Jahreshauptversammlung, Vorstand bestätigt

Am 18.04. fand die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. In der Versammlung, erneut aufgrund der Platzverhältnisse im Hans-Memling-Haus, berichtete der Vorstand über das vergangene Vereinsjahr.
 

 
 
Die durchgeführten Veranstaltungen wie z.B. die Fielddays auf dem Festplatz Klein-Welzheim, die Teilnahme am internationalen Leuchtturmwochenende und am Tag des offenen Denkmals verliefen erfolgreich und werden natürlich in diesem Jahr wiederholt.
 
Das große Highlight war aber der Gewinn der Hessenwertung der deutschlandweiten DARC Clubmeisterschaft.
 
In Erinnerung an den Hessenmeistertitel erhielten die Vereinsmitglieder eine eigens angefertigte Tasse mit Aufdruck als Trophäe.
 


 
Die weiteren wesentlichen Punkte waren die aktuelle Mitgliedersituation, die Jugendarbeit, die QSL-Kartenvermittlung und natürlich der Kassenbericht. Insgesamt befindet sich der Ortsverband Seligenstadt des DARC in einem "ruhigen Fahrwasser" was letztlich auch zur Entlastung des Vorstands nach Kassenprüfung führte.
 
Natürlich stand auch die Ehrung der Jubilare an. Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden Hilmar Schumann DG6FI, Ansgar Jäger DL5ZBS und für 50 Jahre Ferdinand Winkler DL8FBB sowie Bernhard Thiem DF5FJ mit den entsprechenden Urkunden und Ehrennadeln aus der Hand des Kassenwartes und des Vorsitzenden geehrt.
 

Bild Jubilare v.l.n.r.: Kassenwart Markus Abts DO4PT, Ansgar Jäger DL5ZBS, Hilmar Schumann DG6FI, Bernhard Thiem DF5FJ, Ferdinand Winkler DL8FBB, Vors. Jürgen Dutine DL8PA
 
Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurden alle Amtsinhaber bestätigt. Neu im Vorstand dazugekommen ist Stefan Brachtl DK6WT, der sich künftig um das zusätzliche Relais DM0SEL kümmern wird.
 

Bild Vorstand v.l.n.r.: Kassenwart Markus Abts DO4PT, Öffentlichkeitsbeauftragter Wolfgang Baacke DL3BKE, Clubstationsverantwortlicher Thomas Gentil DL1TG, Vorsitzender Jürgen Dutine DL8PA, Jugendbeauftragter Siegfried Rädel DK2LA, Stv. Vorsitzender Ansgar Jäger DL5ZBS, QSL-Manager Paul Martin DL7PM, Relaisverantwortlicher Stefan Brachtl DK6WT, Relaisverantwortlicher Bernhard Thiem DF5FJ

 

Jürgen, DL8PA
 


 
Seligenstädter Funker sind Hessenmeister


 
Seit Jahresbeginn lagen bereits die vorläufigen Ergebnisse vor, doch jetzt ist es offiziell: Die Funker aus Seligenstadt sind Hessenmeister für das Jahr 2023. Meisterschaften bei den Funkern? Was ist das denn?
 
In jedem Jahr wird vom Deutschen Amateur-Radio-Club (DARC) die bundesweite Clubmeisterschaft ausgerufen. Es gibt dabei 16 Wettkampfwertungen, sogenannte Conteste. Etwa einmal in jedem Monat des Jahres und im September und November mehrere. Dabei gibt es unterschiedliche Disziplinen, wie z.B. Sprintconteste von 2 Stunden Dauer und auch Conteste von bis zu 48 Stunden Dauer rund um die Uhr.
 
Dabei geht es meist um möglichst viele Funkverbindungen in der vorgegeben Zeit, manchmal um möglichst große Entfernungen, manchmal um Morsetelegrafie, manchmal um Sprechfunk und manchmal auch um das Funken ohne die Infrastruktur des Stromnetzes und ohne die Antenne auf dem Dach. Letztes sind die sogenannten Fielddays, also Funken vom Feld aus, wozu meist auf dem Festplatz in Klein Welzheim große Antennen, Zelt und Stromgenerator aufgebaut werden.
 
Für die Meisterschaft werden dann die Wertungspunkte nach einem Punkteschlüssel addiert und in die Wertung aufgenommen.
 
Daher gilt es mit Taktik (wann muss die Antenne in welche Richtung?), Technik (Gerät und optimale Anpassung zwischen Sender und Antenne), Ausdauer und auch mit etwas Glück für gute Wellenausbreitungsbedingungen was zu einem ordentlichen Anteil mit Sonne und Atmosphäre zu tun hat, das Beste herauszuholen.
 
2023 nahmen deutschlandweit 658 Ortsverbände an der Meisterschaft teil, wobei die Seligenstädter als bester hessischer Ortsverband auf dem 9 Platz gelandet sind.
 
