OE3SMA Sebastian
Sonden Sammel Erfolge
Sortiert vom neuesten bis zum ältesten Fund
9.September 2021 schnelle abendliche Bergung am Heimweg
Am abendlichen Heimweg habe ich einen kleinen Umweg zur Wiener Mittagssonde gemacht.
Da es schon etwas später war, wurde es wieder einmal eine Nachtbergung.
Aber mit dem TTGO und einem LED Scheinwerfer ist das kein Problem.
Die Sonde war schnell gefunden.
Sie lag direkt neben der Straße im Gestrüpp.
Die Schnur war gerissen und die Sonde sah etwas mitgenommen aus. Der Fallschirm war nicht zu sehen.
Vermutlich ist er auf der Straße gelandet und wurde von einem Auto mitgerissen.

Flugstrecke mit 33.076m größter Höhe


letzte Position in 41m über Boden und Landeplatz am Baumgürtel zur Straße


TTGO hat keine Probleme mit Positionsempfang


MySondyGo zuverlässig wie immer


Sonde am Feldrand


Keine Schnur und kein Fallschirm vorhanden


diesmal ein Eulenstempel "Brav Gelernt" darauf.


8.September 2021  Die erste PILS Sonde (GRAW PS-15) bei uns gelandet
Heute Früh hat mich Alex OE1JTB vorgewarnt, dass eine Pilotsonde im Anflug ist.
Gleich danach kam auch schon die Nachricht von Radiosondy.info.
Ich habe mich sofort zur Suche angemeldet und bin losgefahren.
In der Nähe angekommen habe ich meinen TTGO aktiviert.
Leider war kein Signal zu empfangen.
Auch am Handfunkgerät war nichts zu hören.
Der Landeort musste aber hinter einem kleinen Hügel sein.
Zu Fuß ging ich dann über einen Feldweg in Richtung der letzten GPS Position.
Als der Feldweg endete über eine Wiese und durch ein Zuckerrüben Feld bis zu einem Kürbis Feld.
Dort konnte ich endlich ein Signal der Sonde empfangen.
Mit den genauen Landekoordinaten war es dann leicht die Sonde zu finden.
Sie lag ziemlich gut versteckt unter den Blättern der Kürbis Pflanzen.
Da keine Schnur und kein Fallschirm vorhanden waren ist so eine Sonde leicht zu übersehen.
Meine erste PS-15 Sonde und die erste welche nach Austria geflogen ist.
Hier gibts somit auch gleich die ersten Fotos wie diese Dose von innen aussieht.

Diese Sondentype PS-15 stammt von der deutschen Firma GRAW und hat keine externen Fühler wie herkömmliche Wettersonden.
Da diese Sensoren nicht benötigt werden, sind diese Sonden sehr preiswert und werden auch im "privaten" Bereich wie auf
Luftsportzentren verwendet. Diese Sonden messen nur die Windgeschwindigkeit mit Ihrer Flugbahn und geben ihre GPS Position aus.
Im Prinzip nur ein einfacher GPS Tracker.
Deshalb werden diese PILS od. (PIL)ot - (S)onde PS-15 auf Flugplätzen mit Fallschirmspringern /
Heißluftballonveranstaltungen oder Ähnlichem sowie im Militärischem Bereich bei Luftübungen /
Artillerie Schießübungen etc gestartet. Der Startort Zahorie befindet sich auf einem Truppenübungsplatz und
diese Sonde hat es nun endlich einmal bis zu uns geschafft.
link zur Herstellerseite GRAW / PS-15

Flugstrecke mit 10.527m größter Höhe


Landung auf den Feldern im Weinviertel in Austria


noch gibt es einen Feldweg und noch kein Signal hörbar


über ein Zuckerrübenfeld zur letzten bekannten Position


Letzte Position ein Kürbisfeld und hier gibts auch schon ein Signal


der TTGO hat Signal und Position erfasst


MySondyGo führt zur Landestelle in 9m ... in 1m....
.

... und da liegt sie punktgenau und gut versteckt. Keine Schnur, kein Schirm, Nichts außer der Sonde.


Der Startplatz in Zahorie ist ja bekannt dafür, keine großen Fluggespanne zu starten, da dies ein militärisches Gerät ist.


Reinweis ohne Aufdruck oder Beschriftung


Hier nun die Fotos vom Inneren der Sonde

Programmier USB Buchse / Antenne / Ein-Aus Schalter


Alle Teile der PS-15 Sonde


An der Unterseite eine CR123A Litium Batterie 3V


Typenbezeichnung und Seriennummer der Sonde


GPS-Ant / GPS Modul / Prozessor / Sendechip / Schalter-USB Anschluss / Sendeantenne


30.August 2021  Abendwanderung durchs Wildgehege
Da ich die Wiener Mittagsonde vom Vortag am Morgen geborgen hatte und zur Arbeit musste,
ging es nach der Arbeit nun zur vorhergehenden Wiener Nachtsonde.
Diese war natürlich auch schon lange ohne Sendefunktion und somit eine Kaltsonde.
Sie war wieder einmal im Hochleithenwald gelandet, in welchem ich schon einmal eine Sonde
geborgen hatte und wie auch beim letzten Mal war in diesem Teil des Waldes alles eingezäunt und das Tor versperrt.
Es gab aber wieder die Möglichkeit, bei einem Übergang über den Zaun zu steigen.
Neben dem Zaun ging es immer näher, dem Navi am Handy folgend, zur letzten Position der Sonde.
Der Boden war überall von Wildschweinen aufgewühlt, also befand ich mich zur Dämmerungszeit
in einem Wildschweingehege. Es war Eile angesagt um dieses wieder zu verlassen.
Nach kurzer Suche konnte ich in den Bäumen die Schnur sehen.
Die Sonde lag ein Stück weiter am Boden.
Der Fallschirm wollte leider nicht mit und hängt noch unerreichbar in einem Baum.
Sonde geborgen und schnell wieder zurück auf sicheren Boden außerhalb des Geländes.

Flugstrecke mit 33.573m größter Höhe


Waldlandung im Wildgehegewald


"Forststraße - Radfahren verboten" - Betreten ist also nicht verboten!


Natürlich versperrt aber...


...für Zweibeiner gibt es diesen Übergang - alles legal


Der Wayfinder führt mich zur Kaltsonde

Futterplatz mit Wildkamera - geradeaus dahinter im Wald die Sonde


Sonde gefunden



Fallschirm muss zurückbleiben - Sonde und viel Schnur geborgen


Zurück auf die Autobahn und ab nach Hause


30.August 2021  Morgenspaziergang vor der Arbeit
Am Weg in die Arbeit habe ich heute einen kleinen Umweg zur Wiener Mittagssonde vom Vortag gemacht.
Da die Batterie der Sonde bereits leer war ging es ohne mein TTGO
über einen Feldweg zum Landeort.
Nach einem kurzen Fußmarsch konnte ich schon den Fallschirm am Weg liegen sehen.
Die Sonde lag auch gut sichtbar auf einem Feld.
Alles eingesammelt und dann ging es nach diesem Morgenspaziergang bei bestem Sondenjäger Wetter wieder weiter.

Flugstrecke mit 35.386m größter Höhe



Landung auf den Feldern mit 4m/s


Fallschirm und Sonde auf den leeren Feldern leicht zu finden


Wenn schon nicht im Baum dann wenigstens im Schlamm gelandet


Sonde sauber gelandet




Unser neuer Wetterfrosch Stempel wird fleißig verwendet


Alle Teile eingesammelt und nach dem Morgenspaziergang gehts weiter in die Arbeit


7.August 2021  Maisfeldlandung mit Glück
Ich hatte heute beruflich in St. Pölten zu tun und habe auf Radiosondy.info gesehen,
 dass die Sonde aus Linz nicht weit von mir gelandet ist.
Zu Mittag hatte sich noch keiner für die Sonde interessiert und
 so habe ich mich zur Suche angemeldet und bin nach der Arbeit losgefahren.
Der Landeort war ein Feld in der Nähe von einen Reiterhof.
Gegen 14 Uhr war ich vor Ort und zu meiner Verwunderung konnte ich mit
 meinen Handfunkgerät immer noch ein Signal der Sonde empfangen.
Schnell den Tracker aktiviert und ich hatte die genauen Landekoordinaten.
Ungefähr 5 Minuten später hat sich die Sonde abgeschaltet. Glück gehabt.
Mit dem Koordinaten war das Gespann schnell in einem Maisfeld gefunden.
Der Fallschirm hatte sich überhaupt nicht geöffnet was die hohe Fallgeschwindigkeit erklärt.

Flugstrecke mit 24.430m größter Höhe


Feldlandung mit 11,1 m/s (40 Km/h)


Heltec Lora Tracker mit MySondyGo



Bestes Sucherwetter im Pielachtal


Beim Reiterhof Auto abgestellt und zu Fuß gehts weiter


Immer dem Lora Tracker folgend zum Ziel



Nebenbei noch meinen APRS Tracker mitlaufen gelassen


Punktgenau wieder gefunden


Trotz harter Landung Sonde unbeschädigt


Viel Ballonrest mit Schirm und Schnur verwickelt


Alle Teile geborgen Fallschirm ungeöffnet


Das Ballon Einlassventil der Autostart Kontainer



5.August 2021  Ein Hattrick gelungen, Sondenreporter und noch Unfall Ersthelfer

3 Mittagsonden an einem Tag gestartet


Die erste Wiener Mittagssonde kam nur auf eine Höhe von 14629m da der Ballon zu früh geplatzt war.
Deswegen wurde kurz darauf eine zweite Sonde gestartet.
Bei dieser funktionierte aber kurz nach dem Start der Temperatur Sensor nicht mehr.
Daraufhin wurde eine dritte Sonde gestartet welche endlich richtig funktioniert hat.
Nach der Arbeit machte ich mich auf den Weg zur ersten Sonde.
Inzwischen kam auch eine Nachricht von der Hohen Warte mit der Bitte um Information ob der Fallschirm
noch am Ballon befestigt ist, falls wir das Gespann bergen können, da bei diesem Sondenstart etwas getestet wurde.
Beim Landeort angekommen wollte ich mein TTGO aktivieren, musste aber feststellen dass der Antennenstecker defekt war.
Ein professioneller Sondenjäger hat aber natürlich Ersatz dabei.
Und so ging es mit einem Heltec Tracker los.
Nach kurzem Fußmarsch über einen Feldweg sah ich einen Haufen Ballonreste auf einem abgeernteten Feld.
Der Tracker hatte noch kein Signal empfangen da er nur eine winzig kleine Antenne im Gehäuse integriert hat.
Ballonreste eingesammelt und weiter geht es.
Kurz darauf konnte ich endlich die Koordinaten empfangen.
Die Sonde mit noch mehr Ballonresten war dann schnell gefunden.
Der gut geöffnete Fallschirm war auch noch mit dem Ballon verbunden.
Die HoheWarte wurde natürlich informiert dass ihr Experiment erfolgreich war.

Flugstrecke mit 14.629m größter Höhe


Feldlandung mit 9,6 m/s


Antenne am LORA Empfänger defekt und so zu kurz. Ein Ersatz muss her...


