OE3OSB Erich
Sonden Sammel Erfolge

Sortiert vom neuesten bis zum ältesten Fund!!
22.August 2020  Einfache Morgenbergung
Heute Morgen beim gemütlichen Frühstück war der übliche Blick auf die vergangene Nachtsonde unvermeidbar,
da die Vorhersage wieder in meiner Umgebung angesagt war. Tatsächlich war sie nur 8 Km von mir entfernt
auf einem Acker gelandet. Zur Suche hat sich auf Radiosondy.info auch noch niemand eingetragen und
so tat ich dieses natürlich sofort. Noch schnell den Kaffee erledigt und schon ging es mit der Standardausrüstung zum Zielgebiet.
Der TTGO Empfänger funktionierte wieder bestens, wäre allerdings nicht notwendig gewesen.
Der rote Fallschirm war auf dem freien Acker von weitem schon zu sehen und die Bergung war ein Kinderspiel.
Schnur gerade ausgelegt Sonde unbeschädigt. Alles einsammeln und schon gings zurück zum zweiten Frühstückskaffee.

Flugstrecke mit 34.947m größter Höhe


Landung am Feld mit sanften 3,2 m/s


TTGO trotzdem eingeschalten und Position kontrollieren


vom Feldweg schon gut zu sehen der rote Schirm


schön gerade ausgelegte Schnur


Sonde sanft gelandet und unbeschädigt



21.August 2020  Nachmittagsausflug mit unerwarteter Begegnung
Die heutige Wiener Mittagsonde war wieder in meiner Umgebung vorhergesagt und so machte ich mich nach der Landung
auf den Weg. Was ich noch nicht wusste, das noch ein anderer Sondensucher ebenfalls unterwegs war.
In der Nähe des Landeplatzes angekommen war es dann eine schöne Überraschung.
OE3GOD Gerald welcher sogar noch näher zur Sonde wohnt, war schon eingetroffen und
wartete auf mich, da ich mich zur Suche auf Radiosondy.info eingetragen hatte.
So gingen wir die Bergung also gemeinsam an. Mein TTGO führte uns einem Windschutzgürtel und Bienenstöcken vorbei
bis zur genauen Position. Die Sonde war entlang der Baumreihe geflogen und ist dann auch darin gelandet.
Der Fallschirm lag ganz oben auf den Baumspitzen verfangen und die Sonde hing in ca.4m Höhe vom Baum herunter.
Mit einem vor Ort gefundenen Ast konnte ich die Sonde erreichen und herunter angeln. Beim Versuch den Schirm auch zu bergen,
 riss die Schnur dann leider ab. Gerald wird in den nächsten Tagen wieder vorbeischauen und den Schirm
mit Ballonresten herunterholen. Somit ein schönes gemeinsames Sondenbergen wieder erlebt.

Flugstrecke mit 34.277m größter Höhe


Anflug und Landung genau im Baum-Windschutzgürtel


gleich neben dem Landeplatz ein Bienenstock


Fallschirm hoch oben im Baum


Sonde mit TTGO gefunden in ca.4m Höhe


Koordinaten am TTGO stimmen genau


Ein Ast hilft beim Herunterfischen


Sonde heruntergefischt


Sonde gesichert am Nachhauseweg


19.August 2020  Kinderleichte Bergung
Die Wiener Nachtsonde war von mir unbemerkt nur 5Km entfernt gelandet. Nachdem ich nach dem Aufwachen
mein Händy wieder einschaltete, brach die "Hölle" mal wieder los. Jede Menge Nachrichten
waren da eingetroffen auf Signal und Whats App. Radiosondy.info, OE3JTB Alex und Fritz OE1FFS hatten mich verständigt und
so blieb mir nichts anderes übrig als noch vor dem Frühstück auf Sondensuche zu gehen. Meine beiden Kinder waren
 auch schon auf und nach einem Suchereintrag auf Radiosondy sowie einer kurzen Orientierung wo sie denn liegen soll,
sprangen wir schon ins Auto und die 5 Km zur Sonde gefahren.Im Empfänger konnte ich die Sonde gut hören und sonstige Hilfsmittel
waren nicht notwendig, da der rote Fallschirm auf der Straße lag und schon von Autos überrollt wurde.
Die Sonde war neben der Straße im Feld liegen geblieben und trotz der Fallgeschwindigkeit von 12 m/s unbeschädigt.
Für die Kinder Jack und Leonie war es somit ein leichtes Vergnügen die Sonde und alle Teile einzusammeln.
Als Belohnung gings danach wieder nach Hause zu einem guten Frühstück!

Flugstrecke mit 35.400m größter Höhe


Landung neben der Straße mit 12 m/s


Jack und Leonie beim Einsammeln


Sonde liegt neben der Straße am freien Feld


17.August 2020 Umleitung über Umleitung
Die Vorhersage für die Wiener Nachtsonde war wieder für meine Umgebung und so schaute ich schon sehr früh
einmal auf den PC und die Landestelle der Sonde. Sie war ca. 9 Km von mir entfernt gelandet. Also machte
ich noch schnell den Suchereintrag auf Radiosondy.info, das ich mich auf die Suche begebe.
Die Anfahrt zur Sonde stellte sich jedoch als Odyssee Fahrt heraus. Von der einen Seite Straße gesperrt wegen Bauarbeiten.
Also umdrehen und von der anderen Seite versuchen - mit dem selben Problem. Da ich ja mit meinem Auto geländegängig bin,
der dritte Versuch über die Feldwege mit dem Ergebnis, das eine Bahnlinie die Zufahrt verhindert und
 ich für eine solche Überquerung dann doch nicht so geländegängig bin. Somit blieb mir dann nur noch die abgesperrte
Straße so weit als möglich zu benutzen. Der Rest der Strecke ging zu Fuß bis zum Landeplatz, welcher sich
als Maisfeld herausstellte. In den letzten Tagen waren ja schon einige Sondenfunde mit Maisfeldlandungen gemacht worden,
und so stand es mir nun auch bevor. Das Feld war jedoch nicht so dicht bewachsen und so konnte ich die Sonde
schließlich als Maiskolben getarnt auf einer Pflanze steckend entdecken und leicht bergen. Fallschirm und Schnur waren dann
auch gleich geborgen und schon ging es nach Verlassen der gesperrten Straße wieder nach Hause zum Frühstückskaffee.

Flugstrecke mit 35.732m größter Höhe


Landung im Feld Nahe der Straße


So wächst also der neue "Gen" Mais



16.August 2020  Zufällig vorbeigefahren
Die heutige Bergung war ein reiner Zufall. Ich war mit der Familie auf einem Nachmittagsausflug bei einer Alpaca Farm
und dachte eigentlich überhaupt nicht an die Wiener Mittagsonde. So waren wir nur auf die kuscheligen Tiere
konzentriert. Als wir dann auf der Heimfahrt waren, bekam ich eine Signal App Nachricht. Dies bedeutet normal eine Sondenlandung
in meiner Umgebung. Also gleich einmal nachgesehen: 2Km von mir zuhause entfernt gelandet.
Noch schnell die letzte Position ins Navi eingegeben und ich stand nur wenige 100m davon entfernt. Also schnell den Waldweg
hineinfahren und die restlichen Meter zu Fuß lag sie komplett am Boden, da es ein Aufforstgelände ist und kaum bewachsen.
Während ich die Bergung der Teile durchführte, fiel mir ein, das ich mich
noch nicht zur Suche eingetragen hatte. Sollte dadurch ein anderer Sondensammler
 das Nachsehen gehabt haben, bitte um Entschuldigung fürs Nichteintragen.
Danach ging es noch die 2Km bis nach Hause zum Nachmittagskaffee.

Flugstrecke mit 33.583m größter Höhe


Landestelle im offenen Wald


Alpacas Farm


Alles geborgen


20.Juli 2020  Wiener Mittagsonde
Die heutige Wiener Mittagsonde war wieder einmal für meine Umgebung vorhergesagt.
Das sie jedoch nur 1,5 Km Luftlinie von mir zuhause auf einem Feld landete war ein Glücksfall.
Wärend meiner Homeoffice arbeit beobachtete ich natürlich den Flug und nachdem sie gelandet war,
machte ich eine Arbeitspause und fuhr mal schnell zu dem Feld. Der TTGO Empfänger zeigte mir zwar die Position,
jedoch war an der Stelle die Sonde nicht zu sehen zwischen den Pflanzen des Feldes. Also hielt ich im Umkreis von
ca. 10m Umschau. So konnte ich sie schließlich finden und auch den roten Fallschirm am anderen Ende der Schnur.
Nachdem alle Teile eingesammelt waren, ging es wieder nach Hause zum weiterarbeiten und diesmal nicht zu einem Kaffee
sondern wegen des warmen schwülen Wetters auf ein kühles Mineralwasser.

Flugstrecke mit 33.619m größter Höhe



Landung am anderen Ende der Ortschaft nur 1,5Km entfernt


Versteckt im jungen Maisfeld am Boden



Fallschirm mit viel Ballonrest gefunden


Der bekannte Eulenstempel ist auch wieder drauf


28.Juni 2020  die Hungerzeit ist vorbei
Beim gemütlichen Frühstück auf der Terasse bei bestem Sommerwetter beobachtete ich den Flug der Wiener Morgensonde
am Computer. Der letzte Sondenfund im September 2019 war schon lange zurück und mit dieser Sonde könnte die Durststrecke enden.
Da wegen der geringen Sinkgeschwindigkeit eine Landung in Österreich unsicher war, begann ein interessanter Endanflug.
Kurz vor dem Grenzüberflug schwenkte die Sonde nach Süden und blieb auf unserer Seite. Das war dann sozusagen der Startschuss
für mich und meine Gattin uns auf den Weg zu machen - natürlich vorher den Eintrag der Suche auf Radiosondy.info machen.
Bei der Ankunft konnte das Fluggespann von der Straße aus schon gesehen werden, da das Feld ganz frisch bepflanzt war.
Aussteigen - hingehen - einsammeln und wieder zurück zum Auto und schon ging es wieder nach Hause zum verdienten Erfolgskaffee.

Flugstrecke mit 32.601m größter Höhe


Landeanflug entlang der Grenze und Landung auf freiem Feld


Ganz frisches Feld - leicht zu sehen


beim Einsammeln der Teile


Sonde sanft gelandet



Alle Teile geborgen - auf zum Erfolgskaffee
.

