter Höhe - auf der Rückfahrt noch eine Position im Heimatland gesetzt ;-)


Landeposition am Feldrand


Ortschaft erreicht und kurz danach ein Signal


TTGO empfängt Signal und...


...HandyApp zeigt die Landestelle in 721m


Noch ist die "Wiese" gut zu begehen


2m hohes Schilf und verwildetes Gelände


Urwaldstimmung


Durchkämpfen


Schnur und Fallschirm gefunden


Einige Ballonreste auch gefunden


Sonde aus dem Schilf gezogen und unbeschädigt


Alle Teile geborgen mit viel Ballonresten dran


29.Juni 2020  Montags früh am Weg zur Arbeit
Die Wiener Nachtsonde war nicht weit vom Bahnhof Mistelbach, wo ich sowieso hinfahre um in die Arbeit zu gelangen, gelandet.
Auf dem Feldweg zum Landeort  habe ich allerdings umdrehen müssen, da hier die Straße wegen Mäharbeiten gesperrt war
und ich mir einen anderen Weg suchen musste.
Das letzte Stück zu Fuß und schön zwischen einem Getreidefeld und einem Sonnenblumenfeld
 in Richtung Sonde gegangen. Ich will ja dem Bauern nicht das Feld zertrampeln.
Dabei noch ein Reh aufgescheucht. Die Sonde war dann auf einer Wiese komplett mit Fallschirm und Ballon ganz einfach zu finden.
Ich habe heute meine  2 TTGO Boards testen können die ich letzte Woche bekommen habe.
Eines davon mit der neuen DL9RDZ Software. Haben beide perfekt funktioniert und alle Teile des Fluggespannes eingesammelt.
Dann ging es wieder zurück und in die Arbeit. Ein perfekter Wochenbeginn also.

Flugstrecke mit 33.204m größter Höhe


Landung auf freier Fläche


Der T-Beam TTGO funktioniert und zeigt die Koordinaten


Straße wegen Mäharbeiten gesperrt. also Umweg suchen


Der 2.TTGO auch in Betrieb und funktioniert


MySondyGo App zeigt den Weg zur Sonde


zwischen den Feldern zur Sonde - Keinen Flurschaden verursachen!


Fallschirm schön sichtbar


schlecht geöffneter Schirm


Sonde am anderen Ende der Schnur


Unbeschädigte Sonde auch geborgen


25.Juni 2020  Nachtbergung im Getreidefeld
Nach Dienstende konnte ich erst nach der Wiener Morgensonde suchen welche hoch im Norden,
westlich von Laa a.d. Thaya im Grenzgebiet zu Tschechien gelandet war. Da es inzwischen schon dunkel war,
musste also mein immer mitgeführter LORA Empfänger und die HandyApp mir den Weg zum Landeplatz zeigen.
Mitten in einem Getreidefeld sollte sie liegen laut der Positionsanzeige. Um nicht in dem Feld alles zu zertreten
suchte ich ersteinmal eine Traktorspur. Dieser folgte ich in Richtung Sonde und plötzlich leuchtete im Scheinwerfer
meiner Lampe ein roter Fleck. Der Fallschirm war genau in der Spur gelandet. So konnte ich die Sonde dann an der Schnur
 heran ziehen ohne ins Feld steigen zu müssen. Am Fallschirm war noch der ganze Ballon dran, da er nicht geplatzt, sondern
nur aufgerissen war. Nun war alles geborgen und ich konnte endlich nach Hause fahren.

Flugstrecke mit nur 22.862m größter Höhe


Landung nahe der Grenze mitten im Feld


TTGO Empfänger zeigt mir die genaue Position


MySondyGo App zeigt mir den Weg


Mit dem Handscheinwerfer kann man gut alles ausleuchten


In der Fahrspur gelandeter Schirm mit Ballon


Sonde hat wieder den Eulenstempel "Brav gelernt" drauf. Meine erste Sonde mit dem Stempel