Der Ersatz: ein Heltec LORA Board und funktioniert bestens

nur mehr 151m zur Sonde


auf leerem Feld sieht man schon etwas Weißes liegen



nur ein großer Ballonrest ohne alles andere ist auch nicht alltäglich so etwas zu finden


Weiter weg dann an der Position die Sonde



am Ende der Schnur dann der Rest


Fallschirm mit Ballonhülle doppelt verknotet.


Erste Sonde alles eingesammelt. Weiter zur zweiten Sonde


Abenddämmerung setzt ein und noch 2 Sonden zu bergen


Die zweite Wiener Mittagssonde war laut Google Maps vermutlich in einem Weingarten gelandet.
Mit dem Auto konnte ich ganz in die Nähe fahren und hatte sofort die Landekoordinaten auf meinem Tracker.
Nach kurzer Suche konnte ich die Sonde tatsächlich in einem Weingarten finden.
Auch der Grund warum der Temp Sensor nicht mehr funktioniert hat war schnell gefunden.
Diesmal wurde nicht der neue Totex Fallschirm verwendet sondern der alte viel größere.
Alles eingesammelt und dann ging es weiter zur dritten Wiener Mittagssonde.

Flugstrecke der zweiten Sonde mit 36.033m größter Höhe


Landung mit defektem Sensor - Temperatur -251,5 Grad


TTGO hat die Koordinaten

Landung wie vermutet im Weingarten


Sonde gefunden - Schnur über die Weinreben


einige Reihen weiter...


Endlich der Schirm mit den Ballonresten


Der alte große Schirm


alle Teile auch geborgen



gerissener Temperatursensor als Fehlerursache. Weiter zur dritten Sonde...


Die dritte Wiener Mittagssonde war gleich neben einer Straße gelandet.
Nach kurzer Fahrt war ich vor Ort.
Auch dieses Mal konnte ich gleich die Landekoordinaten empfangen und so war dieses Gespann schnell gefunden.
Wieder auf einem abgeernteten Feld welches wegen den Gewittern an diesem Tag sehr schlammig war.

Flug der dritten Sonde mit 34.964m größter Höhe


sanfte Landung mit 3,5m/s und perfekten Sensorwerten. Aller guten Dinge sind eben drei ;-)


Heltec TTGO funktioniert auch hier bestens


das Ziel in 129m erreicht


leeres Feld und im Dunkeln gefunden




auch hier wieder der alte große Schirm mit Ballonresten


der letzte für den heutigen Tag - Mission Hattrick gelungen


Erst nach Mitternacht war ich dann zu Hause. Aber es hat echt Spaß gemacht.
Ungefähr einen Kilometer vor meinem Wohnort habe ich dann noch Erste Hilfe leisten müssen,
weil jemandem ein Reh auf der Straße reingerannt ist und er sich mit seinem Quad überschlagen hat.
Zum Glück ist ihm fast nichts passiert.
War ein langer Tag gewesen...

4.August 2021 Fort Knox oder nur eine Sondensuche?
Ich habe heute wieder eine Kaltsonde geborgen.
Am 28.07 ist die Wiener Nachtsonde mitten im Hochleithenwald gelandet.
Ich war in der Früh in der Nähe und könnte am Waldrand ein schwaches Signal mit dem Handfunkgerät empfangen.
Leider zu schwach für den TTGO.
Wegen meiner normalen Arbeit konnte ich mich auch nicht gleich auf die Suche begeben.
Heute am 04.08 hatte ich endlich Zeit für eine Suche im Wald.
Laut den letzten GPS Koordinaten waren es 2,3 km bis zum Landeort.
Nach einem Fußmarsch durch den Wald war ich endlich in der Nähe aber dort war ein Zaun und ein verschlossenes Tor.
Die Sonde musste aber im Wald hinter dem Zaun sein.
Eine Stelle um über den Zaun zu klettern war aber schnell gefunden.
Dann ging es über eine Eingezäunte Weide und über einen weiteren Zaun immer näher zum Landeort.
Nach kurzer Suche konnte ich den Fallschirm und dann die Sonde hoch in den Bäumen hängen sehen.
Mit meinem 10m Teleskopmast konnte ich das komplette Gespann pflücken.

Flugstrecke am 28.7.2021 mit 35.974m größter Höhe


Waldlandung bei Wolkersdorf


Der erste Teil der Zufahrt ist ja noch komfortabel aber dann....


Also ab hier nur mehr zu Fuß weiter


ein erster Schranken versperrt den Weg


Hohes Gittertor mit "TOR SCHLIEßEN"....


Kompass sagt weitergehen...

Tor ist ordentlich verschlossen - aber es gibt einen Ausweg...


gleich daneben eine Übergangsmöglichkeit für Zweibeiner


ein Stück weiter die nächste Absperrung


Noch nicht genug Zäune überwunden ist da noch einer...


Schirm gefunden



Sonde hängt frei


erstes Werkzeug am Mast die Hackenklinge zum Sonde abschneiden



Sonde am Boden - zweites Werkzeug für den Schirm


Alle Teile ordentlich geborgen - Fort Knox im Weinviertel ausgeräumt


Sonde unbeschädigt


Bei dem feuchten Wetter derzeit unerlässliches Werkzeug gegen die Wachmannschaft hier


26. Juli 2021 schnelle Morgenbergung

Die Wiener Nachtsonde lag günstig auf dem Weg in die Arbeit und da sich noch keiner dafür interessiert hat,
 habe ich mich auf Radiosondy.info zur Suche angemeldet.
Dann noch die beste Zufahrtsmöglichkeit für eine schnelle Bergung auf Google Maps gesucht.
In der Nähe der Sonde angekommen ging es das letzte Stück zu Fuß über Feldwege.
Mein TTGO zeigte mir die genauen Landekoordinaten und sogar auch diese Sonde schnell gefunden.
Da auch dieses Feld bereits abgeerntet war konnte ich das Gespann schon von weitem sehen.
Diesmal Fundzettel in allen Sprachen. Und keine kreativen Knotenkonstruktionien.
Da war ein Profi am Werk.

Flugstrecke mit 35.216m größter Höhe


Landung auf weiter, freier Fläche


Nicht nur Sondensucher sind morgens unterwegs


nur noch 648m über die Felder zur Sonde


Da muss ich aussen herumlaufen


Wenigstens das Landefeld ist leer und ich muss nicht suchen



nur der Ballonstutzen und der Schirm ist offen


ordentlich gebunden




alle Teile geborgen - weiter zum Tageswerk


25.Juli 2021  Mittagsonde - Feldbergung in der Ortschaft
Nach der Morgensonde kam dann auch die Wiener Mittagssonde in meine Nähe.
Der Landeort war diesmal im Ortsgebiet von Eibesthal.
Auf Google Maps war zu sehen, dass dort ein Feld zwischen den Häusern war.
Nach kurzer Fahrt war ich vor Ort.
Es war ein bereits abgeerntetes Getreidefeld.
Die Sonde war schnell gefunden.
Die Schnur führte in ein brach liegendes und verwildertes Feld daneben.
Durch das Gestrüpp durch und dort
konnte ich den Fallschirm mit viel Ballonrest bergen.

Flugstrecke mit 32.586m größter Höhe


Landung am Feld in der Ortschaft


TTGO führt mich zum Ziel


Da auf dem freien Feld muss sie liegen



Der Schnur folgend - Ab durch die Hecke


Viel Ballonhülle beim Schirm


Ordentlich geknotet mit Abstand zum Schirm



Alle Teile geborgen


25.Juli 2021  Nachtsonde - Zauberwaldstimmung
Heute am Sonntag in der Früh hatte ich wieder eine Benachrichtigung über eine Sonde in meiner Nähe bekommen.
Der Landeort war viel näher als vorhergesagt.
Der Grund war wieder einmal ein viel zu früh geplatzten Ballon.
Da es gerade regnete gab es erstmal einen Kaffee, dann ging es zum Landeort welcher in einem Wald ganz in der Nähe war.
Am Waldrand aktivierte ich mein TTGO und suchte nach einem Weg durch den dichten Wald.
Nach kurzer Suche konnte ich die Sonde knapp über dem Boden hängen sehen.
Beim Versuch den Fallschirm und die Ballonreste von einer hohen Eiche zu bergen ist leider die Schnur gerissenn.

Flugstrecke mit nur 16.999m größter Höhe


Landung im Wald und regnerischem Wetter


In dem Wald ist sie gelandet


MySondyGo zeigt wie immer den Weg



Das Wetter verleiht dem Wald eine zauberhafte Stimmung mit den hohen Bäumen


Ein Wildpfag führt zum Landeplatz


frei hängend in der bequemen Pflückhöhe


Schirm will leider nicht mitkommen - Sonde geborgen


15.Juli 2021  Abendstimmung beim Sonden suchen
Die erste von zwei Wiener Mittagssonden landete heute wieder in meiner Nähe da der Ballon bereits bei
15529m Höhe geplatzt ist. Ich konnte erst am Abend hinfahren und war kurz vor Sonnenuntergang am Landeort.
Die Batterien der Sonde waren noch nicht ganz leer, und so konnte ich mich mit dem TTGO auf die Suche begeben.
Über eine Traktorspur ging es durch ein Getreidefeld und schon bald waren der Fallschirm und der komplette Ballon zu sehen.
Der Ballon war wieder nur eingerissen. Natürlich wurde ein weiterer Ballon dann nachgestartet, welcher auch
die normale Höhe erreichte und viel weiter geflogen war und nicht mehr in mein "Revier" gelandet war.
Die Sonde am anderen Ende der Schnur war dann auch gleich gefunden und somit alle Teile komplett geborgen.

Flugstrecke mit 15.529m größter Höhe


Landung mit 9,4m/s im Feld


Abendstimmung am Landeplatz


vom Feldweg noch 104m bis zur Sonde


Der rote Schirm oben auf schon sichtbar


Ganze Ballonhülle und nicht im Kornfeld versunken


der Schnur muss man nur mehr zur Sonde folgen


Sonde bis zum Boden gefallen und sendet noch


Alle Teile geborgen


Sonde unbeschädigt


12.Juli 2021  Feldwanderung
Die Wiener Nachtsonde lag wieder einmal perfekt auf dem Weg in die Arbeit.
Gleich neben der Autobahn A5.
Nach der Anmeldung auf Radiosondy.info und einem Frühstückskaffee ging es los.
Der Landeort war ein Getreidefeld.
Zu sehen war nichts, aber mit dem TTGO waren die Sonde und der Fallschirm schnell gefunden.

Flugstrecke mit 33.431m größter Höhe


Landung nahe der Nordautobahn am Feld gelandet


TTGO zeigt den Weg


Da drinnen liegt sie gut versteckt. Der Fallschirm ist schon sichtbar


noch 9m bis zur Sonde
.