2.September 2019  aller guten Dinge sind drei
Nachdem meine letzten zwei Sondensuchen wegen Sondensuchern aus dem Nachbarland Slovakei leider ohne
Erfolg waren, ging es heute am Vormittag zu der Wiener Nachtsonde. Gemütlich ohne Stress fuhr ich die
17 km zum Landepunkt bei Baumgarten an der March. Einige 100m entfernt konnte ich endlich das Signal noch hören und
der Sondefinder die Daten empfangen. Sie war also noch da. Anscheinend sind die anderen Sucher in der Arbeit und
da ich noch im Urlaub bin sollte die Durststrecke überwunden sein.
Das Auto schnell abgestellt und die Umgebung - eine schöne Wiese - optisch einmal abgesucht.
Der rote Fallschirm lag schön geöffnet und weit sichtbar auf der Wiese. Der Rest war nur Fotos machen und
wie immer alle Teile ordentlich einsammeln.

Flugstrecke mit 34.111m größter Höhe


freie Fläche nahe der Straße


Sondefinder decodiert - Sonde noch da


Suchbild: Wo liegt der rote Schirm?


hier schaut er ein wenig aus dem satten Grün hervor


sanfte Landung mit offenem Schirm ohne vielen Ballonresten


meine erste R Sonde


16.August 2019  erst noch einen Kaffee
Die Wiener Nachtsonde landete wieder wie in der Vorhersage berechnet ca. 7 Km von mir zuhause entfernt auf freiem Feld.
Da sich bis 7:30 niemand zur Suche eingetragen hatte, erfolgte die Suchmeldung auf Radiosondy.info also von mir.
Weil ich im Urlaub bin, machte ich mir keinen Stress und genehmigte mir vor der Abfahrt noch einen guten Kaffee.
Kurz vor 9 Uhr machte ich mich dann auf den Weg ohne vieler Hilfsmittel, da die Felder schon fast alle abgeerntet sind
und es eine leichte Bergung ist. Die Gegend ist mir ja nich unbekannt und so war ich nach wenigen Minuten
um Punkt 9 Uhr schließlich am Feldrand angekommen. Die rund 100m über das freie Feld zur sichbaren Sonde
und die Bergung waren in wenigen Minuten erledigt. Danach gleich wieder nach Hause, um den Urlaub weiter genießen zu können.

Flugstrecke mit 34.516m größter Höhe


Landung auf freiem Feld westlich von Lassee im Marchfeld


ohne Stress noch einen gemütlichen Kaffee


Am Landeplatz eingetroffen und die restlichen 117m übers Feld


alles abgeerntet und freie Sicht. Schnell gefunden und geborgen
.

Fallschirm halbwegs offen und einige Ballonreste ergeben 6,5 m/s Fallgeschwindigkeit


Sonde unbeschädigt und alle Teile geborgen
.

15.August 2019  Wettersonde die 50te
Die Vorhersage der Wiener Mittagsonde lautete wieder einmal in meiner Umgebung.
Da es in meiner Sammelliste die 50. Sonde sein sollte, musste sie natürlich geholt werden.
Da mein Sohn wieder zu Besuch war und er ja mein privater Glücksbringer ist, warteten wir den Landeanflug noch ab
und kurz vor dem Aufsetzen der Sonde fuhren wir schon in Richtung Landeplatz in ca. 10Km Entfernung bei Oberweiden.
2 Minuten nach der Landung waren wir schon mit dem Auto eingeparkt und die Sonde war von der Straße aus schon zu sehen.
Auf dem leeren Feld war es eine einfache Angelegenheit, alle Teile einzusammeln und schon ging es wieder nach Hause
zum Nachmittagskaffee mit dem Rest der Familie.

Flugstrecke mit 33.270m größter Höhe


Landung auf freiem Feld nahe der Straße


von der Straße schon zu sehen


viel Ballonhülle und offener Fallschirm


Meine 50. Sonde ( sogar mit Glückskäferchen drauf (links)


21.Juli 2019  Schneller Ausflug
Gemeinsam mit meinem Sohn ging es noch los bevor die Sonde am Boden war. Ich war für das Fahren zuständig und
mein Sohn für die Navigation zum Landepunkt. So war 5 Minuten nach der Landung die Sonde schon erreicht und nach den
üblichen Fotos für die Berichterstattung die Teile auf den abgeernteten Feldern links und rechts des Feldweges -
die Schnur war als Absperrung über den Feldweg gespannt - schnell geborgen.
Anschließend gings zur Belohnung in den Eissaloon, wo noch die Belohnung mitgenommen werden musste
für die anschließende Kaffeejause mit der restlichen Familie.

Flugstrecke mit 34.551m größter Höhe


Landung neben der Feldstraße mit 9,3 m/s - leichte Zufahrt zur Bergung


Sondefinder Raspberry zeigt schon die Position


Schnur über den Feldweg - Sonde rechts und Fallschirm links im Feld. Alles abgeerntet und leichte 2 Minuten Bergung
.

Sondenfund wird noch ordentlich gefeiert!
.

18.Juli 2019  Am Weg zur Arbeit mit Umweg
Bevor ich am Morgen mich auf den Weg zur Arbeit machte, noch ein schneller Blick auf den Computer gemacht, da die
Sondenalarm Nachricht auf der "Signal" App eine Sonde in meiner Nähe meldete. Auf einem Feld östlich von Gr.Enzersdorf war
sie auf einem Feld gelandet. Fast am Weg zur Arbeit also und so konnte ich nicht widerstehen und sie liegen zu lassen.
Am Landeplatz angekommen, war es ein leichtes die Sonde und den Fallschirm zu finden. Das Feld war schon abgemäht
worden und die Teile lagen nur wenige Meter neben dem Feldweg. Aussteigen, alle Teile aufheben und weiter gings zur Arbeit.

Flugstrecke mit 36.859m größter Höhe


Alle Teile nahe dem Feldweg einfach zu finden und bergen


Wieder eine mehr in der Sammlung


14.Juni 2019  Heiß, Heißer, Sonde bergen
Der heutige Freitag hatte mit über 34 Grad und strahlend blauem Himmel wohl Badewetter vorgesehen.
Da ich nach der Arbeit erstmal zum Abkühlen nach Hause fuhr, sah ich einmal was die Wiener Mittagssonde heute so macht.
Zur Überraschung flog sie wieder einmal ins Marchfeld zu uns und so war das das Ende der Abkühlung für mich.
Alle eventuellen Notwendigkeiten sind ja im Auto stets bereit, und so rein ins Auto und Klimaanlage eingeschaltet und
in dem Moment landete auch die Sonde nördlich von Strasshof auf einem der großen Felder.
Noch schnell den Eintrag meiner Suchabsicht in Radiosonde.info gepostet und dann gings auch schon auf die Reise.
20 Minuten nach der Landung war ich schon vor Ort und die letzten Sondenkoordinaten stimmten ganz exakt.
Der Rote Fallschirm war auch oben auf den Weizenhalmen gut sichtbar geparkt und alle Teile mussten nur eingesammelt werden ohne
das Feld zu beschädigen! Noch schnell alle Fotos an die Sondenredaktion hier geschickt, den Fund auf Radiosondy.info eingetragen
und dann wieder zurück nach Hause zum weiteren Abkühlungsgetränk!

Flugstrecke mit 31.916m größter Höhe


Landeanflug


Auf den weiten Feldern am Feldwegrand gelandet. Leichte Bergung


20 Minuten nach der Landung schon eingetroffen


Fallschirm gut offen oben auf den Getreidehalmen - wie ein Leuchtturm sichtbar
.

Sonde unbeschädigt mit allen Teilen eingesammelt!


30.Mai 2019  Sonde wartet auf mich
Die Wiener Mittagsonde vom Vortag hatte ich schon am Abend versucht zu bergen.
Jedoch war ein Zugang bzw. die Zufahrt in die Landegegend wegen "ausreichendem" Regen und durchweichtem Boden
nicht möglich. So verschob ich die Bergung auf den heutigen Vormittag zumal die Wettervorhersage auf ein Ende des Regens hoffen lies.
In der Landeplatz Umgebung angekommen, konnte ich überraschend noch das Signal der Sonde hören und auch noch mit
dem Sondefinder decodieren. Sie hatte also noch genug Strom aus den Batterien und der Regen hatte ihr auch nicht geschadet.
Da der Fallschirm auch noch oben auf dem Getreidefeld lag, brauchte ich keinerlei Hilfsmittel um sie zu entdecken.
Nur die Gummistiefel waren absolut notwendg um die Sonde am Feld zu erreichen.
Alle Teile wieder geborgen und schon gings wieder nach Hause.

Flugstrecke mit 33.208m größter Höhe


Landeanflug


schöne Feldlandung aber bei dem Wetter nicht zuerreichen


Fallschirm liegt oben auf und ist gut sichtbar
.

Sonde unbeschädigt und sendet immer noch
.

10.Mai 2019 Autostopper Sonde
Die Nachtsonde aus Wien war in meiner Gegend gelandet und musste natürlich eingesammelt werden.
Am Morgen bei Tageslicht fuhr ich dann zum Landeplatz wo mich eine Überraschung erwartete.
Mitten am Feldweg schön hingelegt lag die Sonde. Die Schnur war durchtrennt und kein Fallschirm zu entdecken.
Da die maximale Flughöhe der Sonde nur 13.176m betragen hat, wäre eine Kollision möglich oder
ein "technischer Defekt" an den Verbindungsteilen (Schnüre).
 So nahm ich die Sonde als einziges auffindbares Teil an mich und die Umwelt hier war wieder gesäubert.

Flugstrecke mit 13.176m größter Höhe

Letzte Position und Landung mit 14 m/s


Mitten am Weg wartet dieser "Autostopper"


Landung ohne grobe Beschädigung


29.April 2019  hinfahren - einsammeln - heimfahren
Die militärische DFM09 Sonde aus Zahorie / Slowakei sollte laut Vorhersage in der Slowakei landen,
hat es aber dann doch bis zu uns nach OE geschafft und landete nur 7km von mir zuhause auf freiem Feld.
Da ich auch im Urlaub bin, machte ich mich noch wärend des Landeanfluges auf den Weg.
Bei Regen ging es über die Feldwege bis zur Sonde, welche ca.10m neben dem Weg gelandet war.
Die Sonde und der Ballonrest war leicht zu sehen und so war kein Peilen oder Datenauswerten vor Ort notwendig.
Ballonreste, Schnur und Sonde eingesammelt, zurück ins trockene Auto und ab nach Hause damit.