aufgelegter Ballon nur aufgerissen - alle Teile da



7.Juni 2020  Noch ein Tag mit 2 Sonden und meine erste M10
Da ich am Vortag schon 2 Sonden bergen konnte, war am heutigen Sonntag
auch wieder "Erntetag". Da ich noch keine M10 Sonde einsammeln konnte, wartete ich auf die
Mittagsonde aus Wien. Diese war dann nicht weit von Laa an der Thaya in Tschechien gelandet.
Also habe mich gleich auf den Weg gemacht. Vor Ort konnte ich das Signal schon am Handfunkgerät hören.
Nach längerem Fußmarsch über Feldwege habe ich das Getreidefeld gefunden wo die Sonde gelandet war.
Das Signal am Empfänger war extrem stark aber der TTGO hat komischerweise keine Daten angezeigt.
Er hat aber bis jetzt absolut problemlos mit den RS41 Sonden funktioniert.
Da schon länger dunkle Wolken herum zogen und etliche Blitze zu sehen waren,
war Eile angesagt. Auf freiem Feld bei Gewitter nicht ganz ungefährlich in dieser Gegend.
Nach längerer Suche in dem riesigen Feld hatte ich auf einmal die Koordinaten
der Sonde am Display vom TTGO. Anscheinend hat er doch irgendwann ein Datenpaket empfangen können.
Ich habe dann die Koordinaten in Google Maps eingegeben und so nach ein paar Minuten die Sonde bergen können.
Danach ging es wieder Richtung nach Hause wo sich am Heimweg eine Überraschung auf APRS.FI zeigte.

Flugstrecke der Mittagsonde mit 35.552m größter Höhe


Landung in den weitläufigen Feldern in Tschechien


Erste dunkle Wolken aber noch trocken und weitläufige Felder vorerst ohne genaue Position


endlich eine Position - ab jetzt ist die Suche leicht


oben auf liegend aber doch versteckter roter Schirm


Fallschirm mit Ballonreste geborgen


Alles eingesammelt


Geschafft - meine erste M10 Sonde und nun schnell zurück zum Auto



Zurück auf österreichischer Seite ging es erstmal in Laa a.d. Thaya zur Stärkung auf einen Kaffee.
Im Stadt Café hat mich Alex OE1JTB informiert dass noch eine M10 der Hohen Warte in meine Richtung unterwegs ist.
Also auf APRS.FI die Wiener Abendsonde beobachtet. Sie war jedoch nur auf 6.920m Höhe gekommen und
landete nur wenige Km von mir zuhause bei Poysdorf. Somit stand Wieder eine Nachtbergung an.
Am restlichen Heimweg zum Landeplatz dieser Sonde war es schon dunkel und der TTGO zeigte
keine Koordinaten. Also blieb nur die optische Suche und mit Handgerät peilen.
Nach ca. 45 Minuten in den Weingärten konnte in der Dunkelheit dann die grün leuchtende LED der Sonde
entdeckt werden. Leider war nur die Sonde mit abgerissener Schnur vorhanden.
Eine Suche im Umkreis in der Dunkelheit nach Ballon und Schirm blieb ohne Erfolg und so ging es dann
kurz vor Mitternacht mit 2 erfolgreich geborgenen M10 Sonde endlich nach Hause.

Flugstrecke mit nur 6920m größter Höhe


Landung in den Weingärten einige Meter nach der letzten empfangenen Position


Das Absuchen der Felder bei Nacht ohne Position erfordert systematische Suche - Getreidefeld...


weiter durch ein Hanffeld  :-O  (NEIN, ich habe nichts mitgenommen!!!)


Endlich dann im Weingarten fündig geworden.


erfolgeiche Ausbeute des Tages 2x M10


Am nächsten Tag genauere Untersuchung der abgestürzten M10 Sonde


Abgerissene Schnur der Sonde. Die starken Winde haben da wohl die Sonde abgerissen nach der Landung


6.Juni 2020  Noch eine Sonde am heutigen Tag
Nachdem am  frühen Morgen schon die Sonde geborgen werden konnte, gab es am Abend
noch eine Gelegenheit die Wiener Abendsonde zu bergen. Also um 21:30 Uhr nochmal in Bewegung gesetzt
und den Landeplatz aufgesucht. Die letzte Position lag über der Ortschaft Fallbach.
Da noch einige Meter bis zum Boden fehlten, musste sie außerhalb der Ortschaft gelandet sein.
Bei kompletter Dunkelheit hatte ich einen starken LED Accuscheinwerfer vorsichtshalber
auch noch mitgenommen. Der TTGO war natürlich ein wertvolles Hilfsmittel, da er mich verlässlich
bis zur Sonde führte welche in einem hoch bewachsenen Feld gelandet war.
Dank aller Hilfsmittel war die Sonde somit kurz vor Mitternacht mit allen Teilen geborgen
und ich konnte endlich nach Hause ins Bett. Ein langer Tag mit 2 Sondenbergungen.

Flugstrecke mit 35.342m größter Höhe


Letzte Position und Landeplatz im freien Feld


TTGO hilft auch in der Nacht perfekt


In stockdunkler Nacht nur mehr die Sondensucher unterwegs


Hohes Getreidefeld als Landestelle


Alles gefunden und eingesammelt


6.Juni 2020  perfekter Morgenausflug
Die Wiener Nachtsonde war im Grenzbereich zur Slovakei  bei Drösing gelandet.
Mit meinen notwendigen Bergegeräten dem TTGO und Handfunkgerät machte ich mich im Morgengrauen auf
zum Landeplatz welcher auf einem Feld lag. Bei dem herrlichen Sonnenaufgang war ich dann vor Ort und konnte
mit dem TTGO und der Andriod App MySondyGo sofort alle Teile finden.
So blieb mir noch Zeit diesen ruhigen goldenen Sonnenaufgang im Weinviertel zu geniesen bevor es wieder nach Hause ging.