Die Schnur ist schon gefunden



Sonde steht gerade zwischen den Getreidehalmen


Sonde unbeschädigt


Fallschirm auch geborgen


Alles eingesammelt


Neben der Autobahn gehts wieder zurück zum Auto


10.Juli 2021  Spaziergang im Weinviertel
Heute Vormittag ging es gleich zur nächsten Sonde. Die heutige Wiener Nachtsonde war
nahe Hautzendorf im Weinviertel gelandet.
Wieder ein kleiner Spaziergang durch die wunderschöne Weinviertler Landschaft.
Mit dem TTGO zwischen den Feldern bergauf, und schon waren die Ballonreste und der Fallschirm in einem Feld zu sehen.
Die Schnur ging nach oben in die Bäume eines kleinen Waldes.
In einem Nußbaum am Waldrand hing die Sonde.
Diesmal konnte ich sie leicht herunterziehen und das komplette Gespann bergen.

Flugstrecke mit 33.656m größter Höhe



rundherum Felder und die Landung im Wald - wen wunderts noch


TTGO empfängt wie immer bestens die Koordinaten


noch 779m zur Sonde


Fallschirm mit Ballonresten in dem niederen Ackerbewuchs entdeckt


Schnur führt hinauf in die Bäume


Bremswirkung 12 m/s mit dem vielen Latex dran


na dann mal rein ins Unterholz


wie ein Camelion getarnt - na schon entdeckt?



alle Teile wieder geborgen



9.Juli 2021  Eine Kaltsonde am Abend
Am Abend war ich in der Nähe einer Kaltsonde vom 5.7. Nachtflug aus Wien.
Noch schnell auf Radiosondy.info den Status der Sonde gecheckt.
Dieser war immer noch auf unbekannt.
Ausgerüstet mit einem Teleskopmast ging es dann auf einen Spaziergang zum Landeort, welcher in einem kleinen Wald lag.
Nach kurzer Suche hatte ich die Sonde hoch oben in einem Baum hängen gesehen.
Fallschirm und Ballonreste waren viel höher und nicht sichtbar.
Mit dem Mast und einem Haken konnte ich die Sonde erreichen, aber ziehen half nichts. Die Sonde hing fest.
Zum Glück hatte ich ein "Spezialwerkzeug" dabei, welches ich für eine andere Baumhänger Sonde besorgt habe
 die noch auf die Bergung wartet sobald ich wieder in der Nähe bin.
Mit Klebeband war es schnell an der Mastspitze befestigt und nach ein paar Minuten
 war die Sonde auch schon unbeschädigt aus dem Baum befreit.

Flugstrecke mit 34.540m größter Höhe


Landung im Wald und dort weiter empfangen worden. So war die genaue Position bekannt.


Mit einer Navi App am Handy lässt sich so einfach der Zielort finden


Abendstimmung nahe des Landeplatzes. Links im Wald ist sie gelandet.


Hoch, sehr hoch oben hängt sie frei an der Schnur



zusätzliches Hilfsmittel wenn nichts anderes mehr hilft


Montage an der Mastspitze


rauf in ca. 15m Höhe und ...


...Sonde gepflückt



8.Juli 2021  Am Wegesrand gefunden
Am Weg in die Arbeit machte ich einen kleinen Umweg zur Wiener Nachtsonde.
Der Weg führte mitten durch das Werk der Firma Jungbunzlauer.
Das letzte Stück ging es zu Fuß mit dem TTGO zum Landeort.
Am Rand von einem Kartoffelacker konnte ich gleich die Schnur sehen.
Die Sonde lag ganz am Rand und ich konnte sie bergen ohne das Feld zu betreten.
Ein paar Meter weiter war auch der Fallschirm welcher mit viel Ballonresten und der Schnur total verwickelt war.
Das war die Erklärung für die hohe Fallgeschwindigkeit von 16 Meter pro Sekunde.
Nachdem das Feld wieder sauber war, gings weiter in die Arbeit.

Flugstrecke mit 36.104m größter Höhe


Landung nahe der Staatsgrenze


16,1 m/s Fallgeschwindigkeit - Landung am Feldrand


TTGO zeigt ebenfalls die genaue Position


Na da geht es die letzten paar Meter eben zu Fuß weiter. Wir halten uns natürlich an die Regeln!


Schnur liegt über den Feldweg


Keine weiße Kartoffel sondern die Sonde gefunden


unbeschädigt trotz dem Sturzflug


Kompaktes Paket. Bremswirkung fragwürdig ;-)


Alle Teile wieder geborgen


7.Juli 2021  Abkühlung im Wald
Nach der Nachtsonde ist auch die Mittagssonde in meiner Nähe gelandet.
Leider hat der Fallschirm nicht optimal funktioniert und sie ist früher als vorhergesagt gelandet.
Und zwar mitten im Galgenberg Wald.
Mit TTGO und einem Teleskopmast ging es dann in den Wald.
Dort war es wenigstens nicht so heiß.
Nach einem kurzen Fußmarsch über Waldwege war ich beim Landeort.
Sofort konnte ich die Sonde sehen.
Sie hing nur ungefähr 2m über dem Boden.
Beim Versuch den Fallschirm und die Ballonreste zu bergen, welche hoch in einer großen Eiche hängen, ist leider die Schnur gerissen.
Mit der zweiten Sonde des heutigen Tages ging es dann wieder zurück.

Flugstrecke mit 34.479m größter Höhe


Landung im Wald - wenigstens etwas Abkühlung


TTGO hat schon Signal in 1,4 Km Entfernung


Da drinnen muss sie sich verstecken


MySondyGo zeigt die Richtung


Ich habs nicht gesehen...


Hochstand im Kleinformat


welch ein  glück - sie hängt nicht hoch



Sonde gefischt - Fallschirm mag nicht mitkommen und bleibt oben



Rückmarsch zum Auto im angenehmen Wald


7.Juli 2021  ein kurzer Spaziergang
Die Wiener Nachtsonde ist wieder einmal in meiner Nähe gelandet .
Nach dem Frühstück bin ich gleich zum Landeort gefahren..
Ein kurzer Spaziergang zu einem Getreidefeld wo die Sonde gelandet ist.
Zu sehen war nichts, aber mit dem TTGO hatte ich sofort die genauen Landekoordinaten.
Nach kurzer Suche über Traktorspuren im Feld konnte ich die Schnur sehen.
Die Sonde und der Fallschirm mit vielen Ballonresten waren dann schnell geborgen.

Flugstrecke mit 34.150m größter Höhe


Landung auf einem Feld mit 11,1 m/s


TTGO hat schon die Koordinaten


noch 1 Km bis zur Sonde


ein schönes Weizenfeld und nichts zu sehen. bei der Sinkgeschwindigeit liegt alles am Boden versteckt


Schnur schon entdeckt


Sonde am einen Ende der Schnur



Fallschirm am anderen Ende der Schnur


Alle Teile mit viel Ballonrest wieder geborgen


26.Juni 2021  Unwetterstimmung
Die Wiener Mittagssonde ist wieder einmal ganz in meiner Nähe gelandet.
Mit meinem TTGO ging es über einen Feldweg direkt an der Grenze zu Tschechien Richtung Sonde.
Da 2 Tage vorher in diesem Gebiet extreme Unwetter waren und nicht weit davon ein extremer Tornado
eine Stadt in Tschechien verwüstet hatte und mehrere Tote und Verletzte verursacht hatte,
war die Jagdstimmung doch etwas angespannt, zumal am Himmel schon
wieder dichte Sturmwolken aufgezogen waren. Der TTGO führte mich wie immer schnell zur noch sendenden Sonde.
Auf einem Feld, welches durch die Hagelunwetter vom Vortag ziemlich mitgenommen war, konnte ich das Gespann problemlos bergen.
Noch schnell die Bergungsfotos machen, alles einsammeln und dann ging es schnell nach Hause
da schon am Horizont wieder ein Gewitter im Anmarsch war.

Flugstrecke mit 33.341m größter Höhe


Landung nahe der Staatsgrenze in Tschechien


TTGO zeigt genaue Position


MySondyGo führt mich schnell zur Sonde


schnell über die Grenze zum Landeplatz


Grenzstein der Staatsgrenze schon mal gefunden


Achtung! Staatsgrenzen verlaufen entlang der Grenzstraße


Die Grenze ist heute wohl das kleinere Problem. Hoffentlich hält das Wetter noch


Sonde gefunden im verwüsteten Feld


Sonde unbeschädigt


Fallschirm geöffnet am anderen Ende der Schnur


Alle Teile wieder geborgen


Ein letzes schnelles Foto bevor es wieder nach Hause geht


die nächste Front zieht auf in der Abendstimmung


Bilder vom 2 Tage vorher stattgefundenen Unwetters in dieser Gegend:

Meldung vom Meterologischem Institut in Prag:
Amateurmeteorologische Gesellschaft (nämlich L. Ronge) in Zusammenarbeit mit dem
Tschechischen Hydrometeorologischen Institut, führten sie heute offiziell
Luftbild-und Videodokumentation der Kommunen in Südmähren durch,
die am Donnerstag, 24 Juni 2021 von einem Tornado betroffen waren.
Der Schadenstreifen ist 26 km lang und 100-700 m breit.

Hagel mit gut 5cm Größe


Schneise des Tornados




22. Juni 2021  Schnell wieder am Weg zur Arbeit geborgen
Die Wiener Nachtsonde lag wieder einmal perfekt auf dem Weg in die Arbeit.
Das Signal war schon von weitem zu empfangen.
Mit dem TTGO ging es über einen Feldweg zum Landeort.
Vom Weg aus war die Sonde gut in einem Feld zu sehen.
Ich könnte das Gespann komplett und unbeschädigt bergen, natürlich ohne dem Bauern das Feld zu zertrampeln.

Flugstrecke mit 34.092m größter Höhe


Landung neben Feldweg


MySondyGo zeigt mir den Weg schon aus 1,7Km Entfernung



Morgenstimmung am Weg zur Sonde



Vom Auto aus schon zu sehen der weiße Fleck der Sonde


Vorsichtig durchs Feld zur Sonde ohne etwas zu zertrampeln


Fallschirm zwischen den Jungpflanzen versteckt - Die Schnur hilft wie immer weiter


Sonde unbeschädigt

alle Teile sauber geborgen


21. Juni 2021  Müllabfuhr Sondenjäger
Nach der Arbeit bin ich zur Wiener Mittagssonde gefahren.
Auf Google Maps sah es so aus, dass der Landeort auf einer Zufahrt
zu einem Landwirtschaftlichen Gebäude sein könnte.
In der Nähe angelangt konnte ich noch ein Signal empfangen.
Mit dem TTGO ging das letzte Stück über einen Schotterweg.
Der Landeort war direkt bei einer Pferdekoppel.
Auf einer Mülltonne davor lag das komplette Gespann.
Der Pferdehalter hatte anscheinend
die Sonde auf dem Weg gefunden und gleich entsorgt.
Alle Teile des Sondengespannes von der Mülltonne eingesammelt
und dann ging es an diesem Sommerbeginntag der Abendsonne entgegen nach Hause.

Flugstrecke mit 32.770m größter Höhe


Landung auf einem landwirtschaftlichen Hof


TTGO und MySondyGo führen mich wieder zielgenau zur Sonde
.