Flugstrecke mit 25.580m größter Höhe


Landung neben Feldstraße


leicht zu finden und zu bergen


unbeschädigt trotz 9,8m/s Aufschlagsgeschwindigkeit


Wieder im trockenen Auto und am Weg nach Hause


11.April 2019  noch schnell eine Sonde holen
Donnerstag Abend und eigentlich wollte ich direkt nach Hause nach der Arbeit. Aber da war ja am Nachmittag
noch eine Alarmmeldung der Signal App auf meinem Handy eingelangt. Die Wiener Mittagsonde war nur 6,3 Km
von mir zuhause um kurz nach 16 Uhr auf einem Feld gelandet. Da die Sondenjäger meist schon bei der Landung dabei sind,
hatte ich wenig Hoffnung sie noch zu finden. Da aber noch kein Eintrag auf der Radiosondy.info Seite erfolgt war,
musste ich mal vorbeifahren und nachsehen. Bei der Anfahrt lies ich schon den Raspberry mit dem Sondefinder laufen,
und tatsächlich war beim näherkommen das Signal zu empfangen. Also Sonde noch da und Landeposition auch bekannt.
Nur sonst hatte ich keinerlei Hilfsmittel mit und so navigierte ich mit dem Handy an die Landestelle.
Weit auf freiem Feld lag die Sonde und so blieb mir nur bei starkem Wind und frischen 6 Grad der Fußweg zu Sonde.
Alle Teile natürlich geborgen und dann ging es endlich nach Hause ins warme Stübchen.

Flugstrecke der Wr. Mittagsonde mit 35.258m größter Höhe


Landung nur 6,3 Km von Zuhause


Mitten am Feld ca.400m zu Fuß über den Acker wandern


Mit dem Raspberry und Sondefinderprogramm genau geortet


Links Sonde mitte Ballon rechts Fallschirm


viel verwickelte Ballonreste und verwickelter Fallschirm = 8,4 m/s Fallgeschwindigkeit
.

Aufrecht stehend wartet sie auf Rettung


24.Februar 2019  schnell und leicht
Die Mittagsonde aus Prostejov landete ca. 20km NO von mir und so ging es während der Landung schon in Richtung Landeplatz.
20 Minuten nach der Landung war ich schon da und konnte die Sonde leicht am Feld liegend sehen und ohne Probleme bergen.
Den harten Aufprall mit 9,8 m/s hat sie ohne Schaden und ohne Fallschirm aber mit viel Ballonhülle gut überstanden.
5 Minuten später war ich schon wieder am Heimweg zur Kaffeejause.

Flugstrecke mit 35.111m größter Höhe


Landung mit 9,8m/s auf freiem Feld


Kein Fallschirm aber viel Ballonhülle
.

ohne Beschädigung gut gelandet



23.Februar 2019  anstrengende Bergbau-bergung
Die Vorhersage der Sonde aus Prostejov / Tschechien lautete genau in meiner Gegend.
Da meine letzte gefundene Sonde schon über 2 Monate zurück lag und herrlich sonniges Wetter
war, musste diese Sonde natürlich gesucht werden. Es war wieder einmal klar, dass diese Sonde nicht
auf freier Fläche bei Strasshof landete, sondern genau in einer Schottergrube. Also wieder einmal zu Fuß
in matschigem Gelände unter Lebensgefahr bei sonnigen -1 Grad und starkem Wind ging es auf die Suche. Da die Sonden
an dem Startort ohne Fallschirm geflogen werden, und die letzte Position ca. 300m über Grund war,
gestaltete sich die Suche schwieriger als angenommen. Da es da auch etliche Grundwasserbecken gibt wo die schwere RS92
hinein fallen und versinken könnte, dauerte die Suche an. Nach rund 2 Stunden Suche und schon kurz vor dem Aufgeben
endlich die dünne Schnur als erster Hinweis. Am einen Ende der Ballonrest und am anderen Ende die aufgeplatzte Sonde.
Die Landung mit 14 m/s Aufschlag auf steinigem Boden hat sie in ihre Einzelteile zerfallen lassen.
Ein kurzer Zusammenbau aller Teile und schon sendete sie wieder ihre Position.
Alle Teile gefunden und geborgen, also ab nach Hause zum Aufwärmen bei einem heißen Kaffee.

Flugstrecke mit 33.479m größter Höhe


Letzte bekannte Höhe und nach dem Zusammenbau sendet sie wieder die tatsächliche Landestelle.


Lebensgefährlicher Landeplatz - kein Grund die Sonde nicht zu suchen und bergen


endlich entdeckt und geborgen


13.Dezember 2018  Im Dunkeln sucht es sich alleine schlecht
Kurz vor Dienstschluß sah ich einmal auf die Karte um den Landeplatz der bereits gelandete Mittagsonde aus Wien fest zu stellen.
Da in der Datenbank der Sonden ich als nähester Jäger war und sich noch niemand zur Suche eingetragen hatte,
machte ich sogleich mal Dienstschluss und nach eintragen auf Radiosondy.info dass ich mich auf die Suche mache,
war ich auch schon unterwegs. Am Landebereich eingetroffen war erstmal die Ernüchterung, dass es auf der freien Fläche
absolut dunkel war und auch die Taschenlampe war nicht hilfreich Da ich das Sondensignal noch hören konnte,
musste sie also noch irgendwo in der Dunkelheit hier liegen. Nach einigem erfolglosen
hin und herfahren auf dem Feldweg blieb mir also nur der Funkruf an die "Sondenzentrale"-
OE1FFS Fritz als Hilfestellung. Promt wurde mein Anruf natürlich entgegengenommen und nachdem ich meine exakte Position
auf APRS.FI übermittelt hatte, konnte mir Fritz auch noch die Richtung und Entfernung zur Sonde mitteilen.
So tastete ich mich wie ein Blinder mit dem Auto Meter für Meter am Feldweg voran, bis Fritz mir den Stopbefehl meldete.
"Auf der rechten Seite ca.20m sollte der Schirm liegen" war die Ansage. Also stellte ich das Auto in die Richtung
und tatsächlich lag dort im Scheinwerferlicht dann der Fallschirm. Welch eine Präzisionsnavigation! Hi
Also konnte ich nun im Scheinwerferlicht den Schirm mit der M10 Sonde und allen Teilen bergen.
Perfekte Teamarbeit zahlt sich eben aus!

Flugstrecke mit 32.86m größter Höhe


Landung westlich von Oberweiden im Marchfeld


Landung mit normaler Geschwindigkeit auf freiem Feld


Im Scheinwerferlicht endlich zu sehen.    Verwickelter Fallschirm
.

Sonde sendet noch und ist ok.  Gewöhnliche AA Alkaline Mignonzellen in der Sonde
.

7. Oktober 2018 Fast mitgefilmte Landung
Die heutige Mittagsonde aus Wien war laut Vorhersage wieder in meiner nahen Umgebung zur Landung angesagt.
Also war eine genaue Beobachtung des Fluges und die Ausfahrt gemeinsam mit meiner Gattin noch vor der Landung ein Pflichttermin.
Keine 6km von mir Zuhause sollte der Aufschlag erfolgen und noch vor dem Landezeitpunkt waren wir dann vor Ort.
Leider sind immer wieder einige Windschutgürtel (Bäume) im Weg und so konnte ich den Landeanflug leider wieder nicht mitfilmen.
Die Bergung war dafür wieder sehr einfach: Sonde und alle Teile am freien Feld gelegen, mussten nur aufgesammelt werden
damit es schnell zum gemütlichen Nachmittagskaffee nach Hause gehen konnte.

Flugstrecke mit 36.151m größter Höhe


Landung knapp 6 Km von zuhause entfernt


gemütliche Landung mit 5m/s fallend. der weitere Pfad war der Weg dann zu Fuß zum Auto.


wieder eine leichte Bergung da schön aufgelegt


Fast orignal zusammengelegter Fallschirm aber fast keine Ballonreste mehr


schön gelandete Sonde ohne Beschädigung oder Verschmutzung



30. September 2018 unspektakuläre Bergung
Die Wiener Mittagsonde hatte sich entschlossen wieder in meine Umgebung zu kommen und da die Familie zu Besuch war,
entschloss sich mein Sohn wollte natürlich gleich mitfahren. Also ging es gemeinsam über Stock und Stein mit meinem Auto
über die Feldwege in Richtung Landeplatz. Ganz wohl dürfte ihm dabei wohl nicht gewesen sein, jedoch hielt er meine Fahrweise
doch noch heil aus und nun weiß er, warum ich ein Auto mit "etwas mehr Bodenfreiheit" benötige. ;-)
 Nach einem restlichen kleinen Fußmarsch über die abgeernteten Felder bis zur Sonde vervollständigte die Suche.
Suche kann man dazu ja wohl kaum sagen, da sie nicht versteckt, sondern frei herum gelegen hat.
Gemeinsam wurden alle Teile wieder eingesammelt und schon ging es zurück nach Hause zur restlichen Familie - pünktlich zum Nachmittagskaffee.

Flugstrecke mit 33.738m größter Höhe


Landung bei Ebenthal im Weinviertel


gerade Linie vom Schirm zur Sonde


halbwegs gut geöffnet aber viel Ballonreste






8.September 2018  Morgendlicher Familienausflug
Samstag morgen der übliche gemütliche Blick auf den Computer wo die Wr. Nachtsonde gelandet war,
bescherte wieder einmal etwas "Hektik" in das morgendliche Aufwachen. Anstatt gemütlich
einen Kaffee genießen zu können, musste gleich aufgebrochen werden, da die Nachtsonde
ca. 17 Km von meiner Position auf einem Feld gelandet war.
Gemeinsam mit Gattin ging es sofort los. Am Landeplatz eingetroffen
war schon die erste Überraschung, das der Landeplatz, das einzige Feld weit und breit,
noch nicht abgeerntet und ein mit Mais bewachsenes Feld war. Zum Schutz vor Wildtieren, war dieses auch
noch mit einem Elektrozaun geschützt. Zum Glück ist die Sonde mit dem Fallschirm am Seitenbereich des Feldes
gelandet und der Rote Schirm war leicht zu entdecken. Der Rest war nur mehr aufwickeln der Schnur und alle Teile
einsammeln. Danach war es schon 9:19 Uhr und höchste Zeit für ein gemeinsames Frühstück.

