Nun ein wenig Information zu der Sonde M10:


Diese Sonden sind die derzeit modernste Version der französischen Firma Modem.
Details zu diesem Typ findet sich unter:
http://www.meteomodem.com/m10.html
Gewicht von 150g, mit 4x Alkaline Mignon Batterien (Typ AA)
vollwertiges GPS Modul + innenliegende GPS Antenne in kreuzweise
angeordneten stehenden Platinen sowie nur eine einzige Hauptplatine.
Im Gegensatz zu den Vaisalla Sonden ist diese M10 ohne Kunststoffgehäuse und nur in Styropor eingeschlossene Platinen.


Der Betrieb erfolgt  mit 4 Mignon "AA" Zellen vom Typ Alkaline also mit 6V Spannung in einem Batteriehalter.


Aufgesetzte GPS Platinenantenne ist auch der Aufhängepunkt der Sonde zum Ballon!


Hauptplatine rechts oben GPS Modul, links mittig der Hauptprozessor rechts unten der Senderchip, links unten der Stecker für Zusatzgeräte
wie zB Ozon-Messeinheit. in der Mitte die 3 GPS Platinenlötpunkte rechts aussen mittig die Sendeantenne
Links oben am Bildrand der Sensorflügelanschluss (Lötpunkte) und
rechts oben in der Ecke der Infrarotsensor zur Programierung der Sonde


Am Sensorflügel befindet sich nahe der Hauptplatine ein Taster mit dem die Sonde aus und eingeschaltet wird.
(jeweils ca 5 Sec. Taste halten - 5x LED blinken)
Links davon eine LED welche den Betriebszustand anzeigt.


Ebenso gibt es keinen Drucksensor mehr. Der Luftdruck wird aus dem GPS Signal mittels der Eichung vor dem Start berechnet.

Da ein vollwertiger GPS Empfänger verbaut ist, werden von der Sonde die tatsächlichen GPS Daten auch ausgesendet.
Es ist nicht mehr notwendig, im Programm Sondemonitor die Almanach Daten vorher zu laden wie es bei den RS92 Sonden der Fall war.
Die Position der Sonden sind somit auf ca. 6-10m genau.

Der Empfang ist akustisch mit einem FM Empfänger (das Sondensignal hat ???  KHz Signalbreite) möglich,
jedoch benötigt man zum Dekodieren einen Diskriminator Ausgang am Empfänger.
Dieser wird dann mit dem Soundkarteneingang verbunden und die Soundkarteneinstellungen sollten möglichst hoch eingestellt werden.
Informationsblatt der M10 Sonde - Englisch

Hier noch einige technische Details:
Gewicht komplett 150 Gramm
Spannungsversorgung 6V (4x1,5V 3000mA Lithium)
Stromverbrauch  80 / 130  mA
Sendefrequenz: 400-406 MHz
Sendeleistung gepulst  90 mW ( 0,2 Sec/1 Sek - senden/Pause)
Signalbandbreite    14 KHz
Modulation PSK 4800 Baud
Laufzeit ca. 4 Stunden Signal danach nur mehr Träger


Zurück zur Sondenhauptseite