Zufahrtsstraße zum Gelände


Rätsel gelöst - Ein Pferdehof. Jetzt noch die Sonde finden...


Da leuchtet was schön rot von der Mülltonne


Fallschirm geöffnet und alle Teile zusammengeräumt


Wieder einmal vor der Müllabfuhr gerettet



der inzwischen schon berühmte "BRAV GELERNT" Stempel ist auch drauf


Abendstimmung Sommerbeginn am Weg nach Hause


19.Mai 2021  In der Regenpause
Die Wiener Mittagssonde war wieder mal Richtung Weinviertel unterwegs.
Die Landung erfolgte leider in einem Wald bei Wolkersdorf direkt neben der Autobahn.
Da ich nach der Arbeit sowieso nach Wolkersdorf fahren musste, habe ich mich auf Radiosondy.info zur Suche angemeldet.
 Bereits am Park&Ride Parkplatz beim Bahnhof war am Handfunkgerät ein Signal hörbar.
 Ein Zeichen, dass die Sonde vielleicht hoch in einem Baum hängt.
Nach kurzer Fahrt über einen Weg neben der Autobahn war ich beim Wald.
 Es hatte gerade zu regnen aufgehört und ausgerüstet mit Gummistiefel und TTGO ging es in den Wald.
Schon bald konnte ich den Fallschirm und die Ballonreste knapp über dem Boden hängen sehen.
Die Schnur ging hoch in die Bäume, von der Sonde war nichts zu sehen.
Nach kurzer Suche sah ich ein Stück weiter endlich die Sonde.
Zum Glück hing sie nur ungefähr 3m über dem Boden.
So konnte ich das komplette Gespann problemlos bergen.
Schnell zurück zum Auto da es wieder stark zu regnen begann und ab nach Hause.

Flugstrecke mit 33.586m größter Höhe



Landung mit 11,9 m/s im Wald neben der Autobahn


freie Fahrt zur Sonde mit Regenwolken


TTGO hat volles Signal. Wie hoch sie wohl diesmal im Baum hängt?


Vom Feldweg quer hinein in den Wald


Ein Forstweg erleichter den Weg durch den Jungle


Wie eine Leuchtboje der rote Schirm zu sehen


Viel Ballonrest ergibt die hohe Fallgeschwindigkeit


Sonde hängt auch leicht erreichbar vom Baum


Alle Teile sauber geborgen


Sonde unbeschädigt und sauber - nur ein wenig nass vom Regen


Die Natur wieder gereinigt vom "Sondenmüll"


15.Mai 2021  am Weg nach Hause
Die Wiener Mittagssonde war wieder einmal günstig für mich gelegen. Ganz in der Nähe der Autobahn A5.
Da ich gerade in Gerasdorf war, lag der Landeort perfekt am Weg nach Hause.
Ich habe mich auf Radiosondy.info zur Suche angemeldet.
Kurz nach der Landung war ich vor Ort. Auf dem Handfunkgerät war ein schwaches Signal hörbar.
Ich ging über einen Feldweg in Richtung der letzten Position der Sonde.
Nach kurzer Zeit konnte auch mein TTGO die genauen Landekoordinaten empfangen.
Der rote Fallschirm war wieder einmal von weitem zu Sehen.
Die Sonde lag etwas versteckt im feuchten Gras. Deswegen war das Signal anfangs nur sehr schwach zu empfangen.
Alles eingesammelt und dann ging es wieder weiter nach Hause bzw. auf ein Glas Wein in der Kellergasse.

Flugstrecke mit 31.630m größter Höhe


Landung auf freiem Feld - Letzte Position 33m über Boden


TTOG hat die genaue Landestelle


Schöner Feldweg zur Landestelle


In der Nähe gut sichtbar die Antennenanlage von OE3XMA

Fallschirm auch gut sichtbar - Schnur läuft nach rechts ins nächste Feld



Hier im hohen Gras die Sonde mit geerdeter Antenne im Gras



Alle Teile wieder unbeschädigt geborgen


Als Belohnung ein wohlverdienter Tropfen


11.Mai 2021  leichte Feldbergung der Wiener Nachtsonde
Die Wiener Nachtsonde lag wieder einmal, so wie am Vortag, günstig und so bin ich auf dem Weg in die Arbeit vorbei gefahren.
Auch dieses Mal war der rote Fallschirm bereits von weitem auf einem leeren Feld sichtbar.
In ein paar Wochen wird es ohne TTGO nicht mehr so einfach sein wenn alles wächst und aus dem Boden kommt.
Schnell alles eingesammelt und dann ging es wieder weiter in die Arbeit.

Flugstrecke mit 30.096m größter Höhe



Landung auf freier Fläche


TTGO zeigt bestes Signal und Position


nicht nur Sondensucher sind frühmorgens auf den Feldern unterwegs


von weitem der rote Schirm schon sichtbar



Schnur in leichtem Bogen ausgelegt. Leichte Bergung


Fallschirm mit Resten und Schnur verwickelt


alles geborgen und weiter in die Arbeit


10.Mai 2021  am Heimweg die Mittagsonde mitgenommen
Die heutige Wiener Mittagssonde war auch für meine Gegend vorhergesagt und so habe ich mich
 nach der Arbeit zur Suche angemeldet und bin am Heimweg zum voraussichtlichen Landeort gefahren.
Aufgrund der derzeitigen Wetterlage ist die Sonde aber etwas weiter nordöstlich geflogen.
Ich war unmittelbar nach der Landung vor Ort.
Ein kurzes Stück zu Fuß über einen Feldweg, dann konnte ich schon von weitem den roten Fallschirm in einem Feld sehen.
Wieder ging es entlang der Traktorspuren durch das Feld und ich konnte alles einsammeln.
Das Gespann hat nur knapp eine Hochspannungsleitung verfehlt.
Mit der zweiten Sonde des heutigen Tages ging es dann weiter nach Hause.

Flugstrecke mit 32.285m größte Höhe


Wieder Feldlandung


Knapp neben Hochspannungsleitung


Leichtes Suchbildrätsel: Wo liegt der Fallschirm?


Schön zu sehen die Ballonreste mit rotem Schirm am kniehohen Getreidefeld


Sonde unten versteckt aber gerade ausgelegtes Gespann


Fallschirm gut offen und hat perfekt gewirkt


Sonde unbeschädigt geborgen


10.Mai 2021  Vor dem Frühstück
Am Sonntag habe ich mir die Vorhersagen angeschaut und gesehen,
 dass die nächsten Sonden von der Hohen Warte wieder in meine Nähe kommen.
Die Nachtsonde ist auch wirklich nicht weit entfernt von mir gelandet.
Laut Vorhersage sollte noch viel näher kommen, aber die maximale Flughöhe war nur 22899m.
Die Mindesthöhe wurde aber erreicht, weshalb keine zweite Sonde nachgestartet wurde.
Wie ich später gesehen habe war auch der Fallschirm nicht geöffnet.
Das erklärt auch die hohe Fallgeschwindigkeit.
Nach kurzer Fahrt war ich vor Ort.
Ich konnte aber kein Signal empfangen.
Als ich aus dem Auto ausgestiegen war, konnte ich zum Glück schon den roten Fallschirm auf einem Feld liegen sehen.
Schnell alles eingesammelt und dann ging wieder zurück nach Hause zum Frühstück.

Flugstrecke mit 22.899m größter Höhe (Radiosondy.info Data)


Landung auf freiem Feld nahe dem Feldweg


von weitem schon gut zu erkennen der Schirm


gerade ausgelegtes Fluggespann


viel Ballonhülle Schirm nicht geöffnet


Sonde aufgelegt


Morgenstimmung mit Sonde


6.Mai 2021  Jahrestag
Heute genau vor einem Jahr habe ich dank der Schwester von Alex - OE1JTB meine erste Sonde aus Prostejov geborgen.
Die Sonde heute ist die Nr. 30 in meiner Sammlung und so habe ich heute die Sonde aus Linz beobachtet.
Die Vorhersage dafür lag im Osten von Österreich und ich wartete die Landung erst einmal ab.
Der Landeort lag dann tatsächlich günstig auf meinem Weg in dir Arbeit und
da sich sonst niemand dafür interessiert hat, habe ich mich für die Suche angemeldet.
In der Nähe angekommen, habe ich mit dem Handfunkgerät ein schwaches Signal empfangen können.
Ich bin dann auf einem Feldweg so weit wie möglich zum Landeort gefahren.
 Dort hatte ich mit meinen TTGO sofort die genauen Koordinaten.
Zu Fuß und mit Gummistiefel bekleidet ging es dann weiter immer dem GPS folgend.
Auf einem jungen Getreidefeld musste sie irgendwo sein.
Zu sehen war gar nichts, da der Jungweizen schon gut 40cm hoch gewachsen war.
Über Traktorspuren im Feld bin ich immer näher gekommen. Ich will ja nicht alles zertrampeln.
Erst in unmittelbarer Nähe habe ich die Schur und dann die Sonde sehen können.
Der Fallschirm mit viel Ballonresten war noch original zusammengelegt und mit Schnur und
Ballonresten verwickelt. Deshalb war auch die Landegeschwindigkeit so hoch ausgefallen.
Die Bergung aller Teile war dann schnell erledigt und ich konnte
 mit der Jahrestag-sonde meinen Weg in die Arbeit fortsetzen.

Flugstrecke mit 22.923m größter Höhe


Landung mit 12 m/s westlich von Deutsch Wagram auf freiem Feld


Jungweizen schon so hoch, da kein roter Schirm sichtbar ist


TTOG hat Position


MySondyGo App zeigt mir noch 401m zum Ziel


Vorsichtiges gehen auf den Traktorspuren richtung Landeplatz


noch 26m entfernt von der Sonde


Schnur ist schon sichtbar und Sonde leuchtet auch hervor - GPS arbeitet wieder punktgenau


Sonde gefunden - der Schnur zum Rest folgen ist leichtes Spiel



Fallschirm original gefaltet und mit dem Rest verwickelt


Alle Teile geborgen. 30.Sonde in genau 1 Jahr


18.April 2021  Verfolgungsjagd
Heute Nachmittag hat mich Alex OE1JTB informiert dass die Wiener Mittagssonde gerade in meine Richtung unterwegs ist.
Ich hatte sie nicht beobachtet da der Landeort in der Slowakei vorhergesagt war.
Ich hatte einem Nachbarn geholfen und war gerade mit dem Traktor unterwegs.
Deswegen habe ich schnell das Fahrzeug gewechselt und bin losgefahren.
Die Sonde ist in der Nähe von Spannberg gelandet und ich war unmittelbar
 nach der Landung vor Ort. Am Funkgerät hatte ich ein starkes Signal und
 auch mein TTGO zeigte mir sofort die Koordinaten an. Luftline 230 m zur Sonde.
Leider sah ich auf einmal in MySondy GO dass die Sonde sich wieder bewegt.
Die Sicht war durch Bäume verdeckt, aber nach kurzer Zeit konnte ich in der Entfernung
eine Person sehen welche offenbar den großen roten Fallschirm in der Hand hatte.
Sie entfernte sich ziemlich schnell, deswegen bin ich wieder zurück zum Auto.
 Ich konnte die ganze Zeit mit dem TTGO die Position verfolgen. Beim Auto angekommen war die die Sonde
bereits auf der Hauptstraße unterweg. Kurz darauf bewegte sie sich nicht mehr weiter.
Das Haus war eindeutig erkennbar, deswegen bin ich hingefahren und habe angeklopft.
Die sehr nette Bewohnerin hat geöffnet und ich habe sie gefragt ob sie vielleicht gerade etwas gefunden hat.
Sie sagte dass sie mit den Kindern spazieren war und dass da plötzlich etwas vor ihr gelandet ist.
Ich habe ihr natürlich erklärt was das ist und woher es kommt und wie ich feststellen konnte
 dass die Sonde in ihrem Haus ist. Sie war sehr interessiert und hat gefragt was damit alles gemessen wird.
Ich habe ihr auch angeboten die Sonde als Souvenir zu behalten,
aber sie hat sie mir zur fachgerechten Entsorgung übergeben.
Nach dem netten Gespräch ging es dann wieder nach Hause.