Flugstrecke mit 33.425m größter Höhe


Landung mit 11,7m/sek fallend noch vor dem Wald auf das Feld


zum Glück ist der Mais nicht rot und man kann den Schirm gut sehen


Ein Fallschirm welcher diesen Namen wohl nicht verdient




18.August 2018 Karottenernte
Der morgendliche Urlaubsblick auf unsere Nachrichtenapp "Signal" ergab, dass die Wiener Nachtsonde
südlich von Raasdorf am Wiener Stadtrand auf einem Feld gelandet war.
Also ging es sofort zum "Sondenmobil" und in Richtung Landeplatz.
Dieses Karottenfeld war noch nicht abgeerntet und auch die Sonde war nicht sichtbar.
Also musste wieder einmal gepeilt werden. Antenne vom Empfänger abgeschraubt, da das Sondensignal
stark genug war. Nach einigen Minuten war das Signal schon so stark, dass aus allen Richtungen das Signal kam und ich
eigentlich neben der Sonde stehen müsste. Erst bei genauerer Untersuchung unter dem Grünzeug der Karotten
konnte sie schließlich gefunden werden. Der Schnur folgend konnte dann auch noch der Schirm mit den Ballonresten
entdeckt werden, welcher sich auch gut zwischen den Pflanzen versteckt hatte.
Somit eine erfolgreiche Bergung abgeschlossen -
und NEIN ich habe keine Karotten mitgenommen, da diese nicht entsorgt werden müssen!

Flugstrecke mit 35.143m größter Höhe


Landung auf einem Acker gerade noch über die Badeseen gerettet.


Karottenfeld und weit und breit kein roter Schirm. Versteckspiel mit Sonde beginnt.


Gut versteckt und doch gefunden.


Den Rest zu finden ist dann ein Kinderspiel
.

15.August 2018 Nachmittagsausflug mit Abstecher
Da ich mit der Familie am Nachmittag zu den "Afrika-Tagen" auf der Wiener Donauinsel fahren wollte,
mußte vor der Abfahrt noch schnell ein Blick auf den Flug der Wiener Mittagsonde geworfen werden.
Diese hatte im Wiener Stadtgebiet im 22.Bezirk bei einer Gartensiedlung eine schnelle Landung mit 12,4m/sek sinken hingelegt.
Da dieser Landeplatz nur einen kleinen Umweg auf meiner Fahrtstrecke bedeutete, musst natürlich nachgesehen werden.
Als ich dann beim Landeplatz eintraf, hätte ich die Sonde beinahe auch noch überfahren, da sie schön auf der Fahrbahn lag.
Der Fallschirm lag in einem der Gärten und trotz ziehen an der Schnur konnte dieser nicht geborgen werden.
Die Anwohner werden den Schirm mit Sicherheit bei Gelegenheit dann selbst bergen.
Somit ein schneller Fund und schon ging es weiter zu der geplanten Nachmittagsveranstaltung.

Flugstrecke fast zur Gänze nur über Wiener Stadtgebiet mit 33.183m größter Höhe


Landung mit 12,4m/sek in einer Gartensiedlung im 22. Wr. Bezirk


Sonde nicht überfahren und auch diese Sonde hat den Stempelaufdruck "Brav gelernt"
.

13.August 2018 Nachmittags leichte Waldbergung
Da sich niemand auf unserer Hauptseite Radiosondy.info zur Suche der Wiener Mittagsonde eingetragen hatte,
trug ich mich ein und beschloß die ca. 20Km zum Sondenlandeplatz zu fahren.
Da der Landeplatz ca. 4Km westlich von Ebenthal im Weinviertel im Wald war,
würde es vermutlich eine schwierige Suche werden. Nach einem gemütlichen Spaziergang durch den Wald zum Landeplatz,
war die Sonde dann aber am Boden liegend leicht zu bergen. Die anderen Teile hatten sich jedoch im Baum hoch oben verfangen und konnten
trotz mehrfachem ziehen und rütteln an der Schnur nicht befreit werden und mussten leider zurückgelassen werden.
So habe ich eine Sonde zum Sonnenaufgang (Bericht weiter unten) und eine zum Sonnenuntergang geborgen.

Flugstrecke mit nuur 23.825m größter Höhe


Landegebiet mit 8,5m/Sek. Landegeschwindigkeit


Schön am Boden liegend = einfache Bergung
.

13.August 2018  Morgens Erntezeit
Am ersten Urlaubstag und frühmorgens verriet mir unsere "Signal" App am Handy, dass eine Sonde in meinem nahen
Umfeld gelandet war. Also auf zum Morgensport und mit dem Sondenmobil ging es zum Landeplatz.
Nach einer kurzen Wanderung über die abgeernteten Felder und Überquerung einer Bahnstrecke
konnte der rote Fallschirm in der morgendlichen Sonne schon von weitem gesichtet werden.
Bei der Sonde selbst gab es dann, wie auf dem Foto ersichtlich auch noch eine Überraschung.
Sie hatte sich kopfüber mit dem Schnurträger voraus in den Boden gebohrt.
Sieht so aus als wollte sie sich einpflanzen und dann austreiben. Jedenfalls wurde
das "Unkraut" (bevor es vielleicht noch wächst und eine O3 Sonde daraus wird ;-))
entfernt und alle Teile wieder aus der Umwelt entfernt.
Morgensport erledigt und ab zum verdienten Frühstück.

Flugstrecke mit 36.571m größter Höhe


Landung östlich von Glinzendorf im Marchfeld


rot glänzend in der Morgensonne leicht zu finden


gut geöffneter Fallschirm ergibt eine Landegeschwindigkeit von 3,4m/sek


seltsame Landeposition



21.Juli 2018  Morgenstund mit Sondenfund
Der allmorgendliche Blick am Computer, wo die Wiener Nachtsonde gelandet war, zeigte dass sie ca.14 Km von meinem Standort
wieder gelandet war. Da auch noch niemand sich auf unseren Nachrichtenkanälen zum Suchen eingetragen hatte,
hinterlies ich noch schnell meine Nachricht auf Radiosondy.info und nach
einem schnellen Muntermacherkaffee ging es schon los zum Landeplatz. Die schon abgeernteten Felder
im Marchfeld versprachen wieder eine schnelle und einfache Bergung und so ging es nur mit dem Navi und ohne weitere Hilfsmittel los.
Aus einigen 100m Entfernung war der vom Morgenwind aufgeblähte rote Schirm wie ein Leuchtfeuer schon zu sehen und
die Bergung war wieder wie am Vortag ein Kinderspiel. Fotos machen, alle Teile einsammeln und ab nach Hause zum verdienten Frühstück.

Flugstrecke mit 34.669m größter Höhe


sanfte Feldlandung bei Kopfstetten im Marchfeld


Perfekte Bedingungen zum Sondensuchen und finden


perfekt geöffneter Fallschirm ergibt sanfte Landung


Unbeschädigte Sonde


20.Juli 2018  Dienstende ist Sonden Erntezeit
Freitag 14:30 Dienstschluss! Also ab nach Hause. Wenn da nicht noch die Wiener Mittagsonde gerade unterwegs wäre.
Da der Landepunkt noch ungewiss war, fuhr ich erstmal nach Hause und konnte mir noch einen schnellen Kaffee gönnen und
die Sonde am PC beim Landeanflug beobachten. Schließlich landete sie nur 7 Km von mir entfernt auf einem Feld.
Also schnell den neuen mobilen Sondenraspberry zum Testen ins Auto eingepackt und die Koordinaten ins Navi eingeben und schon ging es los.
Kurz nach der Abfahrt meldete sich auch noch Fritz OE1FFS via Funk und begleitete und leitete mich noch zusätzlich zum Landeplatz.
Alle 3 - Navi, Raspi und Fritz - leiteten mich perfekt bis zu der von weitem schon sichtbaren Sonde, welche auf einem frisch
umgeackerten Feld mit dunkler Erde lag. Ein Bauer welcher auch gerade auf diesem Feldweg unterwegs war lies mich auch noch freundlicherweise
auf meiner "Einsatzfahrt" vorbei und so war ich genau 10 Minuten nach der Landung bei der Sonde.
Alles fotografisch festgehalten, alle Teile brav eingesammelt und schon ging es wieder nach Hause wo ich mir endlich
mein verdientes Feierabendbierchen mit meiner 3. "P" Sonde genehmigen konnte.

Flugstrecke mit 32.857m größter Höhe


Landung nahe Glinzendorf auf freiem Feld


Mobiler Raspberry zeigt die genauen Landestellenkoordinaten funktioniert bestens - Test bestanden


schon von weitem Sonde und Schirm gut zu sehen


Viel Ballonhülle und halbwegs geöffneter Schirm - gute Landung, Sonde unbeschädigt.
.

16.Juli 2018  weiße Marchfeld Erbsen?
Die Landevorhersage für die heutige Mittagsonde war wieder in meiner Umgebung angesagt und so beobachtete ich den Landeanflug
am Computer genauer als sonst. Rund 7,5 Km von meinem Heimatstandort landete sie auf einem Feld im Marchfeld.
Um 17 Uhr war dann Büroschluss und ich machte mich geradewegs auf zur Sonde. Da ich jedoch keinerlei
Sondenjägerausrüstung mit hatte, waren nur die letzten Koordinaten auf der Sondenjägerseite
Radiosondy.info meine einzige Hilfe. In der Nähe angekommen konnte das leise Zirpen der Sonde zwar gehört werden, aber
das Feld war ein Erbsenfeld (wieder einmal) und da diese noch nicht reif sind, war es noch nicht abgeernted.
Also zu Fuß vorsichtig über das Feld und keine 3m von der letzten Position lag auch die Sonde,
welche jedoch erst durch die oben aufliegende Schnur gefunden werden konnte.
Da es im Marchfeld keine weißen Erbsen gibt, blitzte schließlich das weiße Styropor der Sonde unter den grünen Blättern hervor.
Auch der Fallschirm mit den Ballonresten hatte sich zwischen dem Grünbewuchs am Nachbarfeld versteckt und war fast nicht sichtbar.
So konnten alle restlichen Teile des Fluggespannes wieder geborgen werden und wenn Ihr das nächste mal Erbsen auf dem Teller habt,
könnt ihr sicher sein, keine Sondenteile haben diese Dank meines Einsatzes verunreinigt! ;-))

Flugstrecke mit 34.926m größter Höhe


Landung in den weiten Feldern des Marchfeldes


keine weißen Erbsen aber dafür die Sonde gefunden


eine Ecke schaut noch zaghaft aus dem Grün


Sonde geborgen und alles (außer dem Schuhwerk) wieder sauber.
.