In der Hessenwertung bedeutet das erstmalig den ersten Platz mit 4875 Punkten, gefolgt von den Funkern aus Rüsselsheim mit 4046 Punkten, Ober-Ramstadt mit 3947 Punkten und weiteren, insgesamt 41 hessischen Ortsverbände im DARC.
 
Die Seligenstädter Funker freuen sich damit über einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte
 
Die Seligenstädter Funker haben ihr Vereinsdomizil im historischen Steinheimer Tortum. Inklusive seiner kleinen Jugendgruppe hat der Seligenstädter Verein ca. 80 Mitglieder. Der Funkbetrieb wird oft von Zuhause aus, aus dem Vereinsheim heraus oder in der freien Natur ausgeübt. Voraussetzung ist stets eine Zulassung zum Amateurfunkdienst durch die Bundesnetzagentur nach bestandener Amateurfunklizenzprüfung.

 

Jürgen, DL8PA
 


 
KidsDay zum Jahresstart

Nun schon traditionell nimmt unser Ortsverband Seligenstadt am ersten Samstag im neuen Jahr am KidsDay des amerikanischen Amateurfunkverbands teil.
 
Gemeinsam mit unseren Freunden der Amateurfunkstation DL0DPM im Frankfurter Museum für Kommunikation waren wie sende- und empfangsbereit für neugierige Jugendliche.
 

 
Wir hatten die Türen für Interessierte geöffnet und unter Anleitung unseres Jugendwarts Sigi DK2LA (rechts im Bild) sowie unserem Nachwuchsfunker Nils (links im Bild) wurden Besucher-Kids an das Mikrofon herangeführt und so einige Funkverbindungen durchgeführt.
 
Über UKW wurden auf dem 2m Band und auf dem 70cm Band über die Amateurfunkrelais auf dem Hoherodskopf, auf der Wasserkuppe und über das Relais auf dem Ginnheimer Spargel (Frankfurter Fernmeldeturm) Verbindungen unter anderem bis nach Marburg, Solingen, Jena und Borken gearbeitet.
 
Die Kids, die teilweise mit ihren Eltern unseren Turm besucht haben, hatten alle sehr viel Spaß beim Funken. Mit etwas Glück haben wir mit diesem Kidsday für den einen oder anderen Jugendlichen einen kleinen Einblick in ein technisches Hobby und damit vielleicht für eine spätere technische Ausbildung den Anstoß gegeben.

 

Jürgen, DL8PA
 


 

2024


 
 
Jahresabschluss mit Winterwanderung

Den Jahresabschluss für das Jahr 2023 bildete (wie im letzten Jahr) eine Winterwanderung.
 
So trafen sich die wanderwilligen Funker am 27.12., bewaffnet mit einem Peilempfänger für das 80m Band, um sich nach den Feiertagen auf den Weg zu machen.
 

 
Auf dem Weg am Main entlang in Richtung Klein-Welzheim, dann rüber zur Wasserburg waren 5 elektronische Füchse versteckt, die mit Hilfe der Peilempfänger gesucht und gefunden wurden.
 
Von dort ging es dann wieder zurück zum Steinheimer Torturm zum gemütlichen Beisammensein zum Ausklang des Jahres.

 

Jürgen, DL8PA
 


 
DARC/F38 Workshop an der Konrad Adenauer Schule (KAS), Seligenstadt


 
Nach einer Kooperationsanfrage der Schulleitung der Konrad Adenauser Schule war unsererseits schnell entschieden zwei gemeinsame Workshops für Elektronikbasteln durchzuführen.
 
Das von der Schule zu besorgende Material wurde festgelegt und zum Kennenlernen besuchten uns drei 4. Klassen in unseren Turm am Freitag vor dem Tag des offenen Denkmals.
 
Gerade rechtzeitig zum ersten Workshop am 06. Oktober hatten wir alles Material zusammen und trafen uns in den Werkräumen der KAS.
 
Unter der fachlichen Leitung unseres Jugendwarts Sigi, DK2LA gemeinsam mit Karl-Heinz, DC4PC und Ansgar, DL5ZBS und unterstützt von Lehrpersonal wurden die Lötkolben dann zum Einsatz gebracht. Der Workshop lief ruhig und konzentriert mit Blick auf die 300 °C an der Lötkolbenspitze.
 
Ziel des Workshops war es, unsere beliebten Turmmännchen zusammen zu löten. Ein Männchen, zusammengebaut aus Widerständen, Batterien und Drähten, personalisiert mit einem farbig leuchtenden Gesicht.
 
Alle Tummännchen leuchteten zum Schluß RGB-farbig und alle Elektronik-Bastler waren zufrieden.
 
Im Abschlussgespräch zu den beiden Workshops wurde locker festgelegt, für den nächsten 4. Kl. Jahrgang gern wieder Workshops anzubieten.

 

Sigi, DK2LA