Flugstrecke mit 31.407m größter Höhe


Landung auf freiem Feld


Nicht das optimale Fahrzeug zum schnellen Sondensuchen!


MySondyGo hat perfektes Signal aber....


.... Die Sonde ist schon wieder unterwegs - also schnell zum Auto zurück und Verfolgung aufnehmen
..

Unübersichtliches Gelände - hier war sie unterwegs


Alle Teile überreicht bekommen zur "Entsorgung"



28.Jänner 2021  nächtliche Sondenbergung
Ich war am wieder einmal beruflich in Vöcklabruck.
Am Abend war dann wie vorhergesagt eine Sonde aus Kümmersbruck unterwegs.
Ich habe sie auf  Radiosondy.info beobachtet und gesehen dass sie direkt über Vöcklabruck geflogen ist.
 Ein Sondenjäger Kollege hatte sich mittlerweile schon zur Suche angemeldet, aber die Sonde nach der Landung wieder freigegeben.
Ich habe den Landeort auf Google Maps angesehen und da es nicht weit entfernt war, habe ich die Suche übernommen.
Nach kurzer Fahrt war ich vor Ort. Die Sonde war gleich neben einem Kreisverkehr bei Gmunden auf einer Wiese gelandet.
Oder besser gesagt in einem Sumpf, denn es hatte den ganzen Tag geregnet und die Wiese stand unter Wasser.
Mit meinem TTGO konnte ich die Sonde problemlos finden und dann ging es wieder zurück ins Hotel.

Flugstrecke mit 32.078m größter Höhe


Letzte Position noch 139m über Grund Landung neben der Straße im Wiesensumpf


TTGO zeigt den genauen Landepunkt


nächtlicher Kreisverkehr vor Eintreffen am Landeplatz

Alle Teile geborgen



24.Jänner 2021  Kaltsondensuche  mal zwei
Ich habe am 15.01 in der Früh gesehen dass die Nachtsonde aus Prag nicht weit von meinem Haus gelandet ist.
Da ich gerade beruflich in Oberösterreich war, konnte ich nicht sofort losfahren.
Am 16.1 habe ich auf Radiosondy.info geschaut ob schon jemand die Sonde geborgen hat.
Der Status war noch auf unbekannt.
Auf Google Maps habe ich den Landeort angesehen. Ein großes Feld hinter einem Friedhof.
Nach kurzer Fahrt war ich am Landeort. Diesmal ohne TTGO da die Batterien der Sonde sicher schon leer waren.
Es hatte am Vortag und in der Nacht etwas geschneit und auf dem Feld lag etwas Schnee.
 Nicht viel, aber die Sonde war leider nicht zu sehen. Die Prager Sonde wird leider ohne Fallschirm geflogen,
sonst hätte ich leicht den Roten Fallschirm sehen können.
Trotz längerer Suche musste ich leider vorerst abbrechen.

2. Versuch
Am 24.1 war der Schnee geschmolzen und ich bin noch einmal zum Landeort gefahren.
Diesmal konnte ich die Sonde schon von weitem sehen.
Der Boden war diesmal nicht gefroren, so war die Bergung eine schlammige Angelegenheit.
Die Sonde ist nicht weit von der letzten empfangenen Position gelegen. Nur 1000m von der Tschechischen Grenze entfernt.
Alles geborgen und ab nach Hause zum Schuhe waschen.

Flugstrecke mit 30.138m größter Höhe


Landung auf freiem Feld


erste Anfahrt am nächsten Tag  bei Winterlandschaft


Hier irgendwo sollte sie liegen. Leider nichts zu sehen im Schnee


Heute beim zweiten Versuch schon von weitem zu sehen


Schnur gerade ausgelegt zum Rest



Alle Teile geborgen.


schwere Schuhe reif zum Waschen


19.Jänner 2021  Mittagspausenfüller
Da die Vorhersage der Sonde wieder wie am Vortag in meiner Nähe war, habe ich sie schon beobachtet ob sie wirklich in meine Richtung kommt.
Auch diesmal hat alles gepasst und ich habe mich zur Suche angemeldet und bin losgefahren.
Das Signal der Sonde konnte ich schon von weitem mit meinem TTGO empfangen.
Nach kurzer Zeit konnte ich das Gespann mitten auf einem Acker liegen sehen.
Eine Bilderbuch Landung. Fast keine Ballonreste und der Fallschirm perfekt geöffnet.
Nachdem alles eingesammelt war ging es wieder zurück zur Arbeit.

Flugstrecke mit 34.808m größter Höhe


Landung wieder auf freiem Feld mit sanften 4,8m/s Fallgeschwindigkeit


TTGO wieder im Einsatz


MySondyGo App dazu und noch 365m zu laufen
.

noch nichts zu sehen in der schneefreien Landschaft


Perfekt gelandet


Sonde mit Beipackzettel


Fast kein Ballonrest und vollständig geöffneter Schirm


Eine RS41SGP mit dem Druckmessmodul auf der Platine



Beipackzettel mit Datum vom Vortag. da hat jemand was verwechselt...



18.Jänner 2021  Nachtbergung
Ich war gestern zufällig zwischen Laa an der Thaya und Hollabrunn unterwegs als ich gesehen habe dass die Abendsonde aus Kümmersbruck im Anflug ist.
Als sie nicht weit entfernt gelandet ist habe ich mich für die Suche auf Radiosondy.info angemeldet und bin hingefahren.
Mein TTGO und einen Led Scheinwerfer hatte ich zum Glück mit.
Am Landeort konnte ich sofort die Koordinaten der Sonde empfangen. Mit der MySondy GO App konnte ich im Dunkeln die Sonde problemlos finden.
Es waren sehr viele Ballonreste vorhanden und auch die Sonde war in Ballonfetzen eingewickelt.
Wieder eine erfolgreiche Nachtbergung.

Flugstrecke mit 33.610m größter Höhe


Landung nahe dem Feldweg


TTGO zeigt die Landestelle


Mit MySondyGo App am Handy ist die Suche auch Nachts ein Erfolg


Viel Ballonhülle mit der Sonde verwickelt




Auch am Schirm viel Ballonreste verwickelt


Fallschirm hat trotzdem gut funktioniert. Landegschwindigkeit ca. 6 m/s


4. Jänner 2021  Mittagspausenfüller
Ich habe heute wieder die Wiener Mittagssonde beobachtet.
 Der vorhergesagte Landeort war in Tschechien, aber nicht immer läuft alles nach Plan.
Und tatsächlich, bei einer Höhe von nur 16000m ist dann der Ballon geplatzt.
Die Sonde ist dann immer weiter in meine Richtung geflogen.
Ich habe mich auf Radiosondy.info zur Suche angemeldet und bin in Richtung zum vermuteten Landeort losgefahren.
In der Nähe angekommen nur 2,9 km vor der Tschechischen Grenze, zeigte mein Tracker die Koordinaten der Sonde an.
Vom Auto aus konnte ich das Gespann schon auf einem Feld liegen sehen.
Alles eingesammelt und dann ging es wieder nach Hause zum Weiterarbeiten im Homeoffice.
 Eine schnelle und einfache Bergung in der Mittagspause.
Laut Aussage der Startstelle Hohe Warte ist derzeit kein gutes Wetter für die Ballone.
Sobald bis ca.9.000m Höhe mehr als 70% Luftfeuchte sind und die Temperaturen nahe -70 Grad liegen
gefällt das dem Kautschuk (Ballonhülle) nicht und reisst frühzeitig. (Eisbildung an der Hülle)
Wer selbst einmal die Wetterwerte in der Atmosphäre nachsehen möchte,
dem kann diese Internetseite empfohlen werden:
earth.nullschool.net

Flugstrecke mit 16.106m größter Höhe


Landung wenige Kilometer vor der Grenze zu Tschechien


Letzte bekannte Position  von der Empfangstation mit 7,1 m/s Fallgeschwindigkeit


Lora Empfänger funktioniert wieder bestens mit der neuen Version V2


MySondyGo App zeigt den Weg


Trotz Nebel schon von weitem der Fallschirm sichtbar


Sonde und Rest leicht zu bergen


gerissene Ballonhülle mit Rest verwickelt



Sonde sauber hingeparkt und unbeschädigt geblieben




3.Jänner 2021  Sonde abgestürzt - mein Glück
Ich habe heute die Wiener Mittagssonde beobachtet und gesehen dass der Ballon bereits bei einer Höhe von 13500m geplatzt ist.
Dadurch ist die Sonde genau in meine Richtung geflogen.
Die Fallgeschwindigkeit war zuerst bei 4-5m/s
Deswegen hat es zuerst so ausgesehen dass die Sonde noch über die Grenze nach Tschechien fliegt.
Auf einmal ist die Sonde mit 11 bis 15 m/s gefallen.
Da war es dann sicher dass der  Landeort noch in Österreich sein würde und noch dazu ganz in meiner Nähe.
Schnell auf Radiosondy.info zur Suche angemeldet.
Vor der Abfahrt habe ich schon meinen Tracker eingeschaltet und ich konnte bereits von zuhause die GPS Koordinaten der Sonde empfangen,
welche noch 9km entfernt war. Nach kurzer Fahrt war ich in der Nähe vom Landeort.
MySondy GO zeigte mir an dass die Sonde nur 319m entfernt in einem kleinen Wäldchen heruntergekommen ist.
Über einen Feldweg bin ich das letzte Stück zu Fuß gegangen.
Der Fallschirm mit dem Ballon war gleich zu sehen,  die Sonde in einem Graben ein paar Meter weiter. Zum Glück nicht in den Bäumen.
So konnte ich alles schnell und problemlos bergen.