9.Juli 2018 Abendliche halb legale Sondensuche
Am Morgen war wieder einmal vom Militärgelände in Zahorie (Slovakei) eine Sonde mit dem richtigen Wind bis nach Österreich
geflogen und nahe Marchegg im Grenzgebiet gelandet. Da ich erst am Abend meine Arbeitsstätte verlassen konnte,
machte ich am Heimweg noch einen Umweg und fuh zum Landepunkt. Da ich zuhause bis zum Aufschlag
die Sonde mitgeschrieben hatte, war die Landestelle ohne jedes weitere Hilfsmittel zu finden.
Exakt an der Position lag die inzwischen nicht mehr sendende Sonde und konnte mit allen Resten, wie immer ohne Fallschirm, geborgen werden.
Der Landeplatz war zwar anscheinend ein privates verwildertes Grundstück, hatte aber außer dem Eingangs-Gittertor und
einem abgestellten Wohnwagen keinen weiteren Zaun. Schilder die auf ein Betreten Verboten hinweisen könnten waren auch nicht vorhanden.
Also trotzdem schnell die Sonde geborgen und danach endlich zum wohlverdienten Feierabendbierchen nach Hause.

gesammte Flugstrecke mit 25.477m größter Höhe


Wie immer ohne Fallschirm mit 13 m/s fallen zwischen die Bäume


versperrtes Einfahrtstor, Wohnwagen und Postkasten aber kein Zaun und verwildert. Sonde holen oder nicht? Wie würdest Du entscheiden???


So habe ich entschieden. Und wieder eine DFM09 Sonde in meiner Sammlung
.

Ohne Aufkleber oder Seriennummer und Batterien auch leer.


4.Juli 2018 Spezialflug einer Wiener Sonde
Vormittags 10:40 kam über unsere Whats App Gruppe die Meldung, dass in Wien auf der Hohen Warte ausserhalb der normalen Zeit
eine M10 Sonde aufgestiegen war. Fritz OE1FFS meldete dann auch noch, dass sie im Marchfeld nahe meinem Heimatstandort
vermutlich landen wird. Also musste ich vorerst in der Arbeit den Flug verfolgen.
Als die Sonde dann tatsächlich rund 4 Km von mir zuhause auf einem Feld landete,
kannte ich kein halten mehr in der Firma und konnte für heute meinen Dienst beenden.
Auf direktem Weg ging es zum Landeplatz und in der Nähe versuchte ich schon das Signal aufzunehmen.
Eine erste Entäuschung machte sich breit, da ich schon in der Nähe war und noch immer nichts hörte.
Aber wie so oft darf man nicht aufgeben und noch ein paar Meter weiter und schon war ein leises und zartes Zirpen zu hören.
Das Signal war also da und nein es waren keine Grillen im Empfänger die gezirpt haben. Ein herrlich blühendes
Sonnenblumenfeld aus dem das Signal kam musste also "erobert" und durchsucht werden
Die Peilrichtung ging dann bis zur Sonde und auch den Schirm mit viel Ballonresten konnte wie immer geborgen werden.
Somit meine 3. M10 Sonde in meiner Sammlung.

Flugstrecke mit 34.037m größter Höhe


Landung nahe dem Erlebnispark Gänserndorf ehemaliger Safaripark.


In diesem herrlichen Sonnenblumenfeld liegt dann ganz versteckt das Styroporkästchen
.

Der Schirm war dann auch noch schnell gefunden und für ein Stillebenfoto "Sonde mit Sonnenblume" war auch noch Zeit
.

29.Juni 2018  Sonde im Erbsenfeld
Am Morgen stellte ich fest, dass eine DFM09 Sonde wieder in Zahorie /Slowakei gestartet war und in Richtung
Österreich unterwegs war. Da diese Sondentype noch in meiner Sammlung fehlt, beobachtete ich den Flug natürlich um so genauer
und wollte schon mal früher von der Arbeit weg, um sie nach der Landung zu bergen. Leider konnte ich erst am Nachmittag von der Arbeit wegfahren,
und machte mich um ca.14 Uhr trotzdem auf, diese Sonde welche um 8:33 morgens gelandet war, zu suchen.
Sie war zwischen Deutsch Wagram und Strasshof auf freier Fläche gelandet. In der Nähe angekommen, hörte ich jedoch kein Signal mehr,
und hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, fuhr aber trotzdem noch zu den letzten Positionsdaten, um Nachschau zu halten.
Wie sich herausstellte, war es ein abgeerntetes Erbsenfeld und auch die Sonde lag noch an der Stelle und war leicht zu finden.
Da diese Sonden an diesem Startplatz in Zahorie vom Militär gestartet werden, befindet sich auch kein Fallschirm an dem Fluggespann.
Die Batterien der Sonde waren schon so schwach, dass nur mehr die LED darin leuchtete aber kein Signal mehr gesendet wurde.
Also Sonde und Ballonreste eingesammelt und diese "Erbsen Sonde" meiner Sammlung zu Hause hinzugefügt.

Flugstrecke mit 25.845m größter Höhe


Landung ohne Fallschirm mit 13,8m/sek Sinkgeschwindigkeit auf freier Fläche


neue Erbsensorte - weiß und aus Styropor mit Batterien ;-) - vom Verzehr wird abgeraten


Meine erste DFM09 Sonde wird natürlich genauer erforscht und begutachtet
.

9.Juni 2018 Meine erste Sonde der "P" Seriennumern
Da heute Familienbesuch von meinem Sohn geplant war, ergab es sich, daß ich Ihn gleich einmal für die Sondensuche begeistern konnte.
Da er sofort begeistert zusagte, meldete ich schon einmal die Sondensuche auf radiosondy.info und unserer
Whats App Gruppe an, um die anderen Sondensucher von meinem Vorhaben zu informieren.
Die Frauen und Kinder ließen wir zuhause zurück und so ging es noch vor der Landung der Sonde in Richtung berechnetem Landeplatz.
Alle wichtigen Gerätschaften noch schnell eingepackt und nach dem Abfahren auf unserem Funkrepeater bei Fritz - OE1FFS
auch noch gemeldet. Nun war es nur mehr eine Frage der Zeit bis zum Eintreffen. Fritz informierte uns dann noch über den genauen Landepunkt der
Sonde und mein Navigator bediente Navi und Tablet für alle anderen Infos. So organisiert erreichten wir schließlich den nächst möglichen
Platz und parkten das Fahrzeug. Mit Peilantenne ging es schließlich zum perfekt mitgeteilten Landepunkt wo von Günter
dann schon der rote Fallschirm gesehen wurde. Natürlich musste ich ihm dann noch leicht enttäuschen, da es nicht das eigentliche
"Ding" war was wir suchen, sondern noch gut 50m Schnur uns erst zum richtigen Ziel, die Sonde, führen wird.
Diese wurde nun auch eingesammelt und alles schön zusammengeräumt und mitgenommen damit der Bauer das Feld
welches schon bald reif zum Abmähen war, wieder sauber vorfindet. Zuhause wieder angekommen, war das kühle Getränk
wohl verdient und eine genaue Untersuchung der Sonde musste natürlich auch gleich statt finden.
Somit ist wieder ein neuer Sondensucher mit dem Sondenvirus infisziert  ;-)

Gesammte Flugroute mit 34.174 m größter Höhe


Gemütlicher Landeanflug mit weniger als 1m/s sinken


Gut offener Fallschirm ergibt die sanfte Landung im Weizenfeld
.

Alle Teile eingesammelt und ...
.

... zuhause bei einem kühlen Getränk natürlich gleich an die Innereien rangegangen.



17.April 2018 täglicher Weg zur Arbeit mit Umweg
Am Vortag war die Vorhersage der Wiener Mitternachtsonde wieder einmal in meiner Nähe vorhergesagt.
Deshalb war gleich am heutigen Morgen der erste Weg zum Pc um den Landeplatz ausfindig zu machen.
Tatsächlich war die Sonde ca.10 Km von mir entfernt auf einem freien Feld gelandet.
Also noch schnell einen Aufwachkaffee in mich geschüttet und gemeinsam mit der Tochter den Weg
zur Arbeit mit einem kleinem Umweg in die entgegengesetzte Richtung gestartet.
Nachdem ich im Auto gestartet war, rief ich ohne viel Hoffnung einmal zu dieser frühen Stunde (06:50) nach OE1FFS - Fritz am Funk.
Wider Erwarten eine Antwort zu bekommen, kam auch prompt die morgendliche Begrüßung,
dass er schon auf meinen Ruf gewartet hat und meine Position auf APRS.fi gesehen hat!
Unsere "Leitstation" Fritz hat anscheinend 24 Stunden Rufbereitschaft am Funk! ;-))
Er bestätigte mir, dass noch keine Anmeldungen oder anderen Stationen unterwegs waren und so
konnten wir direkt zur Sonde fahren. Nachdem wir in der Nähe waren, bekam ich eine WhatsApp Meldung von Fritz,
mit einem Satellitenfoto meiner Position und der Sondenposition, wo ich doch einfach an der Sonde vorbeigefahren war.
Also ein Stück zurück und schon entdeckte meine Tochter den roten Schirm im Feld.
Fotos machen, alle Teile einsammeln und mit bester Stimmung auf ins Büro zum Frühstück.

Flugstrecke mit 32.397m größter Höhe


Fallschirm vermutlich nicht offen: 9,2m/s Sinkgeschwindigkeit beim Landen


Landung nahe des Feldweges. Eine leichte Bergung garantiert


Sattes Wiesengrün mit rotem Fleck - leicht zu finden. Wie vermutet Fallschirm nicht aufgegangen.
.