Flugstrecke mit 35.459m größter Höhe


Landung auf freiem Feld nahe der Grenze zur Slovakei


TTGO und die App zeigen die Richtung an


Morgennebel, Sonnenaufgang und die genaue Sondenposition - alles perfekt für eine herrliche Bergung



Sonde geborgen und nun der Schnur folgen zum Rest des Fluggespannes


alle Teile gefunden und geborgen


Sonde unbeschädigt bei Sonnenaufgang geborgen


Morgenstund hat Gold im Mund und eine Sonde in der Hand ;-)


5.Juni 2020  eine feuchte Sondensuche
Meine dritte Sondenbergung fand dann bei strömendem Regen statt und da man nicht
komplett durchträngt werden will, muss es also schnell gehen.
So kam gleich einmal mein neu gebauter TTGO Empfänger zu seinem ersten Einsatz.
Die Position der Sonde war sofort gefunden und die App MySondyGo führte mich ohne Umwege
und langem Suchen zur Sonde. Alles schnell bergen und wieder ins trockene war der Plan.
Leider riss die Schnur beim Bergen des Schirms vom Baum und so konnte nur die Sonde mit einem Großteil der Schnur
geborgen werden.

Flugstrecke mit 33.336m größter Höhe


Landung auf Wiese zwischen den Häusern


TTGO Zeigt die Landestelle exakt an


MySondyGo App arbeitet perfekt und zeigt die Sondenposition


Fallschirm und Ballon oben im Baum


Sonde im hohen Gras weich gelandet


Nass aber unbeschädigt


7.Mai 2020  Gleich noch eine Sonde am ersten Tag
Am selben Tag meiner ersten Sondenbergung habe ich dann am Nachmittag auch noch gleich die zweite Sonde gefunden.
Ich hatte noch keinen TTGO, aber ich habe mein Handfunkgerät und ein 30 dB Dämpfungsglied
für die Suche mitgenommen. Das war auch unbedingt notwendig weil die Sonde mitten in einem
großen Weizenfeld gelandet war und nicht zu sehen war.
So konnte ich sie anpeilen und bei Sonnenuntergang noch bei Tageslicht nach kurzer Suche finden und bergen.

Flugstrecke mit 31.728m größter Höhe


Landung auf freiem Feld neben der Straße


Nach Sonnenuntergang die Ballonreste und Schnur schon gefunden


Am Ende der Schnur wieder die Sonde


Alle Reste eingesammelt



Mit dem letzten Tageslicht war die Bergung abgeschlossen


Nun war es an der Zeit das Empfangsgerät zu verbessern.
Schnell war klar, es muss ein TTGO Modul und die dazugehörende Android App MySondyGo
beschafft und programmiert werden. Schon nach kurzer Zeit am Eperimentierboard funktionierte alles bestens
und ich war bereit für die nächsten Sonden.






7.Mai 2020  Bergung meiner ersten Wettersonde
Wie alles begann :
Ich habe in der Früh über Facebook eine Nachricht bekommen dass eine Wettersonde bei mir in der Nähe gelandet ist.
Ich habe schon öfters Wettersonden auf aprs.fi gesehen, aber ich habe sie noch nie gesucht.
Diese Gelegenheit wollte ich ausnutzen, wenn schon mal eine Sonde fast vor der Haustür landet.
Mit dem Handfunkgerät konnte ich von zu Hause das Signal der Sonde gut hören.
Bin gleich losgefahren und habe nach kurzer Zeit tatsächlich die Sonde finden können.
Die Sonde lag direkt neben der Straße,  die Schnur führte über die Bäume
eines Windschutzgürtels und am Ende der Schnur der Ballonrest  auf einem Feld.
Eine schnelle erste Sondenbergung war geschafft.

Flugstrecke mit 36.230m größter Höhe


Landung mit 11,2 m/s neben der Straße


Gut wenn man einen Nachrichtendienst hat ;-)


Kurz nach Sonnenaufgang gehts in die Weinviertler Landschaft zur Sondensuche


Sonde neben der Straße, Schnur über die Bäume


Meine erste Sonde geborgen


Kein Fallschirm - Nur Ballonreste


Die Schnur zeigt den Weg um Rest des Fluggespannes


Alles ordentlich geborgen


Zurück zu OE1FFS Sondenseite