Flugstrecke mit 13.509m größter Höhe


Landung am Waldrand mit 9,3 m/s Fallgeschwindigkeit


Landevorhersage noch über der Landesgrenze in Tschechien


Neue MySondyGo App V2 funktioniert bestens


Auch das Lora Modul mit der neuen Software V2 arbeitet perfekt


Nahe dem Landeplatz sehe ich mein Zuhause


Feldweg - annäherung an die Sonde im Wäldchen links laut Position


roter Fallschirm schon entdeckt


Sonde hängt auch nicht weit im Gebüsch


Der ganze Ballon mit Fallschirm verwickelt


Sonde frei hängend knapp über dem Boden


der begehrte "BRAV GELERNT" Stempel mit drauf



komplett verdrehte Fallschirmschnüre


Ballonhülle komplett und nur aufgerissen


20.Dezember 2020  Mit Sondenspürhunden unterwegs
Heute Nachmittag kam unerwartet eine Alarmmeldung von Alex OE1JTB.
Die Wiener Mittagssonde war kurz vor der Landung in der Nähe von Hohenau.
Laut Vorhersage wäre sie eigentlich in der Slowakei gelandet, ist aber doch kurz vor der Grenze heruntergekommen.
Ich habe mich sofort für die Suche auf Radiosondy.info angemeldet und mit meinen zwei Sondenspürhunden und
vorsichtshalber auch mit dem LORA Empfänger losgefahren. Nach 20 Minuten war ich vor Ort.
Mit meinem TTGO konnte sofort das Signal der Sonde empfangen. Da der Feldweg recht schlammig und uneben war,
ging ich die letzte Strecke gemeinsam mit den Hunden zu Fuß weiter. Für die Hunde war es mehr ein herumtollen und
an der langen Leine laufen als die Sonde suchen. Da ich die Sonde aber von weitem schon gesehen hatte, lies ich den Beiden ihren Spass
beim herumtollen und schließlich führte uns der Weg bis zum herrlich nach Kautschuk duftenden Ballonrest.
Da gabs natürlich auch ein Leckerli für die beiden Fellnasen. Der Fallschirm war ein Neuer mit dem Spreizring und mein Erster.
Nur die lange, gerade ausgelegt Schnur aufwickeln und die Bergung war schon wieder erledigt.
Natürlich machten wir noch einen längeren Spaziergang, damit sich der Auslauf auch auszahlt.
Zuhause war dann erstmal eine ordentliche Reinigung aller 10 mitgelaufenen Beine angesagt. ;-)

Flugstrecke mit nur 25.743m größter Höhe


Landung auf freiem Feld mit sanften 3,2 m/s Fallgeschwindigkeit


Signal der Sonde ist am MySondyGo App schon da.



Dort liegt doch was im Feld was nicht hingehört.


Wo siehst du denn hin? Ist da ein Hase zum jagen vielleicht?


Erfolgreich gejagt und gefunden. Jetzt gibts ein Leckerli dafür!


neuer Fallschirm voll geöffnet und wenig Ballonrest


Sonde ein wenig mitgeschleift aber unbeschädigt


2.Dezember 2020  Meine erste M20 Meteomodem Sonde geborgen
Ich habe mir in der Früh die Vorhersage auf radiosondy.info angeschaut und gesehen,
 dass die Wiener Mittagssonde in meine Nähe kommen sollte.
Ich habe auch schon alles für die Bergung vorbereitet.
Da der TTGO mit der MySondy GO App noch keine M20 Sonden unterstützt,
 verwende ich einen Laptop mit SDR#, auto rx, SAS Planet und natürlich einem SDR Stick mit TCXO.
Zu Mittag war die Vorhersage des Landeortes auf einmal viel weiter nördlich in Tschechien.
Ich habe mit Alex OE1JTB den Flug der Sonde beobachtet.
Als wir gesehen haben dass die Sonde sehr schnell sinkt, habe ich mich auf den Weg gemacht.
Alex hat mir weiter Updates zum voraussichtlichen  Landeort geschickt.
Vor Ort angekommen konnte ich gleich ein starkes Signal der Sonde empfangen.
Mit den Koordinaten in Google Maps bin ich zu Fuß das letzte Stück über einen Feldweg und eine Wiese gegangen.
Von weitem konnte ich schon den Fallschirm und die Ballonreste in einem Weingarten sehen.
Die Sonde lag direkt neben dem Fallschirm welcher mit viel Ballonhülle verwickelt war.
Das ganze Gespann war mit 5,4 m/s aufgeschlagen und der Fallschirm hatte sich auf dem Weinstock
richtig aufgespießt. Alles eingesammelt und dann ging es wieder nach Hause.
Dort konnte ich das Gespann einigermaßen entwirren und es stellte sich heraus,
daß die ganze Schnur von der Spule abgewickelt war.

Flugstrecke mit 31.606m größter Höhe



Aufschlag bei Altlichtenwarth auf freiem Feld


Ersatzdecodierung am PC


Schon von weitem der rote Schirm auf den Weinreben sichtbar


Viel Ballonreste mit Schirm verwickelt - Sonde darunterliegend



Gepfählter Fallschirm


Meine erste M20 - Sonde unbeschädigt


Blaue LED leuchtet Sonde sendet. Mit Taster 5 Sekunden halten ist Sonde dann ausgeschaltet.


Zuhause etwas entwirrt ist sichtbar - Alle Schnur ist abgespult.


12.November 2020  Unerwartete Landung
Ich habe in der Früh die Benachrichtigung am Handy gesehen, dass eine Sonde in meiner Nähe gelandet ist.
Das hat mich etwas gewundert weil die Vorhersagen eigentlich  nicht gut für meine Gegend ausgesehen haben.
Ich habe mich gleich für die Suche angemeldet und habe dann am Weg in die Arbeit einen kleinen Umweg zur Sonde gemacht.
Vor Ort konnte ich mit dem Auto bis zu einem OMV Gaskollektor fahren.
Dort konnte ich sofort ein starkes Signal der Sonde empfangen.
MySondy GO zeigte mir gleich den Landeort in 279m Entfernung an.
Die Sonde konnte ich schon von weitem am Boden liegen sehen. Der Fallschirm mit den Ballonresten war etwas weiter weg in den Bäumen.
Ich konnte alles problemlos bergen, dann ging es gleich weiter in die Arbeit.

Flugstrecke mit nur 26.632m größter Höhe


Landung auf österreichischer Seite bei Ebenthal


Landung im Windschutzgürtel


TTGO zeigt den Weg



Die Gasstation



zwischen den Bäumen im Herbstlaub gelandet




Fallschirm und Ballonrest leicht zu finden und bergen


der ganze Ballon verwickelt


Alles eingesammelt


27.September 2020  Nur zu Fuß zur Sonde
Ich habe gestern die Benachrichtigung von Radiosondy.info bekommen dass eine Sonde in meiner Nähe gelandet ist.
Die Entfernung von meinem QTH war nur 1,57km!
Ich habe mich sofort für die Suche angemeldet und den Landeort auf Google Maps angesehen.
Schnell noch mein TTGO eingesteckt und dann bin ich zu Fuß Richtung Sonde gegangen.
Das Auto war für diese Bergung nicht notwendig.
Vorbei am Schloss Poysbrunn (Wikipedia) und durch die Weingärten,  dann war ich auch schon am Landeort.
Mein TTGO zeigte mir sofort die genaue Position.
100 Meter neben dem Feldweg konnte ich schon den Fallschirm und die Sonde sehen.
Schnell alles eingesammelt und das Feld war wieder sauber.

Flugstrecke mit 35.713m größte Höhe



Landung nahe Falkenstein bei Poysdorf auf freiem Feld


Vorbei beim Schloß Poysbrunn


Bei bestem Herbstwetter durch die Weingärten und Felder des Weinviertels


Die Maisfelder sind auch noch nicht alle abgeerntet


TTGO zeigt mir die Position wie immer genau an


MySondyGo führt mich zum Landeplatz


Fallschirm und Sonde am Kartoffelacker


Fallschirm mit Schnüren verwickelt + viel Ballonrest = 13,3 m/s Fallgeschwindigkeit


Einfache Bergung mit Sonntagsspaziergang


22.September 2020  Eine Sonde und ein Bausatz
Ich war heute wieder im "Feindesland" unterwegs und habe 2 Sonden geborgen.
Die erste Sonde war von gestern aus Zahorie.
Da sie nicht mehr gesendet hat habe ich mit den letzten Koordinaten und Google maps die Suche gestartet.
Mit dem Auto möglichst nahe hingefahren und dann zu Fuß bis zur Sonde. Es gab dann auch keinen Weg mehr
 und ich bin zwischen den Feldern bis zum Landeort gegangen. Dort war ein Landwirt gerade mit dem Traktor
auf einem abgeernteten Maisfeld unterwegs. Nach kurzer Suche habe ich auf einem Grasstreifen
 neben dem Feld die Reste vom Wetterballon gefunden. Gleich daneben im Maisfeld wo der Landwirt
schon mit dem Häcksler gearbeitet hat fand ich zuerst kleine Styropor Stücke.
Nach genauerer Suche tauchten immer mehr Teile der Sonde auf.  Alles eingesammelt und das Feld ist wieder Sauber.
Meine erste DFM09 Sonde ist leider nur ein Bausatz 😉

Flugstrecke der DFM09 Sonde mit 24.393m größter Höhe


Landung am freien Feld mit 12,9 m/s da Zahorie keine Fallschirme verwendet

Auf dem Feld sollte sie liegen


erste Spuren gefunden - der Schnurabwickler mit Ballonrest


Alles was noch zu finden war von meiner ersten DFM Sonde


Natürlich alle Teile eingesammelt und mitgenommen


Am Rückweg nach Hause bin ich noch zum Landeort der Wiener Nachtsonde gefahren.
Diese Bergung war viel einfacher.
Mit dem Auto bin ich bis zur letzten Gps Position der Sonde gefahren. Dann habe ich mein TTGO aktiviert.
Ich hatte sofort die Koordinaten am Display und 174m weiter war der Fallschirm schon direkt neben der Strasse sichtbar.
 Da es ein abgelegener Ort nur mit ein paar verfallenen Häusern war, hat noch niemand
 den roten auffälligen Fallschirm bemerkt. Die Schnur war über ein paar kleine Bäume gespannt,  die Sonde ein paar Meter weiter am Boden.
Alles war schnell eingesammelt und dann ging es wieder zurück nach Hause.

Flugstrecke der Wiener Nachtsonde mit 36.892m größter Höhe



Landung nahe eines Bauernhofes


Sonde gibt ihre Position am TTGO aus.


MySondyGo zeigt den Weg


roter Fallschirm schon entdeckt


nicht geöffneter Schirm


am Ende der Schnur die Sonde



Auch hier wieder alle Teile geborgen


Der Bauernhof hatte schon bessere Tage gesehen.


Das richtige Gelände für eine nächtliche Suche aber dann für Geisterjäger...