Sonde geborgen - Tag gerettet


3.März 2018 hektischer Morgen mit Sondenfund
Samstag 3.März... ein Contestwochenende am Standort OE1W auf der Traisnerhütte in Niederösterreich steht an.
Früh am Morgen sollte es losgehen und am Weg dorthin noch einen Freund abholen und mitnehmen.
Eigentlich alles nach Plan jedoch vor der Abfahrt zuhause kommt noch schnell eine "Alarmmeldung" unserer Sonden-App "Signal" herein.
Die Wiener Nachtsonde war in ca. 10 Km Entfernung gelandet.
Also noch schnell nachsehen wo der Landepunkt liegt. Da ich seit 6 Monaten keine Sonde mehr bekommen hatte, war
es schon dringend notwendig, wieder eine zu holen. Tatsächlich lag der Landepunkt fast auf meinem Weg und so
noch hektisch alles notwendige für das Wochenende ins Auto laden und schnell zur Sonde.
Tatsächlich war es ein Leichtes die Sonde am Feld liegend einzusammeln. Als ich noch schnell
Fotos für unsere Sondenredaktion (diese Seiten hier) machen wollte, fehlte mein Handy!
Im morgendlichen Stress war dieses zuhause vergessen worden. Für ein Zurückfahren war es schon zu spät und so konnte ich
nicht einmal den Fund auf der Radiosondy.info Seite eintragen. Somit war die Sonde bei mir im Auto und für den nächsten Sondensucher
als unbekannt verschollen. Wie ich später erfahren habe, war OE3GOD Gerald dann kurze Zeit später vor Ort und hatte sie somit nicht mehr gefunden.
Sorry lieber Gerald, aber hier war die Hektik frühmorgens schuld daran.
Auch hatte ich noch versucht über Funk jemanden aus unserer Sondengruppe zu erreichen, aber auch da war um diese Zeit niemand erreichbar.
Schließlich noch schnell den Freund abholen und dann ins hektische Contestwochenende abgerauscht.

Flugroute mit 34.589m größter Höhe


Landung auf freiem Feld und nicht weit von der Straße entfernt.


30. August 2017  ein harter Sondensucher Tag mit 3x Erfolg
Diesen Tag kann man nicht so schnell vergessen!
In der Nacht wurde von mir schon die Nachtsonde mitgeschrieben und da derzeit von der Hohen Warte M10 Sonden gestartet werden,
musste ich eine dieser Sonden einsammeln.
Früh morgens jedoch war schon Andreas am Weg in die Arbeit zum Sonden Landeort in Schwadorf bei Schwechat unterwegs und versuchte die Sonde zu bergen.
Da er jedoch in die Arbeit musste, hatte er nicht genug Zeit um die Sonde, welche im hohen Gestrüpp in einem Wald versteckt war, zu finden.
So machte ich mich schliesslich mit junger Begleitung auf den Weg um mehr Glück zu haben.
Fritz-OE1FFS konnte am Empfänger zuhause sehen, dass die Sonde noch sendet und aktiv war und so machte ich mich gemeinsam mit meiner Begleitung
auf in das schwierige verwachsene Gelände. Da auch noch ein kleiner Fluss mitten durch das Gelände ging, erleichterte das die Suche auch nicht gerade.
Nach einer guten Stunde suchen wechselten wir dann die Flußseite, jedoch nicht ohne eine Frühstückspause einzulegen.
Nun begann die Suche auf der anderen Seite. Noch wärend unserer Suche kam schon die Meldung unserer Whats App Gruppe, welche uns virtuell begleitete, daß die Mittagsonde
überraschend früh gestartet wurde und schon unterwegs war und sie in meinem Heimatbereich landen würde.
Und wie der Zufall es will, entdeckte da meine Begleitung auch schon die heiß begehrte Sonde!
Die Leine führte vom Schirm am Boden über einen Baum und hoch oben hing die Sonde!
Nach einigem ziehen daran, riss die Schnur und die Sonde fiel herunter und konnte so mit allen Teilen eingesammelt werden.
Zeit vom Ausfahren bis zur Bergung 3 Stunden 40 Minuten durch Gestrüpp, Brennesseln, Sumpfgebiet und Wald!
Jedoch  war dies nicht das Ende des Tages....

Gesammte Flugstrecke mit 35.171m Höhe


Die letzte mitgeschriebene Position der Sonde südlich Schwadorf bei Wien


die Dunkelblaue Linie = Sondenspur
Hellblaue Linie = Andreas morgendliche Suche
Rote Linie = meine Sucherspur


Bei der Suche stößt man schon auf makabere Plätze!


Ein nettes Plätzchen gut durchwachsen! Albtraum jedes Sondensuchers!


Endlich gefunden! Erste Sonde für meine Begleiterin! Gratulation!!!


Nachdem wir zum Auto zurückgekommen waren, kam schon die Meldung dass die Mittagsonde im Landeanflug wäre und ganz in meiner heimatlichen Nähe landen wird.
Also los gehts und auf nach Hause! Bei normaler Landegeschwindigkeit landete die Sonde keine 5 Minuten vom meinem zuhause!
Diese war wieder eine Vaisala RS-41 Sonde.
Diesmal war es eine leicht Übung, da die Sonde nahe der Strasse auf einem freien Feld, welches schon abgeerntet war, lag.
So konnte diese Sonde sofort entdeckt und eingesammelt werden.
Doch der Anstrengung nicht genug, war in Wien eine zweite Mittagsonde gestartet worden...

Die Flugspur (Rote Linie) mit 29.996m Höhe! Landung nördlich von Obersiebenbrunn


gerade noch über den Wald geschafft auf freiem Feld!


meine stolze Begleiterin bei ihrer 2. Bergung an 1 Tag! so macht Sondensuchen Spass und ist eines der Highlights der Ferien!
.

Da also auch noch eine zweite Mittagsonde unterwegs war, und diese wieder eine M10 Sonde war, musste diese auch noch gerettet werden.
Da sie aber noch im Steigflug war, hatten wir genug Zeit um zuhause eine Pause einzulegen!
Da auch Gerald OE3GOD inzwischen von der Arbeit zuhause war, versuchte auch er diese M10 einzusammeln.
So war es wieder einmal ein Minuten entscheidendes Wettrennen unter Sondensuchern.
Fritz OE1FFS konnte die Sonde tadellos bis zum Landen mitschreiben und so war auch diese Sonde schön ersichtlich auf einem frein Feld gelandet!
Zu meinem Glück hatte ich schon in der Nähe des Landeplatzes gewartet und so konnte ich 5 Minuten vor Gerald die Sonde in Besitz nehmen.
So ging endlich dieser anstrengende aber schöne Tag zu Ende und konnte zuhause mit entsprechenden gekühlten Getränken ;-)) gefeiert werden!

Flugspur der 3.Sonde mit 29.710m Höhe


Landeplatz nahe von Salmhof im Marchfeld


sanfte Landung gerade ausgelegte Schnur!
Als Entschädigung für die komplizierte Suche am Morgen


Gerald kam leider 5 Min. zu spät! Spaß hat es trotzdem gemacht!

Fahrspur des ganzen Tages


eine der Belohnungen und das "leicht" verschmutzte Schuhwerk
.
Danke an alle Helfer via unsere Whats App Gruppe und Hilfesstellungen via R84 Satzberg-relais und der exakten Mitschreib Spur der Sonden!

16. August 2017 morgendlicher Ausflug ins Gelände
Text
Nachtsonde vom 16.8.2017
Flugstrecke mit 35.968m grösster Höhe

Landeplatz in aufgelockerter Waldgegend


Fallschirmbergung in ca. 20m Höhe leider nicht möglich

.

15. August 2017  und täglich ruft die Sonde
Text
Nachtsonde vom 15.8.2017
Flugstrecke mit 33.195 grösster Höhe


Landeplatz Nähe Bockfließ im Weinviertel/Marchfeld


Wie der Name der Gegend schon sagt: Weinviertel wieder im Weingarten zwischen den Weinreben gelandet


.

Auch diese Sonde wieder aus der Umwelt befreit. Die Bauern sollten mir dankbar sein! Hi


14. August 2017 Drei Sonden an einem Tag
Text
Nachtsonde vom 14.8.2017
Flugstrecke mit  30.909m grösster Höhe


Landeplatz gleich bei mir um die Ecke! Da muss ich wohl ausrücken!


leicht bewaldete Umgebung ist ja kein Hindernis


Leicht zu finden und bergen


der Fallschirm wie immer etwas verwickelt mit der Schnur


Umwelt wieder gesäubert und somit den wohlverdienten Kaffee geniesen!
.

2x Mittagsonde am 14.8.2017. 1/2 Stunde nach dem ersten Start erfolgte ein weiterer Sondenstart. Ursache unbekannt.
Beide Sonden arbeiteten ohne Probleme.

Flugstrecke der beiden Mittagsonden. 1.Start: 13:32 / 2.Start 14:01


Erste Sonde war schnell gelandet.Grösste Höhe: 34.192m  Die grüne Spur ist von der 2. Sonde




Mitten zwischen den Weinreben aufgehängt
.

zusammengefaltet und verknotet kann der Schirm nicht wirken


Die 2. Sonde war dafür umso einfacher zu bergen. Grösste Höhe: 33.816m. Endlich wieder einmal auf einer Wiese


Versteckt im hohen Gras
.

Das Zwillingspärchen wieder zusammengeführt





13. August 2017  Sonntag Morgens um halb 9
Text
Flugstrecke mit beachtlichen  36.646 m Höhe


Landeplatz im Marchfeld nahe Kapellerfeld


Nahe der Strasse im Rübenfeld diesmal eine einfache Bergung
.


30.Juli 2017  Ausflugswetter - Sondensucherwetter
Text

Flugstrecke mit 33281m größter Höhe


letzte mitgeschriebenen Position ca 200m weiter der Landeplatz


schweres Gelände? - egal!    Hauptsache die Sonde ist in meiner Hand!
.

Sinkgeschwindigkeit bis zum Boden mit ca.10m/Sek. Da leidet schon mal das Material. Ausgerissene Schnur des Fallschirm!
.