19.September 2020  2 Jäger mit verschiedener Beute
Da die Vorhersage wieder eine Sonde für meine Gegend angezeigt hat, habe ich die Wiener Sonde nach dem Start beobachtet.
Als sie wirklich in meine Richtung geflogen ist habe ich mich für die Suche angemeldet und bin losgefahren.
Die Bergung war sehr einfach.
Auf einem Feldweg bin ich bis in die Nähe der Sonde gefahren.
Vom Auto aus konnte ich die Sonde und den Fallschirm bereits auf einem Feld liegen sehen.
Während der Bergung ist ein Jäger ganz langsam an mir vorbeigefahren und hat sich sicher
gewundert was ich da mache. Naja, zwei Jäger bei der Arbeit,  aber unterschiedliche Beute 😉

Flugstrecke mit 35.935m größter Höhe


Landung nahe Sierndorf an der March - Grenzgebiet


Landung auf freiem Feld mit 8,3 m/s


TTGO Zeigt die Position


MySondyGo führt mich zum Ziel


Leicht zu sehen am freien Feld




Fallschirmschnüre mit Ballonresten verwickelt - nicht geöffnet


Sonde unbeschädigt


Eine Sonde mehr in der Sammlung


18.August 2020  falsch und trotzdem richtig
Ich habe heute die Benachrichtigung von der Signal App erhalten, dass wieder eine Sonde in der Nähe gelandet ist.
Da der Landeort günstig am Weg zur Arbeit gelegen war, habe ich mich gleich zur Suche angemeldet und noch schnell
am Computer das Satellitenbild des Landeortes angesehen. Bei den letzten Häusern war sie noch in der Luft
und könnte es noch bis auf ein freies Feld geschafft haben.
Vor Ort bei der letzten bekannten Position konnte ich das Signal der Sonde mit dem Empfänger
hören und auch mein TTGO zeigte mir sofort die Koordinaten am Display an.
Die letzten Meter ging ich dann zu Fuß Richtung Landeort.
Die Sonde konnte ich sofort sehen. Sie lag direkt neben der Straße an dem vermuteten Feld.
Jedoch war hier kein Feld zu sehen, sondern ein neues und noch leeres Regenrückhaltebecken.
Ich hätte sie bergen können ohne aus dem Auto aussteigen zu müssen 😉
Der Fallschirm und die Ballonreste lagen ein paar Meter weiter in einem leeren Regenrückhaltebecken.
Schnell alles eingesammelt und dann ging es weiter in die Arbeit.

Flugstrecke mit 36.518m größter Höhe


Letzte empfangene Position und Landeplatz am Feld


MySondyGo zeigt die Position


Sondensignal am TTGO vorhanden


Eigentlich sollte hier ein Feld sein laut Satellitenfoto


leichte Bergung neben der Straße


Schnur gerade ausgelegt zum Schirm im leeren Becken


Fallschirm geöffnet und viel Ballonhülle


Sonde unbeschädigt


2.August 2020  Wiener Sonde schnell eingesammelt
Da die heutige Wiener Mittagsonde für meine Gegend vorhergesagt war, habe ich sie seit dem Start beobachtet.
Im Garten konnte ich sie mit dem TTGO schon während des Fluges empfangen. (ANTENNE Diamond SRH771)
Nach der Landung habe ich  ich sofort auf den Weg gemacht.
Vor Ort habe ich die Sonde sofort wieder mit dem TTGO empfangen.
Neben einem Bahngleis bin ich Richtung Landeort gegangen.
Die Sonde ist in einem Sonnenblumenfeld gelandet und ich konnte nach kurzer Suche den Fallschirm und die Ballonreste sehen.
Dann nur noch der Schnur folgen und die Sonde war auch gefunden.
Alles eingesammelt und dann ging es wieder nach Hause.

Flugstrecke mit 35.955 m größte Höhe



Letzte Position auf 110m über Boden mit 6,8 m/s fallend


Empfang der Sonde in 25,7 km in 27.641m Höhe    und am Landeplatz 385m entfernt
.

Wanderung entlang der angerosteten Schienen in Richtung Sonde


Position im Sonnenblumenfeld - Für TTGO und MySondyGo kein Problem


Fallschirm gefunden


Sonde sauber und unbeschädigt gelandet


Antenne frei und Sensor oben - perfekt hingelegt



29.Juli 2020  meine erste Linzer Sonde
Heute früh habe ich meine erste  Sonde aus Linz geborgen.
Ich war mit dem Auto gerade am Weg nach Wolkersdorf Bahnhof wo ich dann zur Arbeit fahre,
 als ich die automatische Benachrichtigung von radiosondy.info bekommen habe dass eine Sonde in meiner Nähe gelandet ist.
Da es nicht weit weg war habe ich mich zur Suche angemeldet und bin gleich hingefahren.
Sonde, Ballon und Fallschirm sind auf einem abgeernteten Feld gelandet und waren bereits von weitem sichtbar.
Schnell alles eingesammelt und dann ging es weiter in die Arbeit.

Flugstrecke mit 24.019m größter Höhe


Landung am freien Feld


TTGO Empfängt schon das Signal aus 1,4 Km


Diese kurze Antenne (5cm) hat bei den RS41 Sonden gute Empfangsleistungen


von weitem schon sichtbarer Schirm


locker ausgelegtes Gespann


Sonde unbeschädigt


Alles zusammengesammelt


25.Juli 2020  Schneller Morgenausflug
Ich habe heute in der Früh die Wiener Nachtsonde geborgen.
Die Sonde war in einem Maisfeld. Der Fallschirm und ein kleiner Teil vom Ballon waren
auf einem abgeernteten Getreidefeld schon von weitem zu sehen.
Ich habe alles problemlos bergen können, nur eine große Anzahl angriffslustiger Gelsen
hat sich auf mich gestürzt. Der TTGO war diesmal nicht wirklich notwendig,
aber ich hatte ihn natürlich mit dabei. Ich habe ihn jetzt mit einem kleinen Lithium Akku
in ein Gehäuse eingebaut. (Danke an Alex OE3JTB für das Gehäuse!)
Nachdem alles eingesammelt war ging es erstmal auf einen Kaffee.

Flugstrecke mit nur 25.597m größter Höhe


Landung mit 9,4 m/s auf freiem Feld


der TTGO in neuem Gewand



Hier empfängt er schon die Positionen der Sonde


und zeigt es auf der Handy App MySondyGo


von weitem schon sichtbarer Fallschirm


die Schnur führt ins Maisfeld...


...bis zur Sonde


unbeschädigt geborgen


morgendlicher Auftrag erfüllt und alle Teile eingesammelt


15.Juli 2020  Unsichtbarkeit schützt nicht vor Bergung
Heut am Weg in die Arbeit wieder einmal einen kleinen Umweg gemacht und die Wiener Nachtsonde geborgen.
Die Sonde, Ballon und Fallschirm waren komplett unsichtbar in einem Getreidefeld.
Mit dem TTGO bin ich unter Ausnutzung von Traktorspuren bis zum Landeort gegangen.
Die Sonde lag genau in der Spur. Etwas ziehen an der Schnur und der Rest war auch geborgen und das Feld nicht zertrampelt.
Alles eingesammelt und schon ging es weiter in die Arbeit.

Flugstrecke mit 32.762m größter Höhe



Landung auf freier Fläche mit 11,6 m/s Fallgeschwindigkeit


TTGO empfängt Sonde und Lora APRS sendet meine Position
.

Lora APRS Tracker


bestens ausgeführter Feldweg zur Sonde


Da drinnen im Kornfeld soll sie liegen - noch ist nichts zu sehen


wieder einmal am Boden gut versteckt - dank TTGO kein Problem


nur die Schnur liegt oben auf


Fallschirm mit viel Ballonrest erklärt die hohe Sinkgeschwindigkeit


alles wieder unbeschädigt geborgen


7.Juli 2020  Im Nachbarland unterwegs
Heute habe ich in der Früh am Weg in die Arbeit einen kleinen Umweg ins Nachbarland Slowakei gemacht
 und die Wiener Nachtsonde geborgen. In der Nähe -ca.800m - habe ich mit dem TTGO die Sonde sofort empfangen können.
Leider war kein Weg zum Landeort also habe mich durch eine hoch bewachsene Wiese und ein kleines Waldstück
zur Sonde durchgekämpft. Jede Menge Schilf, Disteln und Brennnesseln.
Ich habe dann die Schnur entdeckt und an den beiden Enden waren Sonde Ballon und Fallschirm dann schnell gefunden.
Die Sonde habe ich mit der Schnur aus dem Schilf gezogen und fast den ganzen Ballonrest mit dem Fallschirm konnte ich auch
bergen. Dann gings endlich in die Arbeit zum normalen Tageswerk.

Flugstrecke mit 35.388m größter Höhe - auf der Rückfahrt noch eine Position im Heimatland gesetzt ;-)


Landeposition am Feldrand


Ortschaft erreicht und kurz danach ein Signal


TTGO empfängt Signal und...


...HandyApp zeigt die Landestelle in 721m


Noch ist die "Wiese" gut zu begehen


2m hohes Schilf und verwildetes Gelände


Urwaldstimmung


Durchkämpfen


Schnur und Fallschirm gefunden


Einige Ballonreste auch gefunden


Sonde aus dem Schilf gezogen und unbeschädigt


Alle Teile geborgen mit viel Ballonresten dran


29.Juni 2020  Montags früh am Weg zur Arbeit
Die Wiener Nachtsonde war nicht weit vom Bahnhof Mistelbach, wo ich sowieso hinfahre um in die Arbeit zu gelangen, gelandet.
Auf dem Feldweg zum Landeort  habe ich allerdings umdrehen müssen, da hier die Straße wegen Mäharbeiten gesperrt war
und ich mir einen anderen Weg suchen musste.
Das letzte Stück zu Fuß und schön zwischen einem Getreidefeld und einem Sonnenblumenfeld
 in Richtung Sonde gegangen. Ich will ja dem Bauern nicht das Feld zertrampeln.
Dabei noch ein Reh aufgescheucht. Die Sonde war dann auf einer Wiese komplett mit Fallschirm und Ballon ganz einfach zu finden.
Ich habe heute meine  2 TTGO Boards testen können die ich letzte Woche bekommen habe.
Eines davon mit der neuen DL9RDZ Software. Haben beide perfekt funktioniert und alle Teile des Fluggespannes eingesammelt.
Dann ging es wieder zurück und in die Arbeit. Ein perfekter Wochenbeginn also.

Flugstrecke mit 33.204m größter Höhe


Landung auf freier Fläche


Der T-Beam TTGO funktioniert und zeigt die Koordinaten


Straße wegen Mäharbeiten gesperrt. also Umweg suchen


Der 2.TTGO auch in Betrieb und funktioniert


MySondyGo App zeigt den Weg zur Sonde


zwischen den Feldern zur Sonde - Keinen Flurschaden verursachen!


Fallschirm schön sichtbar


schlecht geöffneter Schirm


Sonde am anderen Ende der Schnur


Unbeschädigte Sonde auch geborgen


25.Juni 2020  Nachtbergung im Getreidefeld
Nach Dienstende konnte ich erst nach der Wiener Morgensonde suchen welche hoch im Norden,
westlich von Laa a.d. Thaya im Grenzgebiet zu Tschechien gelandet war. Da es inzwischen schon dunkel war,
musste also mein immer mitgeführter LORA Empfänger und die HandyApp mir den Weg zum Landeplatz zeigen.
Mitten in einem Getreidefeld sollte sie liegen laut der Positionsanzeige. Um nicht in dem Feld alles zu zertreten
suchte ich ersteinmal eine Traktorspur. Dieser folgte ich in Richtung Sonde und plötzlich leuchtete im Scheinwerfer
meiner Lampe ein roter Fleck. Der Fallschirm war genau in der Spur gelandet. So konnte ich die Sonde dann an der Schnur
 heran ziehen ohne ins Feld steigen zu müssen. Am Fallschirm war noch der ganze Ballon dran, da er nicht geplatzt, sondern
nur aufgerissen war. Nun war alles geborgen und ich konnte endlich nach Hause fahren.

Flugstrecke mit nur 22.862m größter Höhe


Landung nahe der Grenze mitten im Feld


TTGO Empfänger zeigt mir die genaue Position


MySondyGo App zeigt mir den Weg


Mit dem Handscheinwerfer kann man gut alles ausleuchten


In der Fahrspur gelandeter Schirm mit Ballon


Sonde hat wieder den Eulenstempel "Brav gelernt" drauf. Meine erste Sonde mit dem Stempel


aufgelegter Ballon nur aufgerissen - alle Teile da



7.Juni 2020  Noch ein Tag mit 2 Sonden und meine erste M10
Da ich am Vortag schon 2 Sonden bergen konnte, war am heutigen Sonntag
auch wieder "Erntetag". Da ich noch keine M10 Sonde einsammeln konnte, wartete ich auf die
Mittagsonde aus Wien. Diese war dann nicht weit von Laa an der Thaya in Tschechien gelandet.
Also habe mich gleich auf den Weg gemacht. Vor Ort konnte ich das Signal schon am Handfunkgerät hören.
Nach längerem Fußmarsch über Feldwege habe ich das Getreidefeld gefunden wo die Sonde gelandet war.
Das Signal am Empfänger war extrem stark aber der TTGO hat komischerweise keine Daten angezeigt.
Er hat aber bis jetzt absolut problemlos mit den RS41 Sonden funktioniert.
Da schon länger dunkle Wolken herum zogen und etliche Blitze zu sehen waren,
war Eile angesagt. Auf freiem Feld bei Gewitter nicht ganz ungefährlich in dieser Gegend.
Nach längerer Suche in dem riesigen Feld hatte ich auf einmal die Koordinaten
der Sonde am Display vom TTGO. Anscheinend hat er doch irgendwann ein Datenpaket empfangen können.
Ich habe dann die Koordinaten in Google Maps eingegeben und so nach ein paar Minuten die Sonde bergen können.
Danach ging es wieder Richtung nach Hause wo sich am Heimweg eine Überraschung auf APRS.FI zeigte.

Flugstrecke der Mittagsonde mit 35.552m größter Höhe


Landung in den weitläufigen Feldern in Tschechien


Erste dunkle Wolken aber noch trocken und weitläufige Felder vorerst ohne genaue Position


endlich eine Position - ab jetzt ist die Suche leicht


oben auf liegend aber doch versteckter roter Schirm


Fallschirm mit Ballonreste geborgen


Alles eingesammelt


Geschafft - meine erste M10 Sonde und nun schnell zurück zum Auto



Zurück auf österreichischer Seite ging es erstmal in Laa a.d. Thaya zur Stärkung auf einen Kaffee.
Im Stadt Café hat mich Alex OE1JTB informiert dass noch eine M10 der Hohen Warte in meine Richtung unterwegs ist.
Also auf APRS.FI die Wiener Abendsonde beobachtet. Sie war jedoch nur auf 6.920m Höhe gekommen und
landete nur wenige Km von mir zuhause bei Poysdorf. Somit stand Wieder eine Nachtbergung an.
Am restlichen Heimweg zum Landeplatz dieser Sonde war es schon dunkel und der TTGO zeigte
keine Koordinaten. Also blieb nur die optische Suche und mit Handgerät peilen.
Nach ca. 45 Minuten in den Weingärten konnte in der Dunkelheit dann die grün leuchtende LED der Sonde
entdeckt werden. Leider war nur die Sonde mit abgerissener Schnur vorhanden.
Eine Suche im Umkreis in der Dunkelheit nach Ballon und Schirm blieb ohne Erfolg und so ging es dann
kurz vor Mitternacht mit 2 erfolgreich geborgenen M10 Sonde endlich nach Hause.

Flugstrecke mit nur 6920m größter Höhe


Landung in den Weingärten einige Meter nach der letzten empfangenen Position


Das Absuchen der Felder bei Nacht ohne Position erfordert systematische Suche - Getreidefeld...


weiter durch ein Hanffeld  :-O  (NEIN, ich habe nichts mitgenommen!!!)


Endlich dann im Weingarten fündig geworden.


erfolgeiche Ausbeute des Tages 2x M10


Am nächsten Tag genauere Untersuchung der abgestürzten M10 Sonde


Abgerissene Schnur der Sonde. Die starken Winde haben da wohl die Sonde abgerissen nach der Landung


6.Juni 2020  Noch eine Sonde am heutigen Tag
Nachdem am  frühen Morgen schon die Sonde geborgen werden konnte, gab es am Abend
noch eine Gelegenheit die Wiener Abendsonde zu bergen. Also um 21:30 Uhr nochmal in Bewegung gesetzt
und den Landeplatz aufgesucht. Die letzte Position lag über der Ortschaft Fallbach.
Da noch einige Meter bis zum Boden fehlten, musste sie außerhalb der Ortschaft gelandet sein.
Bei kompletter Dunkelheit hatte ich einen starken LED Accuscheinwerfer vorsichtshalber
auch noch mitgenommen. Der TTGO war natürlich ein wertvolles Hilfsmittel, da er mich verlässlich
bis zur Sonde führte welche in einem hoch bewachsenen Feld gelandet war.
Dank aller Hilfsmittel war die Sonde somit kurz vor Mitternacht mit allen Teilen geborgen
und ich konnte endlich nach Hause ins Bett. Ein langer Tag mit 2 Sondenbergungen.

Flugstrecke mit 35.342m größter Höhe


Letzte Position und Landeplatz im freien Feld


TTGO hilft auch in der Nacht perfekt


In stockdunkler Nacht nur mehr die Sondensucher unterwegs


Hohes Getreidefeld als Landestelle


Alles gefunden und eingesammelt


6.Juni 2020  perfekter Morgenausflug
Die Wiener Nachtsonde war im Grenzbereich zur Slovakei  bei Drösing gelandet.
Mit meinen notwendigen Bergegeräten dem TTGO und Handfunkgerät machte ich mich im Morgengrauen auf
zum Landeplatz welcher auf einem Feld lag. Bei dem herrlichen Sonnenaufgang war ich dann vor Ort und konnte
mit dem TTGO und der Andriod App MySondyGo sofort alle Teile finden.
So blieb mir noch Zeit diesen ruhigen goldenen Sonnenaufgang im Weinviertel zu geniesen bevor es wieder nach Hause ging.

Flugstrecke mit 35.459m größter Höhe


Landung auf freiem Feld nahe der Grenze zur Slovakei


TTGO und die App zeigen die Richtung an


Morgennebel, Sonnenaufgang und die genaue Sondenposition - alles perfekt für eine herrliche Bergung



Sonde geborgen und nun der Schnur folgen zum Rest des Fluggespannes


alle Teile gefunden und geborgen


Sonde unbeschädigt bei Sonnenaufgang geborgen


Morgenstund hat Gold im Mund und eine Sonde in der Hand ;-)


5.Juni 2020  eine feuchte Sondensuche
Meine dritte Sondenbergung fand dann bei strömendem Regen statt und da man nicht
komplett durchträngt werden will, muss es also schnell gehen.
So kam gleich einmal mein neu gebauter TTGO Empfänger zu seinem ersten Einsatz.
Die Position der Sonde war sofort gefunden und die App MySondyGo führte mich ohne Umwege
und langem Suchen zur Sonde. Alles schnell bergen und wieder ins trockene war der Plan.
Leider riss die Schnur beim Bergen des Schirms vom Baum und so konnte nur die Sonde mit einem Großteil der Schnur
geborgen werden.

Flugstrecke mit 33.336m größter Höhe


Landung auf Wiese zwischen den Häusern


TTGO Zeigt die Landestelle exakt an


MySondyGo App arbeitet perfekt und zeigt die Sondenposition


Fallschirm und Ballon oben im Baum


Sonde im hohen Gras weich gelandet


Nass aber unbeschädigt


7.Mai 2020  Gleich noch eine Sonde am ersten Tag
Am selben Tag meiner ersten Sondenbergung habe ich dann am Nachmittag auch noch gleich die zweite Sonde gefunden.
Ich hatte noch keinen TTGO, aber ich habe mein Handfunkgerät und ein 30 dB Dämpfungsglied
für die Suche mitgenommen. Das war auch unbedingt notwendig weil die Sonde mitten in einem
großen Weizenfeld gelandet war und nicht zu sehen war.
So konnte ich sie anpeilen und bei Sonnenuntergang noch bei Tageslicht nach kurzer Suche finden und bergen.

Flugstrecke mit 31.728m größter Höhe


Landung auf freiem Feld neben der Straße


Nach Sonnenuntergang die Ballonreste und Schnur schon gefunden


Am Ende der Schnur wieder die Sonde


Alle Reste eingesammelt



Mit dem letzten Tageslicht war die Bergung abgeschlossen


Nun war es an der Zeit das Empfangsgerät zu verbessern.
Schnell war klar, es muss ein TTGO Modul und die dazugehörende Android App MySondyGo
beschafft und programmiert werden. Schon nach kurzer Zeit am Eperimentierboard funktionierte alles bestens
und ich war bereit für die nächsten Sonden.






7.Mai 2020  Bergung meiner ersten Wettersonde
Wie alles begann :
Ich habe in der Früh über Facebook eine Nachricht bekommen dass eine Wettersonde bei mir in der Nähe gelandet ist.
Ich habe schon öfters Wettersonden auf aprs.fi gesehen, aber ich habe sie noch nie gesucht.
Diese Gelegenheit wollte ich ausnutzen, wenn schon mal eine Sonde fast vor der Haustür landet.
Mit dem Handfunkgerät konnte ich von zu Hause das Signal der Sonde gut hören.
Bin gleich losgefahren und habe nach kurzer Zeit tatsächlich die Sonde finden können.
Die Sonde lag direkt neben der Straße,  die Schnur führte über die Bäume
eines Windschutzgürtels und am Ende der Schnur der Ballonrest  auf einem Feld.
Eine schnelle erste Sondenbergung war geschafft.

Flugstrecke mit 36.230m größter Höhe


Landung mit 11,2 m/s neben der Straße


Gut wenn man einen Nachrichtendienst hat ;-)


Kurz nach Sonnenaufgang gehts in die Weinviertler Landschaft zur Sondensuche


Sonde neben der Straße, Schnur über die Bäume


Meine erste Sonde geborgen


Kein Fallschirm - Nur Ballonreste


Die Schnur zeigt den Weg um Rest des Fluggespannes


Alles ordentlich geborgen


Zurück zu OE1FFS Sondenseite