GPS Position am Garmin hat wieder gut funktioniert


30.Juli 2017  der frühe Vogel fängt wieder einmal die Sonde
Text

Flugstrecke mit  33816m größter Höhe


Landeplatz an der Staatsgrenze


endlich wieder einmal eine leichte Bergung im flachen Feld
.

GPS Position im Garmin mit ausgewiesener Landeposition der Sonde stimmen überein!
.

22.Juli 2017 Ein Bett im Kornfeld   oder   Eine Sonde im Maisfeld ?
Text

Flugstrecke mit 31200m Höhe ins Weinviertel nach Ebenthal


Landeplatz bei Ebenthal in einem groooooossen Feld


Endlich gefunden! Sie hat sich wirklich gut versteckt!
.

.

zur Belohnung und Abkühlung was Feines! Wohlverdient!


18.Juni 2017 Zur Abwechslung mal was Neues
Text
gesammte Flugstrecke mit 35540m grösste Höhe - und das ohne Fallschirm!


Landeplatz nahe Kleinsitzendorf / Weinviertel


XYL als Finderin - immer schön die Bepflanzung schützend und die Sonde mit allen Resten bergen!




RS92 SGPW - Was das "W" wohl zu Bedeuten hat?


Das ist also mit dem "W" gemeint! Eine Flüssigbatterie - W wie Wasser! wieder was gelernt! Hi


4.Juni 2017
Text
Die gesammte Flugstrecke mit nur 21808m max Höhe. Genau über mein Haus im Sinkflug geflogen!

Letzte mitgeschriebene Position 80m über Bodenhöhe! Gerade noch über die Gleise geschafft

kein Bildfehler sondern die Sondenschnur über das Getreidefeld gelegt

Fallschirm im Getreidefeld gerade noch sichtbar. Sonde versucht sich gut zu verstecken! Nicht mit mir! Ich finde sie ALLE!!!
.
...und die Nächste in meiner Sammlung!



23.Mai 2017 Auf die Schnelle mal mitgenommen
Liebe Sondenfreunde,
im Auftrag der Natur habe ich mich auf meinem morgendlichen Weg zur Arbeit in die "Rohrdorfer Kieswerk" begeben.
Vermessen zu denken dass dies keine Spuren hinterlässt.
Einmal auf der Landstrasse stehen geblieben und nachgesehen wie so die Sachlage in der Schottergrube ist.
Nach wenigen Sekunden habe ich den roten Fallschirm schon entdeckt.
Nein nicht auf einen der Zufahrtswege - auf der Spitze eines Schotterberges mit16-32mm Kiessteinen .
Na dann, raus aus dem Sondenmobil, hinauf auf den Berg, Balloon eingesammelt und 20m Schnur nachgewickelt.
Unversehrt konnte ich die heutige Nachtsonde bergen. Noch schnell Fotos fuer die Gruppe gemacht und ab in die Arbeit.
In der Arbeitstelle angelangt - Auto dreckig, Schuhe dreckig ... aber eine "gesunde"  Sonde im Gepäck und Morgensport somit auch gleich erledigt.
Happy hunting!
Flugstrecke mit !!! 36300m !!! Höhe - Selten dass diese Höhe erreicht wird


Landeplatz in einer Kiesgrube


warum gerade da oben??? 10m weiter und sie liegt am Boden... also Morgensport- Schotterhaufen klettern
.



17.April 2017  Ostermontag: Ostereiersuche mal anders
Hallo liebe Sondenjäger/innen,
Nachdem unsere Enkelkinder bei uns genächtigt haben, hatte ich vormittags ein wenig Zeit um die aktuelle Sondensituation zu besichtigen.
Die Hohe Warte Nachtsonde (M3930131) war in Ungarn nahe der Grenze gelandet,
welche ich unter OE3OSB-12 fast bis zur Landung mitschreiben konnte (in einer uns nicht unbekannten Gegend).
 
Nachdem die Kinder abgeholt wurden war meine liebe Frau sofort dabei mit mir gemeinsam die Sonde zu suchen.
Ich ermittelte den ungefähren Landepunkt und wir fuhren genau dort hin.
Nach einer einstündigen Ablenkung -> Waldexpedition, Rapsfeldanalyse … durch das aktuelle Mittagssondensignal,
welche auch gerade unterwegs war, war ein peilen (vielleicht sendet ja die Nachtsonde doch noch ein wenig)
nicht möglich und so fuhren wir wieder zum errechneten Landepunkt.
Dies war ein großzügig gehaltenes Pferdegestüt – nach einem roten Plastiksack-fund (der mitten am Feld lag)
entdeckte Sabine etwas rotes bei den Ställen in einem Mistkübel.
Zum Glück war der Mistsack durchsichtig – es kommt wie es kommen muss – meine liebe Frau hat wiedereinmal den „Riecher“ gehabt.
Genau in diesem Sack (siehe Foto) war die Sonde samt Zubehör schön säuberlich hineingestopft.
Der Osterhase hat also ganze Arbeit geleistet. Gut versteckt aber noch zu finden.
Ich aus dem Sondenmobil gesprungen, Sonde aus dem Mistkübel befreit und eingeladen.
Schnell weg, bevor es zu ungarischen Diskussionen kommt ?.
 
Wieder einmal ein wunderbarer Tag mit Erfolg gekrönt. Danke an meine liebe Frau Sabine für das gemeinsame und erfolgreiche Hunting.


Flugspur mit letzter Position in 596m Höhe. Landehöhe 123m. Bis Boden noch 473m.


Hier auf dieser Pferdewiese muss die Sonde gelandet sein.


Hier unten stand der Mistkübel mit der Sonde darin.

.
In diesem Plastikmistkübel wurde die Sonde versteckt.     Textaufkleber in tschechisch, ungarisch und deutscher Sprache.


4.April 2017 nächtliches Heimspiel
5:35 Uhr - Der Drang aus dem Bett zu gehen (eher schleifen). Mal schauen wo sich die Nachtsonde befindet ...
puhh 5 min von mir entfernt. Schnell ins Gewand gesprungen und das Sondenmobil angeworfen.
Nach 7 Minuten hielt ich schon die Sonde in der Hand. War brav neben der Strasse im Feld gelandet.
Es war zwar noch finster, aber die Scheinwerfer des Mobils fanden den Landepunkt gleich,
welcher exakt auch den Angaben der Monitoringsoftware entsprach.
Alles brav eingepackt und ab nach Hause zum wohlverdienten Frühstückskaffee!
Wozu Fitnesscenter! Bei dem Morgensport gibts nur bei 100% Einsatz einen "Erfolg" !

gesammte Flugspur der Nachtsonde.

Landeplatz in Untersiebenbrunn / NÖ nur 5 Min. von zuhause entfernt!

noch im Dunkel der Nacht gefunden und eingepackt.
3.April 2017 Pech gehabt
Nach dem Erfolg von OE3GOD, welcher heute 3.4. frühmorgens 6:30 Uhr früh die gefundene Sonde gepostet hatte
war ich top motiviert und hielt ausschau nach der letzten Nachtsonde.
(Ich dachte die Mittagssonde war die, die GOD gefunden hatte). Die Nachtsonde war ganz in GOD´s und meiner Nähe.
Schnell fertig gemacht und ab ins Auto (06:55!). Endlich am Zielort angekommen, stellte sich heraus - mein lieber GOD
hatte diese Sonde gefunden und nicht die Mittagssonde von Sonntag. So fuhr ich mit einem "fast" Erfolg los Richtung
QRL(Arbeitsstätte) - ein Frühstück hatte ich nun verdient.
Gratuliere Gerald (OE3GOD) zu Deinem morgendlichen Erfolg. [intern: des kost da a Bier :-))]
1.April 2017  Kein Aprilscherz

Nach einer anstrengenden Arbeitswoche haben meine Frau und ich uns schon auf das wöchentliche,
gemeinsame Frühstück gefreut. Zufällig hab ich auf aprs.fi geschaut wo die aktuelle Nachtsonde
verblieben ist. Siehe da - wir werden das Frühstück ein bischen verschieben.
Meine liebe Frau hat gesagt:"Na, dann holen wir sie schnell" - gesagt - getan.
Ab ins Auto und los zum von mir aufgezeichneten Standort.
20 Minuten später waren wir am "Landeplatz" angekommen,
und wer hat die Sonde gesehen - meine liebe Frau ... schau da links liegt sie - sie hatte recht.
Stehengeblieben, 5m ins Feld gegangen und eingesammelt. Wenn es immer so einfach wäre ...


 
Flugstrecke mit größter Höhe 31.677m


Letzte mitgeschriebene Position und Fundstelle/Landeplatz


freudige WhatsApp Nachricht morgens um 9:08 Uhr an die Sondensammler Gruppe


Und wieder ein Erfolg und eine Sonde mehr in der Sammlung

22.01.2017 - gefühlte -20°C


Es war ein sehr schöner, sonniger Wintertag. Eigendlich wollte ich mir den Rundspruch heute wieder einmal  anhören.
Aufgestanden um 09:15 - also der Rundspruch war schon fast vorbei.
Es ereilte mich ein Whatsapp von OE3GOD, welcher mir verkündigte dass er leider eine Verkühlung hat und mir die 2 Sonden überlässt :-) :-) , welche ganz in meiner Nähe zu Boden kamen.
Ich hatte eigentlich die letzten Tage kaum auf den Verlauf der Sonden geachtet.
Naja gut, dachte ich und schon kam ein weiteres Whatsapp von meinem lieben Freund Fritz - OE1FFS, welcher mir ebenso diese beide Sonden verkündete.
OK - jetzt hat es  mich wieder, schnell angezogen und ab ins Auto. Diesmal wollte ich ohne weitere Hilfe die beiden Sonden erlegen.
Zu spät - Fritz war schon fleißig und hat mir die Karte gesendet.
Auf zum ersten Standort (#2), nicht unweit von mir - 25 Minuten Fahrzeit über Gänserndorf, Matzen nach SPANNBERG.
Scheint "a gmade Wies´n" zu sein, da ja der OE3DMB den Landeverlauf der Sonde (#2) super aufgezeichnet hat.
Herzlichen Dank dafür. Ich habe mich also dem vermeidlichen Landeplatz der Sonde welche um Mitternacht gestartet war, zögerlich genähert.  Eine APRS Nachricht ereilte mein Fahrzeug:
 
Strahlende Sonne, blauer Himmel, die Felder glänzten - Rehe passierten meinen Weg und "spannend" war es ja auch. Highway to Sonde :-)
 
Über Stock und Stein, mitten im Nix. Mit dem Auto zum naheliegensten Punkt gefahren, ausgestiegen und intensiv zu Suchen begonnen.
Nach 20 Minuten im Freien bei -1°C (gefühlten -20° C), Wind habe ich dann geschwächt (Hallo ! - Berg auf - Berg ab) wieder mein Auto erreicht.
Das Gelände war sehr nivelliert, aber gefunden habe ich nichts.  (Hätte mir vielleicht doch Handschuhe und eine Thermos mit Kaffee mitnehmen sollen).
Macht nichts, einen echten Sondenhunter lässt das nicht verzagen (Fritz hat ja eine Plan B Sonde noch für mich eingezeichnet (Skizze #1) welche schon am Vortag zur Mittagszeit gestartet war.
Auf zum geschätzten "Fritz-Point" in der Nähe von Erdpress (Ja die Ortschaft heißt so!) nur wenige 100m vom vorherigen Landepunkt der anderen Sonde.
Nach 5 Minuten Fahrzeit hatte ich auch schon mein Platzerl gefunden.
Straße genommen - geschätzt stehen geblieben, im Auto sitzend aber ganz genau geschaut,  und da war sie, die erste Sonde 2017.
Strahlend, leuchtend lag Sie im Feld. Es glitzerte der rote Fallschirm in der Sonne.
Nur zur Sicherheit habe ich mein Fernglas gezückt um zu kontrollieren ob es eh eine ist, Bingo, ein paar Meter ins harte Feld gestapft und festgestellt -
na der Schirm dürfte gar nicht aufgegangen sein, da dieser noch sehr schön zusammengelegt war. Die Sonde selbst war unversehrt - sogar der Fühler war noch in Ordnung.
 
Da auch diese Position von Andreas - OE3DMB fast bis zum Boden mitgeschrieben wurde, stimmte die von Fritz eingezeichnete Stelle perfekt.

  
Und so wurde es ja doch noch ein erfolgreicher Tag - so soll es sein ...
28.Dezember 2016  2 Erfolge an einem Tag
Hallo liebe Sondenjäger- und innen !
Nach 2 Tagen Schwäche durch Schnupfen war es wieder an der Zeit sich einer sehr versteckten Sonde in meiner Umgebung zu widmen.
Und zwar die vom 26.12.2016 (Landepunkt: sw von Leopoldsdorf im Marchfeld).
Nachdem meine Tochter Sonja zuhause war und meine geliebte Gattin zur Arbeit ging war der Zeitpunkt ideal zur Suche.
Ich schnappte Sonja und wir fuhren los, nicht weit 9,7 km, das Wetter passte und die Sonne lächelte versteckt am bewölkten Himmel.
Am mathematisch kalkulierten Ort angekommen halfen aber auch keine Adleraugen - wir haben die Sonde nicht gefunden.
Nachdem ich schon 3x (drei mal) in der Umgebung gesucht hatte - lies ich es gut sein ...
Mal sehen ob der Hausherr Fritz des Satzberges erreichbar ist - schnell mal am R84 reingerufen und meinen Misserfolg berichtet.
Fritz hatte grosses Mitleid mit uns , und entdeckte dass wir in der Nähe von Stockerau eine "aktive" Sonde vom Morgenflug kommend aus  Prag anpeilen könnten.
Gesagt - getan. Und schon waren wir auf der S2 in Richtung der Sonde unterwegs. Wie immer unterstützte uns Fritz mit Bildern und Infos über Whatsapp.
(Ich hab es eh auch mit aprs.fi gemacht, besonders fein ist der kleine blaue Punkt um den eigenen Standort zu sehen - so war es eigentlich einfach den Landepunkt zu finden.
Über Feldwege gefahren und feuchte Felder mit den Anzugsschucherl überquert.
Ich brauch Euch nicht zu sagen, wie das Auto, meine Hose und Schuhe ausgesehen haben.
Aber der Lohn war die "Erste" von mir und von uns gefundene Auslandssonde, obgleich diese keinen Fallschirm hatte.
Nachdem Fritz so nebenbei erwähnte, dass in 17km Entfernung noch eine Sonde von der vergangenen Nacht liegt und auch aus Prag war, packte uns der Ehrgeiz auch diesen Ort aufzusuchen.
Maissau - die Amethysten Welt - naja was soll ich sagen - Ausschau gehalten - nix gesehen - weitergefahren zum Punkt des letzten Signals (diese Sonde war bereits ohne Energie und hatte kein Signal mehr).
Hier hat Sonja das Fernglas zur Hand genommen und innerhalb kürzester Zeit das weisse Packerl im Feld gesichtet.
Wieder kein Fallschirm in Sicht. Egal - wir haben 2 Sonden an einem Tag gejagt und erlegt und noch dazu die ersten Sonden aus dem Ausland und beide ohne roten Fallschirm.
Wie sagt der Fritz so schön: "So solls sein !" Ja, und so war es ... :-)
Bis zur nächsten Jagd !
Euer Erich (OE3OSB) + Sonja (TOCHTER)

Die Flugspur der beiden Sonden


Landung der Morgensonde bei Grossweikersdorf
.

Meine erste RS92 Sonde
.

.

4 Augen sehen mehr als 2
.
Und nun auf zur zweiten Sonde in ca. 17 km NW - Entfernung welche schon vorher in der Nacht geflogen ist.
Am südöstlichen Ortsrand von Maissau ist sie gelandet

.

Das ist jetzt meine! Habe ich gefunden!
.

Wieder eine RS92 Sonde mehr in der Sammlung


...und als Finderlohn der übliche Besuch bei Mc Donald :-))


zurückgelegte Fahrtstrecke in genau 5 Stunden 11:50 - 16:50



Bisherige Sondenstatistik somit bei
5 gesuchten Sonden + 4 gefundene Sonden davon 2 ausländischer Herkunft

26. Dezember 2016

Weihnachten ist vorbei, eine Yagi hat das liebe Christkind nicht gebracht. Nachdem ich ein bischen Zeit hatte, lies mir die Sonde vom 21.12. Mittags keine Ruhe.
Welche war das ? Dies war die Sonde, welche ich zu dunkler Stunde ein paar Tage vorher noch unbedingt finden wollte, ich habe sie gehört, jedoch in der Dunkelheit nicht finden konnte.
Da die Letzte mitgeschriebene Position bei ca.6000m Höhe war, konnte sie doch noch in einem größeren Bereich gelandet sein.
Ich habe mir den Platz mit dem besten damals empfangenen Signalwerten gemerkt und heute begab ich mich nun auf den Weg dorthin.
Es war sonnig, die Sicht am Boden war OK und der Tip vom Fritz (OE1FFS) mit dem Fernglas war genial. Also, Platzerl gesucht und gefunden.
Jetzt startete ich die "erich´sche" Hochrechnung und fuhr im unmittelbarem Umkreis im Schritttempo herum.
Ich war mir eigendlich sehr sicher, dass sich die Sonde nicht weit weg verstecken konnte.
Siehe da, im Feld next zur Landstrasse sah ich Sie - keine 300m von meinem Startpunkt entfernt. Das Fernglas offenbarte Sie aber ganz genau.
Auto abgestellt - ins Feld gerannt (koennte ja noch wer vor mir kommen) - Fotos gemacht - eingesammelt (die 30m Schnur aufwickeln - echt mühsame Angelegenheit) und in den Kofferraum verfrachtet.
Fritz noch schnell die Erfolgsmeldung per Whatsapp gesendet.
Also - Sonde 2 erfolgreich 5 Tage nach der Landung geborgen.

Die gesammte aufgezeichnete Flugspur der Sonde mit größter Höhe von 32817m

letzte Position in 6019m Höhe

schön auf freiem Feld gelandet mit laaanger Schnur

Hier liegt sie und wartet seit 5 Tagen nur auf mich

etwas verschmutzt aber meine!
19.Dezember 2016   Nächtliches Abenteuer mit Irrtum
Hallo Sondenjäger !
Heute Abend konnte OE1FFS Fritz - mir Erich OE3OSB helfen meine erste Wettersonde zu bergen.
Letzte Nacht 18.12./19.12.2016 (Sonntag/Montag) landete die Sonde südlich von Gänserndorf und Andreas OE3DMB hat sie fast bis zum Boden mitschreiben können!
Fritz kontaktierte mich abends auf dem Heimweg von der Arbeit und da ich noch etwas Zeit übrig hatte
begab ich mich nach Anweisungen über Funk zum vermuteten Landeplatz.
Nach wenigen Minuten suchen im Licht der Autoscheinwerfer konnte ich ein rotes Etwas im dunklen, verschneiten Feld erkennen und sah es mir näher an.
Da ich bisher keine Erfahrung mit den Sondenteilen hatte, erkannte ich das Teil nur als Kinderspielzeug - Drachen.
Entäuscht zurück beim Auto meldete ich Fritz über Funk "nur" einen Kinderdrachen gefunden zu haben und begab mich auf den restlichen 3Km Weg nach Hause.
Zum Glück machte ich noch ein Foto von dem "Drachen" und sendete dieses, als ich schon zu Hause war, an Fritz.
Als erfahrener Sondensucher läuteten dann die Alarmglocken bei Fritz, da der Schirm und das Stabilisations-Dreieck zu sehen war.
Er textete sofort zurück: DAS IST DER FALLSCHIRM!!!!! AN DER SCHNUR IST DIE SONDE! 30m SCHNUR!
Also zurück ins Auto und nochmals hinfahren!
Jetzt war es ja leicht! Den Schirm hatte ich am Feld als vermeintlichen Kinderdrachen liegen gelassen und so musste nur die Schnur verfolgt werden  und alles eingesammelt werden!

Sondenendanflug bei Gänserndorf im Marchfeld


Landeplatz


"Kinderdrache" - RS41

Das ganze Paket zu Hause                                  künstlerische originale Bemalung vor dem Start???
 

 
Das ist der Rest vom Ballon

 



Sondenstatistik somit bei x gesuchten und x eingesammelten Sonden.

... und die nächste Sonde wartet schon!

Zurück zu OE1FFS Sondenseite